Ist der VW Abgas Skandal wirklich so schlimm?

Kapitän Winterkorn verlässt die Brücke

Nun ist Hr. Prof. Dr. #Winterkorn also doch von seinem Posten bei #VW zurück getreten. Gerade heute hatte ich noch mit Bloggerkollegen Bjoern Habegger​ genau darüber diskutiert.

Jetzt soll also ein neuer Kapitän die Geschicke des VW Konzern lenken. Keine leichte Aufgabe!

winterkorn_portraitSo schlimm sich dieser Skandal auch darstellt, zeigt er doch des Menschen innerste Triebe auf. Sich gut darzustellen! Wenn vielleicht nicht in dieser Konsequenz, aber wir alle haben doch schon hundertmal Anstrengungen unternommen, den Eindruck den wir auf andere ausstrahlen zu manipulieren.

Sei es das zupfen an der Krawatte wenn sich ein neuer Gesprächspartner ankündigt oder das aufräumen von Wohnung oder Büro wenn Besuch kommt.
Steht in einer Company ein Audit an, werden die Mitarbeiter am Empfang angewiesen sich besonders gut darzustellen und das Unternehmen zu repräsentieren.

In gewisser weise hat das VW auch getan. Sich bzw die angebotenen Produkte besser gemacht als sie wirklich sind. Eigenschaften zugesichert die nicht vorhanden sind.

Dies allerdings jetzt so klar abzugrenzen und mit dem Finger auf den V.A.G. Konzern zu zeigen ist zu einfach. Messverfahren die nicht eindeutig sind und Platz für Spekulationen bieten sind ein Unding. Deswegen wurden vor einigen Wochen auch schon Eingaben bei Verkehrsminister Dobrindt und den zuständigen Fachgremien in Brüssel gemacht. SPIEGEL ONLINE Auto​
und andere Fachmagazine (Nein – die #AutoBild ist kein Fachmagazin) haben darüber bereits berichtet.

Wirklich neu sind die Vorwürfe deswegen nicht.
Warum also so mit der Keule drauf hauen? Die Verdienste von Volkswagen sollten dagegen aufgewogen werden:

  • Ohne VW und den VW Käfer hätte es kein Wirtschaftswunder nach dem WW2 gegeben.
  • VW hat das Land mobil gemacht und durch zahlreiche Innovationen aus Deutschland einen, wenn nicht den, Top Automobil Standort gemacht den es heute ist.
  • VW, als einer der Zugmotoren der Branche, hat sein Knowhow durch zahlreiche JointVentures mit anderen, auch Mitbewerbern geteilt. Logischerweise, nicht weil dort nur nette Leute arbeiten sondern, aus strategischen Gründen die natürlich mit Umsätzen aber auch mit dem Wohl der Kunden zu tun haben.

Wenn wir ehrlich sind haben wir alle in irgendeiner Art und Weise durch VW etwas positives erfahren oder erleben dürfen, sei es als kleine Kinder oder heute als Erwachsene.

Nun aber hat der Branchenprimus und erklärter Saubermann Scheisse gebaut. Wirklich? Und auch nur der V.A.G. Konzern? Ich könnte wetten, in spätestens 3 Wochen steht der nächste Konzern im gleichen Fettnäpfchen.

Ich wiederhole meine Meinung gerne. Bei all dem positiven was VW gebracht hat, sollte jetzt hier die Kirche im Dorf gelassen werden. Aber wie es eben mit jedem Skandal und jeder Krise ist, einige werden reüssieren und andere eben nicht.

Als Auto Fan und Der Auto Blogger​ kann und möchte ich mir nicht vorstellen das diese Krise VW in die Knie zwingt und der Konzern aufgelöst wird.

i (y) VW

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Am 24. September 2015 gefunden … | wABss
    25. September 2015 zu 03:05 Antworten

    […] Ist der VW Abgas Skandal wirklich so schlimm?, gefunden bei der-auto-blogger.de (0 Buzz-Faktor) […]

  2. Ursula
    13. Oktober 2015 zu 15:20 Antworten

    Na ja, aber so darf man es doch auch nicht sehen. Nur weil ich viel gutes in der Vergangenheit gemacht habe, kann ich doch keinen Blödsinn treiben. Man muss jetzt nicht mit der Keule drauf hauen, aber gerade stehen müssen se dafür schon und das denke ich werden se auch.

  3. Maurice
    23. Oktober 2015 zu 22:25 Antworten

    Ich denke nicht nur VW hat bei den Abgaswerten ein bisschen geschummelt. Da werden noch ganz andere Marken auftauchen wo es auch gemacht worden ist. Und eventuell sollten mal einige Menschen überlegen wie weit unsere Technik ist das diese sogar merkt wenn ein Messgerät am Wagen hängt und dementsprechend die Werte ausgegeben werden.

Hinterlasse ein Kommentar