News Ticker

Infiniti Q30 – Da ist er also

GLA in moderner Optik

Infiniti Q30

Bereits vor einem guten Jahr, anläßlich des 85. Auto Salon in Genf fesselte uns ein Wagen der nun auch unser Straßenbild verzieren wird. Ein kompakter SUV mit einer Optik nach der sich der eine oder andere den Hals verdrehen wird.

Zurück auf Anfang

Auf der Frankfurter IAA zeigte Infiniti, die Nobelautoschmiede im Nissan Konzern, einen ersten vorsichtigen Ausblick auf ein eventuell kommendes Fahrzeug. Optisch etwas, dass es auf unseren Straßen bis dahin nicht zu sehen gab.

Schmale und giftig dreinschauende Scheinwerfer, die einen Kühlergrill zentrieren auf dem das bekannte Infiniti Logo prangt. Eine sanft ansteigende aber deutlich konturierte Motorhaube, die fast fließend in die flach anlaufende Windschutzscheibe übergeht.

Ein Heck wie es steiler nicht sein kann, mit den gleichen charakteristischen Heckleuchten markiert das Ende des 4,42 m langen Wagens. Darin verbaut ein ordentlicher Radstand von 2,70 m der für viel Platz im Innenraum sorgen soll. Schauen wir jetzt noch auf die Breite von 2,08 m (Spiegel <> Spiegel) und die Höhe von 1,48 – 1,50 m wird schnell klar, hier kann nur ein Kompakt-SUV stehen.

Auto Salon Genf 2015Infiniti Q30

Mit viel „Bitte bitte“ gelang es uns dann doch den inzwischen in Genf gezeigten Wagen ausführlicher betrachten zu können. Bei der kurzen Sitzprobe vor einem Jahr fiel schnell das außergewöhnliche Interieur des Infiniti Q30 auf. Ein sportliches Dreispeichenlenkrad mit einigen Funktionstasten gab den Blick auf klassische, runde, Instrumente frei. Links angebracht der Tachometer, rechts daneben der Drehzahlmesser. Nicht ungewohnt wurde dazwischen ein Indodisplay verbaut. Über allem thronend, eine kräftige und bis in die Mitte reichende Blende die das Cockpit quasi überdacht und als Blendschutz dient.

Infiniti Q30

Unter dem mittig angebrachten Navigationsdisplay erstreckt sich die Mittelkonsole, welche zwei asymmetrische Lüftungseinheiten beherbergt. Dicht daneben die Steuerung der Audio- und Klimatisierungseinheiten sowie den Wahlhebel des Automatischen Getriebes. Hier zeigt sich ein Drehschalter mit welchem sich das Infotainmentsystem bedienen lässt. Alternativ steht hier aber auch die Bedienung per Touchscreen zur Verfügung.

Alle Schalter und Bedienelemente sind wohl platziert und intuitiv zu erreichen. Generell lässt der Arbeitsplatz des Fahrers keinen Grund zur Klage aufkommen. Platz ist für einen Sitzriesen von 1,76 m mehr als ausreichend da. :D

Infiniti Q30

Keine Sterne am Himmel sondern unter dem Blech

Im Infiniti Q30 stecken nicht wenige Komponenten der Firma mit dem Stern. Auch wenn der Q30 im britischen Werk Sutherland vom Band rollen wird, dient ihm die Plattform des Mercedes GLA als Basis.

Mehrere Motoren stehen beim Infiniti Q30 zur Auswahl:

1,6 Liter Turbobenziner (122 PS – 200 Nm)

1,6 Liter Turbobenziner (156 PS – 250 Nm)

1,5 Liter Diesel (109 PS – 260 Nm)

2,2 Liter Diesel (170 PS – 350 Nm)

Mehr Leistung gibt es ab der Premium oder Sport Ausstattungslinie. Entscheidet sich der Käufer hierfür liefert ein 2,0 Liter Turbobenziner 211 PS und 350 Nm, zwangsgekoppelt an ein Doppelkupplungsgetriebe nebst Allradantrieb.

Infiniti Q30

Luxuriöse Umgebung

In Sachen Sicherheitsausstattung haben sich die Japaner nicht lumpen lassen. Dazu gehören unter anderem ein Unfallwarnsystem mit Notbrems-Assistent, ein Tot-Winkel Warner, Fernlichtassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage sowie ein Parkassistent.

Infiniti Q30

Getoppt wird die schon sehr umfangreiche Serienausstattung (Basis) durch die höher angesetzten Premium- oder Sportausstattungen. Wer es noch exklusiver und ausgefallener haben möchte, sollte einen Blick auf die Q30 City Black Edition werfen. Wie der Name schon sagt, dominiert hier die Farbe schwarz. Neben dem schwarzen Blechkleid fallen die mit lila Nähten abgesteppten Alcantara Sitze auf.  Serienmäßig sind hier neben dem Intouch-Navigationssystem auch LED_Scheinwerfer verbaut.

Hingucker

Angesichts der außergewöhnlichen Designelemente wird der Q30 schnell zum Mittelpunkt des Interesses werden. Uns fällt kein Fahrzeug mit einer solch extravaganten Auslegung der C-Säule ein. Aber auch von vorne fesselt das Design des kompakten SUV. Die unverkennbare Infiniti Front profitiert dabei von den schmalen Kühleröffnungen die schnell den Blick auf das mächtige Infiniti-Logo lenken. Understatement sieht anders aus, auch wenn die Größe durch die darin verbaute Front-Kamera technisch Sinn macht.

Infiniti Q30

Premiuminterieur

Wie schon im letzten Testwagen von Infiniti, der Q50 Limousine, wirkt auch das komplette Interieur sehr wertig. Farbliche Ziernähte harmonieren mit den jeweiligen Lederbezügen, am Himmel lockt ein Alcantara Bezug die Finger an. Schick, sehr schick.

Allerdings fällt hier recht schnell die Nähe zum Mercedes GLA auf. Einige Komponenten und Anbauteile wirken wie aus dem Mercedes Teile egal entliehen.

Infiniti Q30

Fazit

Während die Hostessen schon unruhig mit den Pumps klackern, fällt schnell auf dass hier dringend eine ausgiebige Probefahrt vonnöten sein wird. Schließlich hat der Wagen mehr als eine trockene Betrachtung während einer Messe verdient.

Video Footage Powered by

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Am 19. Februar 2016 gefunden … | wABss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*