News Ticker

Interview mit Marc Gassner, 2014 GT Academy Champion

Ziel N24H

Marc Gassner & Florian Strauss, Foto © Max Friedhoff

Marc Gassner (23) aus Kempen bei Krefeld heißt der Sieger der zum dritten Mal ausgetragenen deutschen Wertung zur Nissan GT Academy. In einem dramatischen Finale setzte sich der Betriebswirtschaftsstudent beim Race Camp im britischen Silverstone denkbar knapp gegen seinen härtesten Gegner Danny Giusa (Berlin) durch. Nach acht Runden auf der Traditionsstrecke endete das mit identischen Nissan 370Z ausgetragene Finale mit dem knappsten Einlauf in der Geschichte des 2008 von Nissan und Sony gegründeten Nachwuchswettbewerbs. Schon nach dem Qualifying hatte sich ein Spitzen-Trio herausgebildet – es lag nur drei Zehntel auseinander. Im Rennen auf dem 3,619 Kilometer langen Kurs setzte sich diese Konstellation dann zunächst weiter fort. Ehe einer der drei Top-Piloten seine Reifen überstrapazierte und aus dem Drei- ein Zweikampf wurde.

Im Rahmen der GT Academy ist dieses Interview mit Marc Gassner entstanden. Marc ist der Deutsche Gewinner der GT Academy Finals 2014 und bereitet sich momentan, unter Anleitung der GT Academy Coaches, auf das kommende 24 Stunden Rennen am Nürburgring (N24H) vor.

Marc Gassner & Florian Strauss, Foto © Max Friedhoff
Foto © Max Friedhoff

Was hat sich für Dich seit dem Gewinn der GT Academy verändert?

Es ist nach wie vor schwer zu begreifen, dass man nun seinen Traum leben kann. Mein Studium habe ich in der Zwischenzeit erst einmal auf Eis gelegt und konzentriere mich voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen als angehender Rennfahrer. Man ist viel unterwegs, hat wenig Zeit und ist kaum Zuhause, wobei das bei mir auch bereits die letzten Jahre ohnehin schon der Fall war.

Wenn Du die Erfolge von Deinen „Kollegen“, wie etwa Jann Mardenborough oder Florian Strauß, verfolgst, welche Ziele setzt Du Dir für Deine erste Motorsport Saison?

Es ist schon sehr inspirierend zu sehen, welchen Weg so mancher GT Academy Gewinner eingeschlagen hat; zum Beispiel Jann, der mittlerweile in der GP3 fährt. Mein Ziel für das erste Jahr ist es, so viel wie möglich zu lernen, mich zu steigern und dabei gute Arbeit und Leistungen zu zeigen. Denn das langfristige Ziel ist es natürlich, mich für weitere Aufgaben in der Zukunft zu empfehlen und mich im Motorsport zu etablieren.

War für Dich das Gaming an der Playstation nur Mittel zum Zweck, oder spielst Du nach wie vor, weil es Dir Spaß macht?

Ich bin zwar schon seit einigen Jahren Online-Rennen gefahren, allerdings nie auf derPlaystation. Für die Zeit der GT Academy Qualifikation habe ich mir von einem Freund seine Playstation und Gran Turismo ausgeliehen. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich auch zukünftig noch zum Spaß das ein oder andere Rennen online fahren.

Marc Gassner & Florian Strauss, Foto © Max Friedhoff
Foto © Max Friedhoff

Hattest Du früher schon mal einen Bezug zu Nissan? Hattest Du etwa ein Nissan Fahrzeug?

Ehrlich gesagt hatte ich bisher noch keinen wirklichen Bezug zu Nissan, außer dass ich letztes Jahr im Studium eine aufwendigere Hausarbeit über Nissan im Bereich Digital Marketing geschrieben habe.

Lieblingsrennfahrer, und warum?

Seit meiner Kindheit bin ich Fan von Michael Schumacher. Seine Geschwindigkeit, Konstanz und seine Arbeitseinstellung waren beeindruckend. Ich denke, die Erfolge sprechen für sich.

Lieblingsrennstrecke, und warum?

Spa-Francorchamps: Eine Naturstrecke mit Höhenunterschieden und einem schönen Flow und Rhythmus.

Das Interview wurde von Jasmin Müller, Pressesprecherin GT Academy, durchgeführt. Fotomaterial © Max Friedhoff

Video Footage Powered by

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Die Abgabe von Kommentaren, die einen gewerblichen Hintergrund tragen, wird hiermit ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden verfolgt und ziehen rechtliche Konsequenzen nach sich!

*