IAA Livestream – VW AG Konzernabend- Die Highlights

IAA 2015 Highlights von Volkswagen

Aufmerksame und regelmäßige Leser des Blogs und des Facebook Accounts wissen, das es mir in alter Tradition auch im Jahr 2015 wieder nicht gelungen ist die IAA zu besuchen. Wobei ich gestehen muß, dass die Messe nach den Pressetagen für mich schon aufgehört hat.
Ein Besuch während der Public Days wäre zwar möglich gewesen, angesichts der Masse an Besuchern erspare ich mir dies. Auch deshalb, weil dann meine Ansprechpartner bei den Herstellern und Importeuren die Messe verlassen haben.

Informationen via Live Stream

Kommt der Hund Blogger nicht zum Berg Messe, kommt der die Berg Messe zum Hund Blogger! Und so, während sich Redakteure der AutoBild durchs Publikum schlagen und ihre Unwissenheit über das Equipment von Bloggern kundtun, sitze ich vor dem PC und inhaliere den Live Stream des VW Konzernabends. Knappe 90 Minuten dauerte er und zeigte die Highlights des größten deutschen Autobauers mit einigen schönen Bildern. So schön, dass ich in einem zweiten Anlauf des Streams einige Screenshots machen mußte. Darunter solche Perlen wie der brandneue Premium SUV Bentayga aus dem Stall von Bentley oder der Audi e-tron quattro concept sowie der Porsche Mission E. Die beiden letzteren revolutionieren das Technologieumfeld der Elektromobile und glänzen neben einer Reichweite von 500 km (elektrisch) mit wirklich schnellen Ladezyklen.

Aber der Reihe nach!

SEAT schlägt auf

Die Ehre, das erste Fahrzeug des Abends präsentieren zu dürfen fiel auf die südlichste Company im Konzern. SEAT zeigte eine Concept Version des spanischen Bestsellers der Kompaktklasse. Als Crossover soll der SEAT Leon Cross Sport Concept die Welten der reinen Straßenfahrzeuge mit denen des SUV Bereiches kreuzen. Rein optisch gesehen scheint es so als wenn SEAT dies gelungen wäre.

iaa_vag_livestream-15 22.20.03

Bentley Bentayga – schnellster SUV der Welt

Lange und sehnsüchtig haben wir alle auf den ersten SUV von Bentley warten müssen. Bentayga nennt er sich und stellt in vielerlei Hinsicht den SUV Markt auf den Kopf. Was bisher Premium war rutsch nun eine Stufe nach unten und macht Platz für den bulligen Briten. Zahlreiche Innovationen wie ein neuartiges Wank System, hier wird die Fahrerzelle von Nick- und Rollbewegungen befreit, und andere Features machen den Bentayga zum Hightech SUV für Leute mit dickem Geldbeutel.

Bentley Bentayga

Topless – Lamborghini Huracan LP 610 Spyder

Von der kühlen britischen Insel ging es als nächstes nach Italien wo sich zwei heiße italienische Stiere dem Publikum zeigten. Ließ VW Tochter Lamborghini erst kürzlich die Hüllen des Huracan LP-610 fallen, wird es nun noch heißer. Oben ohne zeigt sich die Spyder Variante des schnellen Sportwagens. Die Zech-Facts bleiben die gleichen. 5,2 L Sauger mit herrlichen 610 PS. Amore mio Lambo Huracan.

Lamborghini Huracan LP-610 Spyder

Zwischen den jeweiligen Wechseln der Company und ihrer Fahrzeuge glänzte der Event mit erstklassigen Lichtshows und Animationen auf den gesamten Showflächen Erstklassig!

iaa_vag_livestream-15 22.29.27

This is for the Fans – Bugatti Vision Gran Tourismo

Auch wenn er gedrungen und zum Sprung bereit vor die Kameras rollte, der folgende Supersportwagen soll die Spielekonsolen aufmischen. Um die Marke Bugatti einer breiteren Masse zugänglich zu machen, hat der Konzern den Bugatti Vision Gran Tourismo entwickelt. Kaum höher als ein Kettcar offeriert das Concept Car alles was ein Sportwagen liefern soll. Klasse!

