News Ticker

Im Praxistest: Becker professional.5 LMU

Mobiles Premium Navi

professional.5 LMU

Als Testobjekt flatterte mir ein mobiles Navigationsgerät der Marke Becker ins Haus um auf Herzen und Nieren getestet zu werden. Einst waren Becker Autoradios die Standardbestückung bei Daimler Benz Neuwagen und für mich als jungen Azubi bei Daimler Benz, anno 1983,  ziemlich exklusive Geräte.

Heute schlägt sich Becker mit einigen Konkurrenten um den Markt der mobilen Navigationsgeräte und versucht dort mit Premiumqualität zu punkten. Dem Premiumanspruch wird Becker schon durch die durchdachte und ansprechende Verpackung gerecht und auch das, was sich da auspacken lässt hat sich die Bezeichnung Premium verdient. Edel, wertig und gut anzufassen schält sich das Navigationsgerät aus der Verpackung!

Das Becker professional.5 LMU verfügt über ein 5″ Zoll großes Display welches von einem edel wirkenden Metallrahmen umschlossen wird. Die Befestigung im Fahrzeug erfolgt mit dem sogenannten MagClick-Aktivhalter. Dazu wird, wie bei den mobilen Navis üblich, eine Halterung mittels Saugfuß an der Windschutzscheibe befestigt, an welcher nun erstmals das Navigationsteil mittels einem starken Magneten geklippt wird.
Hält Bombenfest! Alternativ kann die Montage auch am Armaturenbrett oder Mitteltunnel erfolgen, dazu ist ein im Fachhandel erhältlicher Montageadapter nötig.

Konnektivität

Mittels einer integrierten WiFi-Schnittstelle kann das Navi nun Verbindung zu einem Smartphone, Tablet oder einem öffentlichen Netzwerk aufnehmen, um so die Becker eigenen Link2Live Online-Dienste verfügbar zu machen. In meinem Test ging dies ratzfatz und im nu war die Verbindung zum iPhone hergestellt.

Wer das Becker professional.5 LMU auch als Freisprecheinrichtung nutzen möchte, sollte dagegen das Smartphone per Bluetooth anbinden. Die Gesprächsqualität ist sehr gut, wobei der andere Teilnehmer besser zu verstehen ist als dieser mich verstehen konnte. Ursache ist hier wohl der allgemeine Geräuschpegel im Fahrzeug. Unbewusst wird so die Telefoniererei zur Brüllerei und schlägt schnell auf die Stimmbänder.

Auch wenn das Becker professional.5 LMU immer noch ein Navigationsgerät ist, legt Becker großen Wert auf die Möglichkeit der Sprachsteuerung. Becker nennt diese OneShot Pro und ermöglicht so die „Handsfree“ Eingabe von Zielen oder die Einstellung des Gerätes.

Flinker Pfadfinder

Dank des oben erwähnten Link2Live holt sich das Becker professional.5 LMU schnell aktuelle Verkehrsinformationen und generiert damit zackig neue Routen oder Stauumgehungen. Auch Neuberechnungen der Wegstrecke gehen fix über die Bühne. Aber Link2Live kann mehr als nur Verkehrsmeldungen interpretieren und stellt sich auch als Online-Suche  für Adressen und Sonderziele dar.

Link2Live ist dabei ohne weitere Zusatzkosten nutzbar, wenn sich der Nutzer innerhalb der ersten 30 Tage nach Inbetriebnahme über den Becker Content Manager mit seinem Gerät registriert.

Besonders hat mir ein Feature gefallen. Mit Becker RouteMove lassen sich einzelne Streckenabschnitte mit dem Finger markieren und beliebig auf der Karte verschieben. Eine völlig neue Variante der Routenplanung!

Auch wenn sich das Becker professional.5 LMU neben der Nutzung im Auto, dank unzähliger Insider-Tipps auch wie ein Reiseführer nutzen lässt, sehe ich als Autoblogger natürlich die primäre Nutzung im Auto. Vielfahrer werden sich über die tadellose Menüführung und schnell berechneten Routen freuen. Qualitativ muss sich das Becker professional.5 LMU vor nichts und niemanden verstecken, die routenintelligenz ist erstklassig und auch optisch macht das gerät etwas her. Die praktische Magnethalterung ermöglicht die flinke Mitnahme des Gadgets womit Langfinger in die Röhre sehen werden.

Kritikpunkte

  • Die Art wie das professional.5 LMU Abzweigungen auf Autobahnen anzeigt finde ich nicht mehr zeitgemäß. Mitbewerber wie Garmin und TomTom zeigen hier deutlich bessere Grafiken an.
  • Das professional.5 LMU lässt sich nicht zu Hause über einen USB Anschluß am PC oä. aufladen. Die Aufladung des Navis kann nur während der Fahrt im Auto erfolgen. Eine 220V Aufladeoption wäre toll.
  • Ein Feature des professional.5 LMU ist die schnelle Mitnahme der Displayeinheit. Doof wenn diese dann in der Tasche verkratzt. Hier gehört ein kleiner Stoffbeutel hin, der das demontierte Navi sicher aufbewahrt.

Das Becker professional.5 LMU kann zum Preis von 229,- € entweder direkt bei Becker oder Amazon erworben werden.

#beckernavi

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Video Footage Powered by

Über Oli 708 Artikel
Auto verstrahlt seit Kindesbeinen!  Zahlreiche Besuche der Nordschleife mit Eltern, Verwandten und Freunden zu Tourenwagenrennen anno späte sechziger/frühe siebziger Jahre sorgten dafür der Virus Automobil & Motorsport tief in mir verwurzelt wurde und es gab seit Kindesalter nicht einen Sportwagen, dem ich nicht neugierig hinterher schaute. Ich hab Bock auf Autos und teste und bewerte Autos nach meinen eigenen Kriterien. Gerade, raus ohne rumzusäuseln! Dieses ist dann hier im Blog nach zu lesen. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat soll sich einfach per Kontaktformular an mich wenden. Viel Spaß hier wünscht Oli Walther

2 Kommentare zu Im Praxistest: Becker professional.5 LMU

  1. Danke für den gut strukturierten Artikel! Endlich mal jemand, der leicht verständlich einen Produkttest machen kann.
    Ich denke, ich werde mir das professional.5 LMU zulegen, zumal ich schon immer gute Erfahrungen mit Becker Navis gemacht habe.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Am 3. Dezember 2014 gefunden … – wABss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*