Genf – Mein Gesamteindruck des Auto Salon

Zwei Tage durfte ich mich auf Europas wichtigster Automobilmesse aufhalten und im Rahmen dieser Auto Show zahlreichen neuen Modellen und Conceptcars unter den Rock schauen. Extrem erstaunt hat mich die Vielfalt an mutigen Farben. Waren es vor Jahresfrist noch reichlich dunkle Farben und Grautöne in allerlei Schattierungen war es jetzt bunt.
Richtig bunt! Nicht nur bei den Herstellern von Consumer Cars. Auch die ganz Großen griffen mutig ins Farbtöpfchen und präsentierten ungeahnte Farbspiele. Ein orange farbender RollsRoyce geht nicht. Pustekuchen, genau so ein Farbklecks zierte den Stand der Briten :D

rollsroyce_orange

Aber neben allen Farbspielereien gab es auch jede Menge Technik zu bestaunen und zu bewundern. Technisches Highlight ganz klar der Koenigsegg Regera. 1.800 PS dank der intelligenten Inanspruchnahme von mehreren Elektromotoren – bäääm!
So kommt der Wagen nebenbei auch ohne Getriebe aus. Wie das ganze geht, hat Sebastian in seinem Blog beschrieben. Ganz heißer Scheiß :D

Koenigsegg

Koenigsegg

Aber nicht nur die Ingenieure von Koenigsegg legten sich in Sachen Supersportwagen mächtig ins Zeug. An allen Ecken und Gängen gaben sich die Premieren von hochkarätigen Sportwagen die Abdecktücher in die Hand. Audi, Porsche, Mercedes-AMG, Sparro und viele viele andere Hersteller und Manufakturen griffen tief in die Trickkisten und präsentierten Autos die den Namen Sportwagen wirklich verdienen.

Zenvo

Zenvo

Sind diese Fahrzeuge von weitem bereits als wilder Hund zu erkennen, zeigten Veredler wie die Firma Abt das es auch anders geht. Flaggschiff am Stand neben, den beiden berühmten Abt-Ladies, war hier natürlich der Abt Audi RS6-R. Optisch so unauffällig wie möglich, falls das beim RS6 überhaupt geht, verrichten hier 730 PS ihre Arbeit. Damit sollte für die Fahrt zum Bäcker ein Pacecar engagiert werden. Ins gleiche Horn stößt auch der im Allgäu veredelte VW Passat Variant. Unscheinbar oder eben so auffällig wie ein VW Passat eben sein kann vermutet hier keiner eine Leistungsspritze von +40 PS auf nun 280 PS. Understatement as it’s best.

Abt Passat

Abt Passat

Abt RS6-R und die Abt Girls

Abt RS6-R und die Abt Girls

Bestseller an quasi fast allen Ständen? SUV und quirlige Crossover. Mal abgesehen von den ganz extremen Sportwagenherstellern verzichtet fast keine Company auf diese Umsatzträger. Selbst Fiat schuf bekanntlich mittels einer blauen Pille aus dem 500er einen munteren Crossover. Nicht verwunderlich, dass deshalb auch so manches Conceptcar ein SUV oder Crossover war. Das was SEAT mit seinem Concept 20V20 zeigte ist ganz hohe Schule des SUV-Designs. Aber auch Infiniti muß sich mit seinem QX30 nicht verstecken. Zu beiden wünsche ich mir einen schnellen Produktionsstart ohne das allzuviel verändert wird.

SEAT Concept 20V20

SEAT Concept 20V20

Ein weiteres Highlight, die Wiederauferstehung von Borgward. Zeigte der Messestand zwar „nur“ eine phantastisch restaurierte Isabella und ein modernisiertes Markenlogo, so erhoffe ich mir einen innovativen Restart der Traditionsmarke.

Borgward Isabella

Borgward Isabella

Hybriden und Elektrofahrzeuge sollte ich nicht unerwähnt lassen. Angefangen von solchen Dauerrennern wie dem Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid, Bjoern ist mit einem solchen Exemplar im Dauertest und offenbart viele Vorzüge und Features, sind es aber auch viele andere Hersteller die in einer breiten Modell Range diese Slotcars anbieten. Highlights hier für mich zum einen der Volvo XC90 und der Audi Q7 e-tron. Beide machen aber auch als Verbrenner bekanntlich eine gute Figur ;-)

Audi Q7 e-tron

Audi Q7 e-tron

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Am 10. März 2015 gefunden … | wABss
    11. März 2015 zu 02:59 Antworten

    […] Genf ? Mein Gesamteindruck des Auto Salon, gefunden bei der-auto-blogger.de (0 Buzz-Faktor) […]

  2. Daily: Autoblog-Welt 12. March 2015 › Mein Auto Blog
    12. März 2015 zu 17:31 Antworten

    […] Genf – Mein Gesamteindruck des Auto SalonZwei Tage durfte ich mich auf Europas wichtigster Automobilmesse aufhalten und im Rahmen dieser Auto Show zahlreichen neuen Modellen und Conceptcars unter den Rock schauen. Extrem erstaunt hat mich die Vielfalt an mutigen Farben. Waren es vor Jahresfrist noch reichlich dunkle Farben und Grautöne in allerlei Schattierungen war es jetzt bunt. Richtig bunt! Nicht nur bei den Herstellern von Consumer Cars. Auch die ganz Großen griffen mutig ins Farbtöpfchen und präsentierten ungeahnte Farbspiele. Ein orange farbender RollsRoyce geht nicht. Pustekuchen, genau so ein Farbklecks zierte den Stand der Briten :D Aber neben allen Farbspielereien gab es auch jede Menge Technik zu bestaunen und zu bewundern. Technisches Highlight ganz klar der Koenigsegg Regera. 1.800 PS dank der intelligenten Inanspruchnahme von mehreren Elektromotoren – bäääm! So kommt der Wagen nebenbei auch ohne Getriebe aus. Wie das ganze geht, hat Sebastian in seinem Blog beschrieben. Ganz heißer Scheiß :D Koenigsegg Aber nicht nur die Ingenieure von Koenigsegg legten sich in Sachen Supersportwagen mächtig ins Zeug. An allen Ecken und Gängen gaben sich die Premieren von hochkarätigen Sportwagen die Abdecktücher in die Hand. Audi, Porsche, Mercedes-AMG, Sparro und viele viele andere Hersteller und Manufakturen griffen tief in die Trickkisten und präsentierten Autos die den Namen […] […]

Hinterlasse ein Kommentar