DIY – Reperaturen am eigenen Auto

Vor einigen Wochen sprach mich ein MINI fahrender Nachbar an: „Oli, kannst Du mir bei meiner Bremse helfen? Es sollen neue Bremsscheiben und Bremsklötze an den Flitzer kommen!“

Spontan habe ich zugesagt um einen Samstag später in einer Dortmunder Mietwerkstatt das ganze zu machen. Nach etwas mehr als 1 Stunden waren an allen vier Rädern neue Bremsscheiben und neue Ceramic Klötze montiert. Geht natürlich in einer Mietwerkstatt ziemlich gut von der Hand. Das Auto ist per Hebebühne auf einer guten Arbeitshöhe bei der es sich effektiv arbeiten lässt. Das Werkzeug war auch größtenteils von mir, da weiß ich eben wo ich dran bin. Mit fremden Werkzeug schrauben ist immer so eine Sache.

Erleichternd kam hinzu, dass ich schließlich gelernter Kraftfahrzeug-Mechaniker bin und die Arbeiten an der Bremse deswegen auch fachlich abdecken kann und darf. Warum ich das schreibe? Ein paar Tage später fiel mir in der Nähe unseres Hauses ein junger Bursche auf, der pünktlich Samstags um 8 Uhr morgens seinen 3er BMW aufbockte und die Räder der Vorderachse demontierte. Zwei Stunden später waren die Räder immer noch runter und er werkelte planlos an den Bremssätteln rum.
Weitere 3 Stunden später bin ich dann mit dem Baby im Kinderwagen bei ihm vorbei gegangen. Inzwischen lagen die neuen Teile unter dem Wagen, welcher mehr als abenteuerlich auf eine Sammlung Steine und Hölzer hochgebockt war. Vorbeigehen ohne zu fragen konnte ich nicht obwohl mir eigentlich klar war wo der Hase im Pfeffer lag.

Oh Herr – lass Sachverstand regnen

Die Scheiben bekam der Bursche, dem Akzent nach ein Osteuropäer, nicht vom Radträger herunter! Mit Hämmern und Gewalt hatte er inzwischen die alte Scheibe so zerstört, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich gewesen wäre. Die 55er Torx-Schraube welche die Scheibe, flatterfrei auf dem Radträger, fixiert hatte er schlichweg nicht gesehen. Als er diese dann wahrgenommen hatte war das nächste Problem eine passende Stecknuss herbeizubringen. In seiner Not versuchte er einen Inbuß dafür zu verwenden. Funktioniert natürlich nicht. Zum Glück hat er es dann doch eingesehen Hilfe anzunehmen und ließ sich von mir den weiteren Verlauf des Teiletausches erklären. Kurz danach jagte er mit dem Klapprad seiner ?Oma? (so sah das Ding aus) Richtung Baumarkt.

DIY Autoreperatur

© www.gutefrage.net

Junior und ich sind dann weiter gegangen um unseren Spaziergang zu beenden und siehe da, Sonntag morgen stand der olle 316i wieder auf allen Rädern.

Bitte nicht alles per DIY

Rückwirkend habe ich eine Riesengänsehaut bekommen bei dem Gedanken, was da so alles an zusammengefrickelten Autos unterwegs sein muß. Der eine baut an seiner Bremse rum ohne zu wissen was er tut, der andere schraubt irgendwelche gebrauchten Achsträger in seine Karre und der dritte klemmt mit Gewalt die H4 Lampen falsch rum in die Haltesockel. Gar nicht drüber nachdenken möchte ich über die ganzen Ölwechsler die unter dem Auto liegend diese Arbeit verrichten!

Selber am Auto schrauben macht Spaß, keine Frage. Nebenbei lässt sich auch noch etwas Geld sparen und selbst Laien können, dank zahlreicher Beschreibungen aus dem Internet, inzwischen so einiges selber machen. Allerdings sollten alle Hobbyschrauber immer abwägen, ob dass was sie machen möchten auch wirklich alleine gestemmt werden kann. Was und wie von Laien etwas gemacht werden kann ist anscheinend auch ein Thema von www.gutefrage.net!

  • Die Batterie tauschen
  • Räder richtig wechseln

sind einige Themen die in der dortigen Community behandelt wurden.
Community hin oder her, wenn sich jemand nicht zu 100% sicher ist was er da so macht – lieber die Finger davon lassen! Oder jemanden fragfen der wirklich weiß was Sache ist.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Elvir Hamza Thomas Lohrum GbR
    11. Juli 2014 zu 11:06 Antworten

    Warum nicht?
    Kleine Reparaturen selbst erledigen!
    Vom Ölwechsel bis zum Reifenwechsel!
    Billiger geht es doch immer!

    • Oli
      16. Juli 2014 zu 11:02 Antworten

      Absolut richtig, der Artikel sollte nur als Mahnung verstanden werden nicht ohne Sachkunde alle möglichen Tätigkeiten zu verrichten.

Hinterlasse ein Kommentar