News Ticker

Dunlop – High Performance für Straße und Rennsport

Performance Tyre Partner von AMG

AMG Rote Sau

Trackday mit Dunlop und der AMG Driving Academy

Jeder der sich wie dieser Blog für Rennsport interessiert ist beim Besuch diverser Rennstrecken schon über die gelben Service Zelte gestolpert. Diese sind das Zuhause der Dunlop Service Crews. Racer und Teams nehmen hier gerne die Hilfe und das Know-how der Reifenspezialisten in Anspruch. Nicht selten werden die Reifeningenieure des amerikanischen Traditionsherstellers sehnlichst erwartet, um das letzte Prozent Performance ausfindig zu machen.

So auch 1971. AMG trat mit der berühmten roten Sau beim 24h-Rennen von Spa-Franchorchamps an. Der bei den Fahrern berüchtigte 6,3-Liter Wagen verlangte nach speziellem Know-how um seine Kraft auf die anspruchsvolle Piste in den Ardennen bringen zu können. Seit 2014 ist Dunlop nun wieder Partner von AMG. Jetzt aber als Reifen-Ausrüster der AMG Driving Academy.

AMG Rote Sau

Fährt die AMG Driving Academy ihr Equipment an einer Rennstrecke auf, haben Teilnehmer die Gelegenheit den Mercedes-Benz A 45 AMG, den CLA 45 AMG, den herrlichen C 63 S AMG sowie den Supersportler AMG GT S zu erfahren. Dabei gilt es nicht nur seine eigenen Fertigkeiten auf der Rennstrecke zu verbessern sondern auch darum, sich ein Bild über die Dunlop Performance Tyres verschaffen zu können. Im Rahmen eines 1-tägigen Workshops hatte ich die Gelegenheit mir ein Bild über die Hochleistungsreifen von Dunlop zu machen. Montiert auf den oben genannten Boliden.

Schon sehr früh trat AMG an Dunlop heran um mit in Hanau sitzenden Unternehmen über Hochleistungsreifen für die kommenden AMG Modelle zu sprechen. Ziel war die besonderen Fähigkeiten der AMG Performance Fahrzeuge, in Sachen Reifen, bestmöglich abzudecken. Die hieraus entwickelten Reifen, die Dunlop, für die AMG Modelle entwickelte tragen auf ihrer Flanke den gut sichtbaren Namenszusatz „MO“ oder „MO1“.
Dabei entwickelte Dunlop für den AMG A45 eine Ultra-Highperformance-Version (UHP) des Dunlop Sport Max RT in der Größe 235/35 R19 91 Y XL MO. Aramidverstärkungen in der Karkasse sorgen hier für maximalen Grip und agiles Handling. Dieser Reifen sollte sich auf einem Handlingkurs am AMG A45 beweisen.

Dunlop / AMG Driving Academy

Für die Mercedes-AMG C 63 und dessen T-Modell hat Dunlop die Erstausrüster Zertifizierung inne. Unterschiedliche Gummi-Mischungen für Vorder- und Hinterachse prägen hier die Grundcharakteristik der Reifen. Gut erkennbar die Maßnahmen der Dunlop Reifeningenieure um hohe Kurvengeschwindigkeiten zu ermöglichen. Dafür sind auf den äußeren Reifenschultern extra große und steife Profilblöcke angebracht. Durch ihre großen Kontaktflächen sorgen sie für das angestrebte Ziel.

Doch neben den Qualitäten auf der Rennstrecke muss ein Reifen auch im Alltag bestehen können. Nass- und Trockenfahrverhalten sind hier neben Aquaplaning die Hauptanforderungen. Speziell für letzteres wurden vier, zentral angebrachte, Rillen implementiert die das unter dem Reifen stehende Wasser in spezielle Drainagekanäle ableiten.

Aber neben allen geschilderten Vernunftgründen muss ein Reifen auch das gewisse Quentchen Fahrspaß ermöglichen. Im Fall der 510 PS starken C 63 S heißt dass, den Wheelspin an der Hinterachse zu zügeln und dem Fahrer bessere Werte beim Beschleunigen aus Kurven zu bieten.

Dunlop / AMG Driving Academy

Was es bedeutet, diese Grenzen bewußt zu umgehen zeigen die Runden im C 63 S Renntaxi. Rallyefahrer und Nordschleifen-Spezialist Uwe Nittel liess dafür in einem ausgeräumten AMG C 63 S ordentlich Gummi auf der Strecke nach dem Motto „Fahr quer – sieh mehr“!

