News Ticker

Herzlich willkommen Nissan Juke 2.0

Moderner Crossover - Juke 1.2 DIG-T

Nissan Juke DIG-T

Die, beim Automobil Salon in Genf präsentierte, Neuauflage des Nissan Juke ist nun auch auf unseren Straßen angekommen. Grund genug einen Blick auf den Crossover von Nissan zu werfen. Passend dazu hatte das neue Redaktionsmitglied Ben die Gelegenheit, während einer Presse Veranstaltung in Frankfurt, dem Nissan Juke 2.0 auf den Zahn zu fühlen.

Nissan Juke DIG-T

 

[box type=infobox]

In diesem Artikel hier im Blog ging es um die – quasi – Verabschiedung des Juke der ersten Generation. Nissan konnte von diesem Modell Europaweit über 500.000* Einheiten absetzen, allein in Deutschland waren es mehr als 30.000* Wagen.

(*Quelle Nissan)

[/box]

Exterieur

Der neue Nissan Juke hat nichts von der Dynamik seines Vorgängers verloren, futuristisch und sportlich sind nach wie vor die treffendsten Bezeichnungen für den kleinen Crossover. Auf den ersten Blick sticht die neue Front  ins Auge, deutlich dynamischer und aggressiver als noch beim Vorgänger aber harmonisch genug um die gewohnte Optik nicht zu stören. Das bekannte Bumerang Design findet sich sowohl im Kühlergrill als auch den hochgelegenen Zusatzscheinwerfern, einem der markantesten Designmerkmale des Juke, wieder. Mit der Neuauflage hat Nissan dem Juke auch aktuelle Beleuchtungselemente spendiert. Neben den LED-Lichtleisten in den Außenspiegeln verfügt der Juke nun auch über ein serienmäßiges LED-Tagfahrlicht.

Nissan Juke DIG-T

Beim Design der Heckpartie ist es den Designern gelungen den Bogen auf die Designsprache der aktuellen Modelle zu schlagen. Auch die LED-Heckleuchten des Juke geben das vertraute Bumerang Design wieder und sorgen für ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Gewollt ist hier die optische Nähe zum sportlichen Top-Modell, dem Nissan 370 Z.

Interieur

Einmal auf den bekannt bequemen Sitzen Platz genommen fällt auf, dass sich Nissan nicht weit von dem bekannten Innenraum-Design des Vorgängers entfernt hat. Warum auch, schon in unserem ersten Kontakt überzeugte das Interieur Design des Juke 1.0! Etwas schade ist, dass weiterhin Plastik das vorherrschende Material bei zahlreichen Designelementen ist. Hier  hätten wir etwas edlere Materialien erwartet.

Nissan Juke DIG-T

Die Ruhe und Übersichtlichkeit des Interieurs wiederholt sich auch rund um das Cockpit. Die analogen Fahrerinformationsanzeigen für Geschwindigkeit und Drehzahlmesser sind quasi identisch wie beim Juke der ersten Generation, weisen allerdings Veränderungen im Detail auf. Gut ablesbar sind sie immer noch, allerdings verstecken sich größer gebauten Fahrern so manche Kontroll- und Statusanzeigen.

Vertraut erscheint auch das Bedienkonzept des Kombischalters, links vom Lenkrad. Hiermit wird nicht nur der Blinker betätigt, sondern durcheinen Drehschalter im Hebelkopf auch das Licht. Wer hier schon einmal daneben greift fährt mit lustigen Leuchtsignaturen durchs Land und begeistert andere Verkehrsteilnehmer Passanten durch eine muntere Lichtshow.  In Sachen Bedienung verfügt der Juke 2.0 nun endlich über einen Start-Stop Button und eine Keyless-Entry Funktion.  Hierbei bleibt der formschöne Fahrzeugschlüssel in der Hosentasche denn die Türen werden durch einen per Fingertip zu bedienenden Softbutton im Türgriff entriegelt.

Bekannt gut – Der Nissan Safety-Shield

Dem Nissan Novizen hat besonders der Nissan Safety-Shield gefallen, erzeugt dieser doch durch vier versteckte Außenkameras eine fast perfekte Außenansicht. Egal ob Hund, Katze, Maus – funktioniert auch bei Bordsteinkanten und Kindern sehr gut, wird der Fahrer hier perfekt informiert. Rückwärtsfahrten werden per Kamera visualisiert und wird der Around-View Monitor einmal nicht hierfür benötigt dient es zur Steuerung des Nissan Connect System, welches mit Radio, CD, Aux-In, Navigation und Telefon-Freisprecheinrichtung gewohnt üppig ausgestattet ist.

