News Ticker

Getestet: Honda CR-V 2.2 i-DTEC Executive 4WD

Zeitgemäßer Alleskönner

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Deutschland = Kombiland!

Allzu oft fällt diese Formulierung, wenn es bei der Betrachtung von Kfz.-Zulassungszahlen über die mäßigen Verkäufe von klassischen Limousinen gesprochen wird.

„Kombis. Ja, Kombis, diiie verkaufen sich wie geschnitten Brot!“

Stimmt nicht so ganz, denn die absoluten Neuverkaufszahlenüberflieger sind SUV’s. Keine andere Sparte kann so kontinuierlich zulegen wie die Gruppe der verhinderten Geländegänger.

Seien wir ehrlich, wer kauft sich einen SUV, um damit ernsthaft Geländepassagen zu befahren? Wohl keiner – eher werden die großen und hochbeinigen Fahrzeuge zum Einkaufen, Kinder zum Sport bringen oder als Caravanschlepper genutzt. Passend dazu liefern die Hersteller immer öfter SUV mit klassischem 2WD aus. Spart Kosten und Kraftstoff, sehen tut es keiner ;-)

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Auto Historie: Pionier Honda

Es muss ungefähr 1996 oder 1997 gewesen sein, als Honda einen der ersten hochbeinigen und auf den Namen SUV hörenden Kombis aus einem Schiffsrumpf raus und auf neugierige Kunden zurollen ließ. Diese, noch mit einem Benzin Motor bestückten Fahrzeuge setzten einen beispiellosen Trend in Gang. Kaum ein Hersteller verzichtet heute darauf in diesem attraktiven Markt vertreten zu sein.

Und Honda? Honda ist mit dem CR-V inzwischen bei der vierten Generation angekommen und bietet seit 2012 einen modernes und ästhetisches Sport Utility Vehicle (SUV) an. Mächtig im Auftritt aber dank hochmodernem Selbstzünder ein mehr als angenehmer und vor allen leiser Zeitgenosse. Okay, einen Benzinmotor hat Honda auch noch im Angebot, aber ich finde zu einem SUV gehört ein ordentlicher hubraumstarker Dieselmotor.

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Testwagen Glück

Man darf ja auch mal Glück haben! Glück in dem Sinn, dass ein Journalist den für mich reservierten, und mit dem modernen, aber downgesizden 1,6 i-DTEC Dieselmotor (88 kw/120 PS und 300 Nm bei 2.000 U/min) bestückten Testwagen in einem anderen Fahrzeug geparkt hatte. Und so kam es das ich mit dem 2,2 Liter Diesel in Berührung kam. Herrlich, denn Hubraum ist, auch im Zeitalter der Schrumpfmotoren, nur durch Hubraum zu ersetzen :D

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Und da steht er nun, der Honda CR-V 2.2 i-DTEC in der Executive Ausstattung. Den verbauten Real Time 4WD Allradantrieb nehme ich einfach mal zur Kenntnis, denn auch ich werde mit dem SUV-Testwagen nicht ins Gelände gehen. Allerdings braucht es nicht immer Geländeeinsätze um in den Genuss des automatisch zuschaltenden Hinterradantriebes zu kommen. Schlüpfrige Straße, hohes Drehmoment beim Anfahren und – patsch – signalisiert eine Kontrollleuchte den Zuwachs der Antriebsräder.

Richtig schick sieht er aus, gefällige Linien ziehen sich von der Fahrzeugfront über die schräge Windschutzscheibe bis ins Heck hinein. Die Seitenlinie des Hecks wird durch einen mächtigen Chrombogen bestimmt, welcher die futuristisch anmutende C-Säule einleitet. Beim betrachten der Heckpartie fallen gewisse Ähnlichkeiten zu einem schwedischen Hersteller auf, ein direkter Vergleich der Designs wäre aber zu weit hergeholt.

Alles in allem wirkt der CR-V sehr dynamisch und sportlich, vorbei die Zeiten als SUV’s noch die Aerodynamik eines Scheunentores hatten. Die Kunststoffkanten an Radhäusern und Schwellern suggerieren das gewisse Maß an Robustheit auf das SUV Kunden wohl abfahren, einen praktischen Nutzen werden sie nicht liefern.

Beim Platz nehmen fällt die angenehm hohe, SUV typische Sitzposition auf, der Poppes fällt nicht tief ins Fahrzeug, sondern wird fast auf gleicher Höhe auf den elektrisch verstellbaren Vollledersitz geschoben. Ist die satt zufallende Fahrertür geschlossen, zeigen sich ausreichend und sinnvoll platzierte Türablagen, während sich der Fahrer und sein rechter Ellenbogen über eine wohl platzierte Mittelarmlehne freuen. Wohlfühlatmosphäre!! Hier wäre auch Platz für Langbeiner.

Generell zeigt sich der CR-V sehr großzügig in Sachen Platz, und dass die Kollegen der japanischen Ingenieurskunst Ahnung von Ergonomie haben, zeigt sich schnell. Alle Bedienelemente, die man als Kapitän eines solchen Raumgleiters nutzt, sind gut erreichbar platziert. Im großen und ganzen sind auch die Icons und Symbole aller Knöpfe und Schalter gut zu identifizieren und lassen wenig Irritationen aufkommen. Einzig den Tempomat eindeutig zu bedienen, klappt nicht wirklich auf Anhieb.