Bugatti Vision Gran Tourismo

VW T6 Multivan mit 200 PS

Als nächstes rollte ein herausgeputzter T6 auf die Showfläche. Ein Multivan in der recht frischen Panamerica Edition. Durfte ich doch in Stockholm bereits einen Blick auf den T6 werfen, hat es dieser Geselle faustdick unter dem Blech. 2.0 TDI mit strammen 200 PS, 4-Motion Allradantrieb und dem bewährten 7-Gang DSG. Was will man als Familienvater mehr?

Zum Beispiel die im inneren schlummernde Ducati ;-)

VW T6 Panamerica Edition

Audi A4 2.0 TFSI

Nach einer weiteren grandiosen, überleitenden, Lichtshow war die Stunde der Audianer geschlagen. Nach dem Bestseller A4 welcher als 2.0 TFSI Avant und Limousine zu sehen war zeigte Audi auch einen Erdgas angetriebenen A4 Avant g-tron.

Das Highlight der Audi Präsentation war jedoch der nun folgende Audi e-tron quattro. Audis Concept Car der IAA 2015. Der e-tron quattro Concept soll dabei als Innovationsträger in Serie kommen und durch schnelle Ladezeiten einen hohen Alltagswert bieten. Laut Audi kann der e-tron quattro per Induktiver Aufladung binnen 30 Min für 400 km Reichweite aufgeladen werden. Die komplette Range des Elektroquattros wird mit 500 km angegeben. Solarpaneele auf dem Dach runden den Alltagsnutzen ab.

Monströs – Ducati Monster 1200R

Bei Ducati hat es RK gemacht. Als Vertreter der Motorrad Branche durften die Italiener auch mal zeigen was es an Neuheiten gibt. Zu sehen war das Naked Bike schlechthin – die Ducati Monster. Mit 1.200 ccm und 160 PS kein Bike für Schlafmützen. Neben den hervorragenden Beschleunigungswerten legt Ducati auch Wert darauf Energie zu vernichten. Binnen 37 m steht die Monster sofern die Vollbremsung aus Tempo 100 km/h eingeleitet wurde. Beachtlich.

Ducati Monster 1.200 R

ŠKODA Superb Combi Sport

Keine VW Party ohne die Duracell Kollegen aus Tschechien! ŠKODA ließ aus diesem Grund den sportlichen Superb vors Publikum rollen. Als Kombi gigantisch groß und in Sachen Technik über jeden Zweifel erhaben. In Sachen Optik gefiel das Show car durch den Kontrast Weisser Lack zu schwarzen leichtmetall-Felgen. Er läuft und läuft und läuft.

ŠKODA Superb Combi Sport

VW Tiguan R-Line

Für mich einer der schönsten Kompakt SUVs. Der neue VW Tiguan. Im MQB geboren und mit tollen Proportionen versehen strahlt dieser eine gewisse Leichtigkeit aus die anderen Kompakt SUVs einfach fehlt. Gezeigt wurde ein weisser R-Line der wohl in der Stadt die beste Figur abgibt. Andere Prioritäten liefert der Tiguan Off Road. Weniger Chichi, dafür mehr Geländegängigkeit.

Gemäß der neuen Plugin Agenda des Konzerns, in jeder Modellreihe mit einem Plugin-Hybriden aufzutrumpfen, wurde auch der neue Tiguan GTE gezeigt.

