News Ticker

Erfolgsformel VLN – Die Breite machts

Halbzeitstatistik

Audi R8 LMS ultra

Ziemlich zufrieden präsentieren die Veranstalter der VLN einige Zahlen zur Rennserie rund um die Nürburg. Zehn Rennen sind für dieses Jahr angesetzt, fünf sind rum und das sechste soll am Samstag über die Bühne gehen.

Fahrer, Fahrzeuge, Kilometer

In den bisherigen Rennen kamen 381 Fahrzeuge von 33 Herstellern zum Einsatz. Damit traten 943 Fahrer aus 34 Nationen an den Start. Im Schnitt waren pro Rennen 175 Fahrzeuge im Einsatz. Insgesamt wurde 14.290 mal der legendäre Rundkurs, bestehend aus Kurzanbindung und Nordschleife, umrundet. Multipliziert man diese Zahl mit der Streckenlänge von 24,358 Kilometer ergibt sich die gigantische Zahl von 348.233 Kilometer. Das ist ungefähr die Strecke zu Väterchen Mond.

Nürburgring

Pole Positions

Auch die Pole-Positions der fünf Rennen gingen an fünf verschiedene Teams die mit vier verschiedenen Wagen antraten:

  1. VLN Lauf – Audi R8 LMS ultra (Phoenix Racing)
  2. VLN Lauf – Mercedes SLS AMG (ROWE Racing)
  3. VLN Lauf – Mercedes SLS AMG (Black Falcon)
  4. VLN Lauf – Nissan GT-R Nismo GT3 (RJN GT Academy)
  5. VLN Lauf – Ford GT3 (Jürgen Alzen Motorsport)

Beim Auftaktrennen lagen die zehn schnellsten Teams innerhalb von von knapp 5 Sekunden (4,871 Sek).

Rennsiege

Hier darf sich die schnellste Frikadelle der Welt rühmen, zwei Laufsiege eingefahren zu haben (hier die Fotos von Lauf 5). Dahinter tragen sich Phoenix Racing, Black Falcon und Marc VDS in die Siegerliste ein. Dabei errangen die Marc VDS Fahrer Nick Catsburg (NL) und Dirk Adorf (Hennef) mit ihrem BMW Z4 GT3 den bisher knappesten Laufsieg. Nur 3,575 Sekunden trennten P1 und P2 welcher vom Pfeilschnellen McLaren MP4 12C GT3 (Dörr Motorsport) besetzt war.

Frikadelli Porsche #30

BMW Z4 GT§ #25

Alles Klasse

In 33 verschiedenen Klassen kämpften die Teams um die jeweiligen Laufsiege wobei die prominente GT3 Klasse (SP9) im Schnitt mit 19 Fahrzeugen besetzt war. Durchschnittlich traten 16 Rennwagen in der Klasse V6 (VLN-Produktionswagen bis 3.500cm³) an, dicht dahinter der Opel Astra OPC Cup (Cup1) mit durchschnittlich 15 Wagen pro Rennen. Die Markenstatistik führt BMW mit durchschnittlich 50 Wagen pro Rennen vor Porsche (38 Wagen) und Opel (17 Wagen). Der prominenteste Opel wird hier wohl der Fuchsschwanz bewährte Opel Manta sein :D

5. VLN Lauf 2014

Am Samstag, den 02.02.2014, endet die Sommerpause der VLN und im Rahmen des 37. RCM DMV Grenzlandrennen wird wieder um Plätze und Positionen gekämpft. Das Zeittraining beginnt um 08:30 Uhr und pünktlich um 12:00 Uhr startet das Rennen über die Distanz von 4 Stunden.

Eintrittskarten können am Veranstaltungsort erworben werden. Erwachsene zahlen dann 15,- € und können im Bereich der Grand Prix Strecke Rennluft schnuppern. Jugendliche bis 14 Jahren sind frei. Ebenfalls frei ist der Eintritt rund um die Nordschleife.

Weitere Infos sind auf der Website der VLN (www.vln.de) zu finden und die Rückreise vom Mond wird in der zweiten Saisonhälfte zusammen gefahren ;-)

Keep racing

via VLN Pressemeldung

 

Video Footage Powered by

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*