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Über Platzmangel werden sich auch die Passagiere im Fond nicht beklagen, während sich die Mutti über gut zu erreichende ISOfix Halterungen für die Kindersitze freut. Apropos Kinder und Sicherheit. Honda hat daran gedacht, die elektrischen Fensterheber mit einem schön soften Einklemmschutz zu versehen. Dieser ist so gut eingestellt, dass selbst Kinderhände das Hochfahren der Fenster unterbinden können und es so erst gar nicht zu einer Einklemmsituation kommen kann. Erstklassig!!

Besonderen Spaß hat uns auch der Kofferraum gemacht. Der aufmerksame Stammleser des Blogs weiß, dass nun der Kinderwagen erwähnt wird, quasi unser Referenzladestück! Und siehe da, der Teutonia Cosmo Kinderwagen passt als ganzes in den Kofferraum! Nix umklappen, wegbauen, Kinderwagen auseinander zerren. Klappe auf, Kinderwagen rein, Klappe elektrisch zufahren lassen fertig. Und Platz für Bobby-Car, Dreirad und Co. ist immer noch!!

Sparfuchs mit Reserven

Hatte ich schon gesagt, dass mich dieser ganze Downsizing-Quatsch nervt? Dass auch größere Motoren sparsam sein können, zeigt der 2.2 i-DTEC Motor. Bei ruhiger Autobahnfahrt, da fühlen sich Mann und Maschine am wohlsten, pendelt sich die Verbrauchsanzeige zwischen einer hohen 5 und einer tiefen 6 ein. Meistens zeigt es eine 6,3 an und das als Litermenge auf 100 km für einen solch massiven Wagen ist schon wirklich super, auch wenn hier Diesel getankt wird. Bei diesem Kraftstoffdurchfluss liegen, Tachoseitig, locker 130 – 150 km/h an, was eine mehr als solide Reisegeschwindigkeit auf verstopften Autobahnen ist. Nicht umsonst darf sich der dicke Diesel über Effizienklasse B freuen.

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Benimmt sich jemand daneben und es empfiehlt sich die Flucht nach vorne, beschleunigen 350 Nm den CR-V, bis zum Höchsttempo von 190 km/h.

Schick, sicher und zweckmäßig

Noch einmal einen Satz zum Interieur. Obwohl hier, selbst bei der Top-Ausstattung Exekutive, Kunststoffe eine prägende Rolle spielen, wirkt alles wertig und gut verarbeitet. Glatte Flächen zollen dem Verletzungsrisiko Tribut, wobei zahlreiche Airbags Unterstützung liefern. Das Mega-Große Glasdach sorgt bei Tageslicht für Wohlfühlatmosphäre und im dunklen für lauschige Momente unter dem Sternenhimmel; so lauschig, dass unser kleiner Baby-Autoblogger stets wohlig und mit Blick durchs Glasdach einschlummerte.

Maßgeblich daran beteiligt, ist wohl auch die exzellente Geräuschdämmung. Sowohl der Motor als auch Windgeräusche dringen kaum zum Innenraum durch und unterstreichen die Reisequalitäten des familientauglichen  SUV.

HONDA CR-V 2.2 i-DTEC

Kritikpunkte

Im Grunde stießen uns während der Testphase nur Kleinigkeiten negativ auf. Thema Ledersitzflächen auf der Rückbank: beide vorderen Sitze verfügen über eine Sitzheizung, wogegen die Fondpassagiere über einen kalten Hintern klagen – kleine Klage auf hohem Niveau ;-)
Recht nervig dagegen der Kurvenabhängige Gurtstraffer für den Fahrer. In Autobahnkreuzen und flotteren Kurven ziehen unsichtbare Hände am Gurt und den Fahrer tief in den Sitz. Gut gemeintes Feature – aber nervig.
Gänzlich fehlt dagegen ein „Totwinkel-Assistent“, bei der etwas eingeschränkten Rundumsicht des hoch gebauten  SUV wäre dies ein mehr als sinnvolles Sicherheitsfeature.

Mein Fazit

Der Honda CR-V ist eine Trutzburg im hektischen Verkehr dieser Tage. Er bietet den Insassen ein hohes Maß an Sicherheit und Rundumsicht. Ein Geländegänger wird er nicht sein und ist für diese Spielereien im Dreck auch viel zu schade. Der sparsame und durchzugsstarke 2.2 i-DTEC Dieselmotor macht den „Riesenkombi“ zu einem tollen Reisefahrzeug, welches Platz für die ganze Familie bietet.

Andere Blogger und der Honda CR-V

Auch Motoreport hat sich den großen SUV von Honda angeschaut. Zum Artikel geht es hier lang!

Honda CR-V 2.2 i-DTEC Executive 4WD

Honda CR-V 2.2 i-DTEC Executive 4WD
8.24

Komfort

8/10

    Exterieur

    9/10

      Interieur

      9/10

        Fahreindruck

        8/10

          Preis

          7/10

            Pro

            • - Motor
            • - Platzangebot
            • - Geräuschdämmung
            • - Sicherheitskonzept

            Contra

            • - Gurtstraffer
            • - fehlende Sitzheizung hinten
            • - fehlender Totwinkelassistent

            Video Footage Powered by

            Hinterlasse jetzt einen Kommentar

            Kommentar hinterlassen

            E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


            Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

            *