Meister in da House

Rallyeweltmeister genau gesagt. Bereits zum dritten Mal in Reihe konnte VW die World Rallye Challenge (WRC) für sich entscheiden. Pilot Sebastian Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia schauten in Frankfurt vorbei und ließen sich zum Dank und stellvertretend für das ganze Team die Hände schütteln.

iaa_vag_livestream-16 00.01.27

Recharge as it’s best: V-Charge

Schon sehr vollständig und fast serienreif zeigte sich das Ladekonzept der Wolfsburger. Bei V-Charge stellt der Fahrer sein Fahrzeug ab welches dann selbstständig auf eine freie Induktionsladestelle weiterfährt und die Energiespeicher auflädt. Ist dies geschehen, macht das Fahrzeug die Ladestation frei und parkt völlig autonom ein.
Möchte der Fahrer den Wagen wieder fahren, meldet er dies per App und der Wagen kommt an die Stelle wo der Fahrer ihn verlassen hat. Nicht schlecht.

V-Charge

Porsche schließt den Kreis

Porsche Mission E

Zum Schluß der Vorstellungsrunde zeigten die Stuttgarter wie die Zukunft bei Porsche aussieht. Bekanntermaßen werden hier Turbo-Motoren das Maß der Dinge werden. Nichtsdestotrotz verschließt sich aber auch Porsche nicht dem Wunsch elektrisch zu fahren. Gestärkt mit der Technik und dem Selbstvertrauen eines Le Mans Siegers wurde so der Porsche Mission E konzipiert. Unverkennbar ein Porsche, aber eben einer der jede menge der üblichen Porsche Konventionen über Bord wirft. Bis auf eine. Den Spaß am dynamischen Fahren. Und so offeriert der E-Porsche einen 600 PS starken Antrieb der den Wagen innerhalb von 3,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h katapuliert. 8,5 Sekunden später fällt die 200 km/h Marke bevor bei Tempo 250 km/h der Vortrieb abgeriegelt wird.

Laut Porsche soll es mit dem Mission E möglich bis zu 500 km sportlich fahren zu können bevor die Akkus leer gesaugt sind. Ist dieser Fall eingetroffen kann der Mission E in 15 Minuten so aufgeladen werden, dass er für weitere 400 km einsetzbar ist. Lassen wir uns überraschen.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Rüdiger Kammerhoff
    21. September 2015 zu 11:44 Antworten

    21.09.2015
    Kommentar zu den Berichten über die Abgas-Manipulation von Volkswagen in der BZ und im Spiegel-Online:
    Deutschland hat neuen Super-Gau
    Neben den deutschen Milliarden-Gräbern BER, Hamburger Opernhaus und Stuttgarter Bahnhof hat VW jetzt den Supergau produziert, der sich als noch viel schlimmer und kostspieliger zu Lasten der Mitarbeiter sowie Aktionären erweisen könnte. Obwohl Winterkorn und Konsorten bereits schon seit Monaten davon wussten, ließen sie es beim Konzernabend am 14.9.2015 anlässlich der IAA in der Fraport-Arena vor den geladenen Medien noch mal so richtig krachen. Als erste Berichte über die Abgasbetrügereien in USA am Freitag, 18.09.2015 auftauchten, gab bereits Winterkorn am Sonntag, 20.09.2015 sicherlich noch ohne interne Prüfungen am Wochenende die kriminellen Betrügereien zu und entschuldigte sich auch gleich noch bei den Kunden dafür. Diese Vorgehensweise zeugt von seiner langen Kenntnis und Duldung dieser Schweinereien. Jedes 2. Wort beim VW-Konzernabend war Umweltbewusstsein, Verringerung der Abgas- und Verbrauchswerte. Aber kein Wort davon, dass VW das schon seit Jahren nur durch Manipulation erzielte. Ein Konzernvorstandsvorsitzender ist dafür voll verantwortlich und muss auch persönlich für die Folgen haften. Leidtragende werden wieder die Mitarbeiter, Aktionäre und Zulieferer sein, wenn die Umsätze hierdurch dramatisch zurückgehen. Der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch hatte im April dieses Jahr sicherlich gute Gründe, weshalb er zu Winterkorn auf Distanz ging.

Hinterlasse ein Kommentar