Speziell für die Final Edition des 591 PS starken Mercedes SLS AMG GT wurden von Dunlop sehr spezielle Reifen entwickelt. Hier kommt der Dunlop Sport Maxx Race in der Dimension 265/35 ZR 19 (98Y) XL (Vorderachse) und 295/30 ZR 20 (101Y) XL (Hinterachse) zur Verwendung. Hochpräzises Lenkverhalten und erstklassiges Gripverhalten werden dadurch ermöglicht.
Der gleiche Reifen findet auch Verwendung beim Mercedes-AMG C 63 Black Series. Hier allerdings in etwas zahmeren Dimensionen. Die Vorderachse wird von 255/35 ZR 19 (96Y) XL getragen während an der Hinterachse Reifen in 285/30 ZR 19 (98Y) XL den gewünschten Grip liefern.

Dunlop / AMG Driving Academy

Ende mit der Theorie – Trackday :D

In diesem Artikel hatte ich bereits von meinen Erfahrungen mit Dunlop bereiften Sportwagen berichten können. Damals ging es mit einem Porsche Carrera 911 und Dunlop Sport Max RT zwölf Runden über die Nordschleife. Unvergesslich!

Dunlop / AMG Driving Academy

Nun aber sind wir mit dem AMG GT S auf dem Hockenheimring. Bereift mit dem Sport Max Race heisst es nicht den Anschluß an den Instruktor zu verlieren. Insgesamt jagen wir mit drei roten GT S hinter dem weißen, als Pacecar fungierenden, AMG SLS mehr als 15 Runden über die GP-Strecke.

Hockenheimring
„Circuit Hockenheimring-2002“ von Pitlane02

Vorbei an Start & Ziel geht es rechts rum durch die Nordkurve. Hier verhindert ein verdammt hoher Curb und ein trotzig aufgestellter Pylon das zu enge schneiden der Kurve. Fast geradeaus geht es nun im vierten Gang auf die Einfahrt der Parabolika zu. Der dort aufgestellte blau-weiße Pylon markiert einen späten aber sicheren Bremspunkt. Hart auf der Bremse heisst es nun bis in den zweiten Gang runterschalten um mit genug Speed die Parabolika befahren zu können. Bis in den sechsten Gang kann der 591 PS starke GT S hier gefahren werden. Wieder zeigt ein Pylon an wo wir idealerweise auf die Bremse treten. Wenige Meter danach könnte es ein Manöver des letzten Augenblicks werden. Beim verlassen der Spitzkehre in gibt der rechte Fuß das Kommando Knallgas.

Schon Krass. Beim Beschleunigen gibt es nicht das geringste Zupfen an der Hinterachse und auch jetzt wo es um knallharte Verzögerung geht zeigen die Sport Maxx Race keine Auffälligkeiten.
Wieder geht es mit durchgetretenem Gaspedal Richtung Mercedes Tribüne. Die davor liegende Rechtskurve geht im vierten nahezu voll, bevor der Wagen gerade ausgerichtet werden muss, um die Mercedes Kurven in einem Bogen durchfahren zu können. Wer überpaced macht Bekanntschaft mit dem Curb.

Die nun folgende Mobile 1 Kurve hat es dagegen mehr in sich. Die AMG Driving Academy hat die Breite dieser leicht nach außen hängenden Kurve um 1/3 reduziert. Warum auch immer. Aber rechts über den Curb gibt es noch den einen Meter den wir brauchen um mit ordentlich Tempo Richtung Motodrom abbiegen zu können.
Sauber durch die nach innen hängende Sachskurve fahrend kann schon wieder in den dritten Gang hochgeschaltet werden um per Schleppgas die Links-Rechts Kombination passieren zu können. Die letzten beiden Rechts gilt es nun so weit außen wie möglich zu befahren. Wird hier bis auf die letzte Handbreit die Strecke ausgenutzt geht es mit richtig Schwung wieder auf Start & Ziel.

Geil, einfach geil

Das umschreibt es. Geile Autos, geile Reifen, geiles Wetter, geiler Event! Einfach geil!

Fotos AMG & Stefan Deck Fotografie

Video via TomTom Bandit Actioncamera

Video Footage Powered by

Über Oli 708 Artikel
Auto verstrahlt seit Kindesbeinen!  Zahlreiche Besuche der Nordschleife mit Eltern, Verwandten und Freunden zu Tourenwagenrennen anno späte sechziger/frühe siebziger Jahre sorgten dafür der Virus Automobil & Motorsport tief in mir verwurzelt wurde und es gab seit Kindesalter nicht einen Sportwagen, dem ich nicht neugierig hinterher schaute. Ich hab Bock auf Autos und teste und bewerte Autos nach meinen eigenen Kriterien. Gerade, raus ohne rumzusäuseln! Dieses ist dann hier im Blog nach zu lesen. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat soll sich einfach per Kontaktformular an mich wenden. Viel Spaß hier wünscht Oli Walther

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Am 19. Juli 2015 gefunden … | wABss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*