Gelungener Crossover – Honda HR-V

HR-V? Da gab es doch schon einmal einen? Von 1999 – 2005 benannte Honda einen Kombi ähnlichen SUV mit diesem Namen, der allerdings mit dem nun neuen HR-V fast nichts mehr gemeinsam hat.

Honda will den Markt der Klein-SUV nicht kampflos an die Mitbewerber abgegeben. Ab Sommer wird deswegen der neue Honda Crossover HR-V unser Straßenbild aufmischen. Abgeleitet von der Plattform des Honda Jazz wird sich der knapp 4,30 lange Japaner mit den Mitbewerbern Nissan Jule, Opel Mokka und MINI Country-/Paceman anlegen.

Dabei legt der Honda HR-V eine ungeahnte Variabilität an den Tag. Ähnlich wie beim neuen Honda Jazz kann auch beim HR-V die Rücksitzbank vielfältig umgelegt werden. Vom Hochklappen der Sitzflächen an die Rückenlehnen bis zum schaffen eines flachen Ladebodens ist hier alles möglich. Dementsprechend variabel ist auch das Ladevolumen. In Standardkonfiguration fasst der Kofferraum 453 Liter Gepäck bis hin zu 1.026 Liter wenn die Rückbank als ebene Ladefläche umgelegt ist.

Honda HR-V

Rein optisch sucht der Honda HR-V die Nähe zu seinem großen Bruder CR-V. Ähnlich Linien, die gleichen großen Radhäuser zeigen das es sich um einen Crossover/SUV von Honda handelt. Im Innenraum überwiegen dunkle Töne die von einigen Zier-Aluminiumteilen bzw. Chromelementen aufgelockert werden. Wie schon im Honda CR-V trennt ein mächtiger Mitteltunnel Fahrer und Beifahrer.

Laut Honda Pressemeldung trumpft der HR-V neben dem serienmäßigen City-Notbremsassistent weiter mit einem 7-Zoll Touchdisplay und einem Android Infotainmentsystem, Ausstattungslinie Sport vorausgesetzt, auf in welches das Smartphone integriert werden kann. Ist dies geschehen steht der Nutzung diverser Internetdienst wie Facebook, Twitter oder Musik-Streaming nichts mehr im Wege. Entscheidet sich ein geneigter Käufer für einen Honda HR-V mit der Comfort Ausstattungslinie gibt es noch eine Verkehrszeichenerkennung und den Spurhalteassistenten dazu. Ebenfalls mit der Comfort Ausstattung liefert Honda das komplette Portfolio der Fahrassistenten. Dann mit an Bord

  • intelligente Geschwindigkeitsregelung (Intelligent Speed Assist)
  • Kollisionswarnsystem (Forward Collision Warning)
  • Spurhalteassistent (Lane Departure Warning)
  • Verkehrszeichenerkennung (Traffic Sign Recognition System)
  • Fernlichtassistent (High Beam Support System)

Zwei EURO-6 Motoren stehen für den HR-V bereit. Ein 1,5 Liter i-VTEC Benziner mit 130 PS (96kW) sowie ein 1,8 Liter i-DTEC Diesel mit 120 PS (88kW) sind hier das Maß der Dinge. Beiden Motoren steht dabei ein 6-Gang Schaltgetriebe bzw. ein stufenloses CVT-Getriebe (nur Benziner) zur Verfügung.

Fotos © Honda

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Am 20. Februar 2015 gefunden … | wABss
    21. Februar 2015 zu 02:57 Antworten

    […] Gelungener Crossover ? Honda HR-V, gefunden bei der-auto-blogger.de (0.3 Buzz-Faktor) […]

Hinterlasse ein Kommentar