Der Ur-Crossover in Neuauflage: Nissan QASHQAI

2007 war es, als Nissan mit dem QASHQAI das neue Segment der sogenannten Crossover erschloss. Nicht größer als ein Fahrzeug der Kompaktklasse, technisch und optisch aber mehr SUV (Sport Utility Vehicle). 2 Millionen Stück wurden bis heute umgesetzt wodurch auch zahlreiche Nachahmer auf den Plan gerufen wurden.

Neuauflage des Bestsellers

Wer 2 Millionen Fahrzeuge eines Modelles verkauft kann eigentlich nicht viel falsch gemacht haben. Umso schwieriger wird es nun diesen Bestseller noch zu verbessern. Nissan geht den Weg mit frischem Design, neuen Premium Features und einem besserem Handling. Gepaart mit einem variablen Innenraumkonzept und aktueller Technik sollen so Kunden des C-Segments angesprochen werden. Länger, breiter und höher in den Abmessungen soll der neue QASHQAI  die typischen Crossover-Proportionen ebenso wie den kompakten Grundriss wahren, aber optisch moderner neue Kunden ansprechen.

Nissan QASHQAI Modell 2014Bestandteil des neuen QASHQAI Konzeptes ist auch der Nissan Safety Shield: Er erhöht mit dem autonomen Notbrems-Assistenten, dem Übermüdungswarner und der Verkehrszeichenerkennung sowie weiteren Assistenzsystemen den Insassenschutz erheblich. Der Einparkassistent übernimmt dabei das rangieren in enge Parklücken.

Nissan QASHQAI Modell 2014

Turbomotoren mit Downsizing Merkmalen – leider

Leider verschreibt sich Nissan bei den QASHQAI Motoren dem inzwischen üblichen Downsizing Trend. Kleinvolumige Motoren mit Aufladung sollen es bei der zweiten Generation des Crossover richten. Das es auch anders geht beweist Mazda mit seinen SKYACTIV Motoren, dicke Motoren ohne Verschleiss fördernde  Aufladetechniken sind dort ein probates Mittel Umweltemissionen und Kraftstoffverbräuche einzusparen. Nissan hat sich für das Downsizing entscheiden und schafft mit bis zu 40 kg leichteren CO2-Emissionen auf bis zu 99 g/km. Die Benzin- und Dieselmotoren können dabei, je nach Wunsch, entweder per 6-Gang Handschaltung oder dem brandneuen Xtronic-CVT-Automatikgetriebe geschaltet werden. Ebenfalls lässt sich, je nach Ausstattung, wählen ob es der Standard Frontantrieb oder ein Allradantrieb sein soll.

Nissan QASHQAI Modell 2014Im Interieur sorgt Nissan für eine deutliche Aufwertung des Ambientes. Vielseitigkeit ist beim neuen Qashqai eine Kerntugend: Deutlich wird dies primär an den gewachsenen Innenraummaßen, dem größeren Kofferraum, einem variablen, zweigeschossigen Ladeboden und einem eigenen Verstaufach für das Gepäckraumrollo. Der neue Qashqai ist übrigens das erste Modell basierend auf der komplett neuen CMF (Common Module Family)-Plattform der Renault-Nissan Allianz. Da wird die Zukunft zeigen was der Zusammenschluß beider Companys hervorbringen wird.

Bestellt werden kann der neue Nissan QASHQAI dann ab kommender Woche, die Auslieferungen starten im Februar 2014.

via Nissan Presse | Fotos: © Nissan (2013)

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Nissan qashqai 2014 preise und austattungen › Der Auto Blogger
    15. November 2013 zu 13:45 Antworten

    […] hatte ich bereit etwas über das Modellupdate des Ur-Crossover, dem Nissan Qashqai, geschrieben (Artikel). Grobe Features und neue Designmerkmale waren dabei die Schwerpunkte des Artikels. Nun gibt Nissan […]

  2. Der Sonntagsfahrer kw 45 & 46 › Der Auto Blogger
    18. November 2013 zu 15:12 Antworten

    […] 350 bzw den RC 300h als Hybrid Sportcoupe. Ebenfalls nutze Nissan die Tokyo Motor Show um auf die zweite Auflage des Ur-SUV, den Nissan Qashqai aufmerksam zu machen. Hier der Artikel zu den Preisen und Ausstattungen des […]

  3. Genf 2014 – Das Line up von NISSAN › Der Auto Blogger
    24. Februar 2014 zu 19:21 Antworten

    […] 12. November 2013 in Nissan // Der Ur-Crossover in Neuauflage: Nissan QASHQAI […]

Hinterlasse ein Kommentar