News Ticker

Audi S1 – klein und gemein

Audis Kraftzwerg

In weniger als 36 Stunden geht es in Richtung Tirol zur Audi driving Experience, in diesem Artikel steht schon ein bißchen was darüber geschrieben, und dort wird das Mittel zur Wahl Übung der Audi S4 sein.

Trotz des im, Audi Jargon lautenden, Quattro Allradantriebes wird das Training wohl unter dem Motto: Sieh mehr – fahr quer stehen! Mein singender bloggender Nachbar, Milos Willing von der Trendlupe, wird mit am Start sein und wir freuen uns schon wie die kleinen Kinder :D

Passend zum Thema Audi S4 gibt es noch eine wichtige Neuvorstellung von Audi die ich unbedingt erwähnen möchte. Wer mich besser uns (Steffi und mich) kennt weiss das wir einen MINI Clubman fahren und Fans von kleineren, gut motorisierten, Autos sind. Nichts ist schöner als mit einem kleinen und wendigen Wagen einer großen Limousine, Rückspiegel ausfüllend, hinterher zu fahren – herrlich!

Kleines fieses Ding – Audi S1 *lieb gemeint*

Audi hat passend dazu vor kurzer Zeit den kleinsten „S“ der Modellpalette vorgestellt, der Audi S1. Dieser hat zwar nicht die 333 PS wie sein großer S4 Bruder sondern nur 231 PS, dafür wird er aber deutlich weniger als der S4 mit seinen 1.750 kg (im Mittel) wiegen. Das maximale Drehmoment von 370 Nm wird aus dem bekannten 2,0 l TFSI Vierzylinder generiert und auch über den bekannten Quattro Allradantrieb auf den Asphalt gebracht.

Der wahlweise als „normaler“ oder als Sportback erhältliche Audi S1 wird erst bei Fahrzeugen die schneller als 250 km/h langsam aus dem Rückspiegel verschwinden, wird der Wagen doch bei dem Tempo abgeregelt. Audi gibt beim S1 ein Verbrauchsmittel von ca. 7,0 l/100 km an. Die Stammleser hier wissen das ich diesen Angaben immer sehr kritisch gegenüber stehe, gibt es doch zahlreiche Umstände die den Verbrauch nach oben beeinflussen können.

Audi S1

Aufwendiges Sportfahrwerk

Auch beim Fahrwerk hat sich Audi nicht lumpen lassen und präsentiert feinste Technik beim dem Kraftzwerg. Permanenter Allradantrieb mit einer, neu konzeptionierten, hydraulischen Lamellenkupplung an der Hinterachse. Dazu die elektronische Quersperre mit einer weiterentwickelten, radselektiven, Momentensteuerung ist eine Funktion der Stabilisierungskontrolle ESC. Sie ist zweistufig abschaltbar und ergänzt die Arbeit der Lamellenkupplung mit zusätzlichen, fein dosierten Bremseingriffen an den kurveninneren Rädern. Das Zusammenspiel beider Systeme macht das Handling extrem agil, präzise und stabil.

Audi S1

Weitere Details zum Fahrwerk zitiere ich, der Vollständigkeit wegen, aus der Audi Pressemeldung:
„Das Fahrwerk der beiden kompakten Sportmodelle ist aufwendig überarbeitet. Die elektromechanische Servolenkung ist neu entwickelt. Modifizierte Schwenklager an der Vorderachse steigern die Spontaneität beim Einlenken. Im Heck ersetzt eine Vierlenker-Konstruktion die Verbundlenker-Hinterachse der A1-Modelle. Das Setup ist sportlich-straff; das Fahrdynamiksystem Audi drive select erlaubt es, die Arbeitsweise des Motors, der Klimaautomatik und der ebenfalls serienmäßigen schaltbaren Stoßdämpfer in mehreren Stufen zu variieren.
Ein vergrößerter Hauptbremszylinder sowie großzügig dimensionierte Scheibenbremsen – vorne mit 310 Millimeter Durchmesser – sorgen für eine sehr gute Verzögerung. Auf Wunsch können an der Vorderachse rote Bremssättel mit S1-Logo bestellt werden. Ab Werk fahren die beiden sportlichen Kompaktmodelle auf 17 Zoll-Rädern mit Reifen im Format 215/40 R17, optional montiert Audi 18 Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 225/35 R18.“

Frecher Blick

Waren die Worte meiner Frau als sie mir bei betrachten der Bilder über die Schulter schaute – recht hat sie. Der kleinste S von Audi schaut, unverkennbar als A1, ausgesprochen unternehmungslustig aus seinen Xenon plus-Scheinwerfern daher. Front und Heck wurden markanter designed und lassen den Audi S1 bulliger wirken. Zahlreiche Optik- und Zubehörpakete lassen eine weitere Individualisierung zu welche natürlich im Einklang zu einer der vier möglichen Außenfarben stehen sollte.

Preise

Wenn die beiden neuen S1 Modelle im zweite Quartal beim freundlichen Audi Partner abgeholt werden sollen,müssen bis dahin mindestens 29.950 € (Limousine) beziehungsweise 30.800 € (Sportback) bezahlt werden. Natürlich kann diese Summe durch zahlreiches Zubehör und Extras nach oben korrigiert werden. Nette Gimmicks und Features die zusätzlich bezahlt werden müssen sind unter anderem Komfortschlüssel, die MMI Navigation plus mit ausklappbarem Farbmonitor oder das Bose Surround Sound System. Der Baustein Audi connect inklusive Autotelefon stellt die Verbindung zum Internet her: Beifahrer können über einen WLAN-Hotspot mit ihren mobilen Endgeräten frei surfen und mailen, für den Fahrer wiederum kommen maßgeschneiderte Services von Audi connect direkt ins Auto.

Alles in allem hört sich dies hier nach einem sehr kompletten Sportwagen an der sich weder vor dem Konzernbruder VW Polo R noch dem BMW/MINI John Cooper Works verstecken muss.

via Audi Pressemeldung >> Foto: © Audi

Video Footage Powered by

Über Oli 709 Artikel
Auto verstrahlt seit Kindesbeinen!  Zahlreiche Besuche der Nordschleife mit Eltern, Verwandten und Freunden zu Tourenwagenrennen anno späte sechziger/frühe siebziger Jahre sorgten dafür der Virus Automobil & Motorsport tief in mir verwurzelt wurde und es gab seit Kindesalter nicht einen Sportwagen, dem ich nicht neugierig hinterher schaute. Ich hab Bock auf Autos und teste und bewerte Autos nach meinen eigenen Kriterien. Gerade, raus ohne rumzusäuseln! Dieses ist dann hier im Blog nach zu lesen. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat soll sich einfach per Kontaktformular an mich wenden. Viel Spaß hier wünscht Oli Walther

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*