Nissan Juke DIG-T

Die Menüführung des Touchscreens ähnelt dem des Android-Betriebssystems und besticht durch intuitive und einfache Bedienung. Technik-Nerds werden gerade hier Ihren Spaß haben: Nissan Connect bietet eine erstklassige Nutzung des Smartphones auch während der Fahrt. Durch Zugang zu verschiedenen Apps lassen sich soziale Netzwerke bedienen, Wetterdaten oder Google-Dienste abrufen.

Die komplette Steuerung der Klimatechnik hat Nissan nicht wirklich verändert. Wie in dem Test des Nissan Juke 1.0 beschrieben, geschieht dies weiterhin über intuitiv zu bedienende Knöpfe und Schalter. Alle Einstellungen werden über ein kleines, eigens hierfür angebrachtes Display, wiedergegeben und lassen so kaum Raum für Fehlinterpretationen.

Lademeister

Eine gravierende Veränderung kann der Juke 2.0 in Sachen Kofferraumvolumen verbuchen.  Gegenüber dem Vorgängermodell wurde das Kofferraumvolumen beim Fronttriebler um satte 40% gesteigert. Das entspricht einem Volumen von 354 Liter. Wenn es auch mit diesen Kapazitäten eng wird und sperriges zu verladen ist kann durch umklappen der Rücksitzbank auf ein Ladevolumen, nach VDA, von 1.189 Liter zurück gegriffen werden.

Neuer 1,2 L Turbo-Benzinmotor

Der neue 1,2 L Turbo-Benzinmotor wird vermutlich einer der am meisten georderten Antriebe des neuen Juke werden. Etwas schwächer im unteren Drehzahlbereich lässt dieser ab ca. 2.000 U/min die Muskeln von 115 Pferdestärken spielen. Motorcharakteristik und die Abstufungen des 6-Gang Handschaltgetriebes laden hier allerdings eher zum cruisen als zum Rasen ein.

Nissan Juke DIG-T

Fazit

Etwas gutes zu verbessern ist nicht einfach. Nissan hat es getan und den Juke in einigen Details verbessert und vor allen Dingen modifiziert. Neue Features und neue, optionale, Ausstattungsmerkmale lassen den Nissan Juke im Modelljahr 2014/15 ankommen. Das interessante Fahrzeug wird wie sein Vorgänger mit seinem Design begeistern oder abschrecken. Der von Ben gefahrene 1.2 l DIG-T  (85 kW/115 PS) 1.5 l dCi  (81 kw/115 PS) kann in der Ausstattung Visia ab einem Preis von 18.990,- € bestellt werden.

Nissan Juke DIG-T

 

Fotos: © Benjamin Bohn

Video Footage Powered by

Über Oli 709 Artikel
Auto verstrahlt seit Kindesbeinen!  Zahlreiche Besuche der Nordschleife mit Eltern, Verwandten und Freunden zu Tourenwagenrennen anno späte sechziger/frühe siebziger Jahre sorgten dafür der Virus Automobil & Motorsport tief in mir verwurzelt wurde und es gab seit Kindesalter nicht einen Sportwagen, dem ich nicht neugierig hinterher schaute. Ich hab Bock auf Autos und teste und bewerte Autos nach meinen eigenen Kriterien. Gerade, raus ohne rumzusäuseln! Dieses ist dann hier im Blog nach zu lesen. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat soll sich einfach per Kontaktformular an mich wenden. Viel Spaß hier wünscht Oli Walther

7 Kommentare zu Herzlich willkommen Nissan Juke 2.0

  1. Seit ihr auch wirklich den 1.2 DiG-T gefahren? Auf dem Bild vom Motor lässt sich der Schriftzug „dCI“ erkennen – das wäre dann der 1.5l Diesel!

  2. Meine Frau liebt diesen Wagen. Ist wohl Geschmacksache….naja man kann der Frau, die man liebt, nichts abschlagen deswegen wird der Wagen bald auch vor unserer Tür stehen :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*