News Ticker

Finale Furioso in der Grünen Hölle

Rennabbruch wegen massivem Nebel - Typisch Eifel eben!

VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Der letzte VLN Lauf der Saison 2015 ist Geschichte.

Der Nürburgring zeigte sich um diese Jahreszeit mal wieder von seiner typischen Seite. Dicke Nebelschwaden verhüllten am Samstag morgen den GP Kurs und weite Teile der Nordschleife, was einen pünktlichen Trainingsstart aus Sicherheitsgründen unmöglich machte.VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Nach langem warten ging es dann um kurz nach Elf Uhr los. Eine Stunde Training, danach ein auf drei Stunden verkürztes VLN Finale 2015.VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Im Qualifikationstraining setzten die Piloten dann die ersten Ausrufezeichen. Trotz immer noch eingeschränkter Sicht knallten die Jungs zum Jahresabschluss noch einmal alles raus. Letztlich sicherte sich Jesse Krohn im BMW Z4 GT3 der Wolkenhorst Powered by Dunlop Mannschaft die Pole Position mit der Fabelzeit von!8:01,303!
Dicht dahinter der von der Scuderia Glockenhaus eingesetzte SCG 003 mit Christian Menzel am Lenkrad.VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Um 13:50 dann der Startschuss zur letzten Schlacht 2015.

Vom Start weg entbrannte ein toller Kampf um den Tagesgesamtsieg. Das Rennen selbst verlief recht reibungslos ohne größere Zwischenfällen. Einzig der Frikadelli Porsche musste das Rennen frühzeitig auf Grund von Elektronik Problemen beenden und verlor somit auch die Chance, die VLN Speed Trophy zu verteidigen die letzten Endes an die Walkenhorst Motorsport Mannschaft mit dem Auto #36 ging. VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Kurioses Ende nach knapp 3hVLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

Die meisten Führungsrunden konnte Twinbusch Motorsport mit dem Audi R8 LMS ultra verbuchen. Doch leider wurde diese Tatsache am Ende nicht belohnt. Nach 15 Runden steuerte der Audi zum letzten mal planmäßig die Box an und fiel dadurch zurück, konnte sich aber nach dem Stopp schnell wieder die Spitzenposition zurück erobern.
Aufgrund des erneut dichter werdenden Nebels sah sich die Rennleitung gezwungen das Rennen in der 19ten Runde abzubrechen. Genau diese Tatsache wurde dem Twinbusch Audi nun zum Verhängniss. Das Reglement sieht vor, dass eine Runde vor dem Schwenken der roten Flagge gewertet wird, so gelang es dem Black Falcon Porsche aus der SP7-Klasse sich gegen die GT3-Konkurrenz zu behaupten. Twinbusch blieb am Ende nur der undankbare vierte Rang vor dem Porsche vom Team Manthey.

Erster Sieg eines SP7-Fahrzeugs seit dem 29. August 2009!VLN, Langstrecke, Nürburgring, Nordschleife, Finale

In der großen Endabrechnung gelang den Brüdern Dirk und Tim Groneck der große Wurf.
Riesen Freude nach der Zieldurchfahrt und dem anschließendem Rechnen in der Race Control auch bei Groneck Motorsport. Nach 2013 sichern sich die Brüder den 2ten Titel in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring.

Video Footage Powered by

1 Kommentar zu Finale Furioso in der Grünen Hölle

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Am 1. November 2015 gefunden … | wABss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*