Le Mans 2014 – Nissans Generalprobe

Vor wenigen Tagen erst verkündete Andy Palmer (Nissan Chief Planning Officer) in London den Start des LMP1 Projektes für das 82. Rennen über 24h in Le Mans und prompt ergab sich die Möglichkeit für mich  in Le Mans Andy Palmer, live, zu treffen und zu interviewen.

Im Rahmen des diesjährigen 24h Rennen war Nissan Motorenlieferant zahlreicher Kundenteams in der LMP2 als auch mit dem Zukunftsprojekt ZEOD RC vertreten. Das Highlight des ZEOD (Zero Emmission On Demand) Race Car sollte eine komplette Runde im Renntempo aus rein elektronischer Kraft werden. Dafür wurde der futuristische Rennwagen penibel vorbereitet und überprüft damit den Fahrern ein performantes Einsatzfahrzeug zur Verfügung stehen würde. Genau wie beim ZEOD RC setzte Nissan, vertreten durch seine Motorsport Abteilung NISMO, auch bei den Piloten auf eigene Ressourcen. Durch die GT Academy ausgebildet und trainiert standen Wolfgang Reip, Lucas Ordonez und Satoshi Motoyama als Fahrerteam für den aus der Garage 56 startenden Hightech Boliden bereit.

Nissan ZEOD RC Le Mans

Das Ziel eine Runde (Warm up) rein elektrisch zu absolvieren schaffte der ZEOD RC problemlos wobei er ebenfalls eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h erreichen konnte. Die hierzu benötigte Leistung wurde aus zwei Elektromotoren mit je 110 kW (ca. 148 PS) generiert und über ein gemeinsames Getriebe in Vortrieb unmgesetzt. Im Anschluß sollte der futuristische Rennwagen seinen, 40 kg leichten, Dreizylinder-Turbo Motor mit 400 PS zum Einsatz bringen. Insgesamt klappte dieser Plan über das ganze Rennwochenende auch hervorragend, absolvierte das Team doch knapp 40 Runden vom freien Training über die Qualifies bis hin zum Rennstart. Leider ereilte den Rennwagen recht früh ein Getriebedefekt weswegen er das Rennen am Streckenrand unterbrechen musste. Eine Fortsetzung des Rennens, nach Inanspruchnahme der Hilfe von Streckenposten, wurde seitens des Veranstalters unterbunden.

Interview mit Andy Palmer

Interview Andy Palmer

Foto von Jasmin Müller (Nissan)

Hallo Mr. Palmer, in fünf Stunden geht der ZEOD RC aus der Garage 56 ins Rennen. Wie aufgeregt sind?

Natürlich sehr aufgeregt, im ZEOD RC steckt viel Engagement und Knowhow. Dieses soll durch einen Start in Le Mans der Welt gezeigt werden. Die Tests verliefen gut, hoffen wir auf ein gutes Rennen.

 Wie sieht es mit dem Nissan Nismo LMP1 Rennwagen aus. Wie weit ist Nissan hier schon?

Die Konstruktion des Fahrzeugs hat bereits vor einigen Wochen begonnen und auch das Design, entsprechend der technischen Spezifikationen, ist beschlossen. Mehr möchte ich hierzu nicht bekanntgeben.

Wo wird der Wagen gefertigt?

Auf der ganzen Welt arbeiten unsere Nissan Ingenieure mit Zulieferern zusammen um die einzelnen Komponenten zu entwickeln.

Ob Ben Bowley an der Entwicklung beteiligt wäre und wenn nicht wer der Designer des LMP1 wäre, erhielt ich leider keine Antwort.

Wie wird der Antriebsstrang des Rennwagens aussehen?

Der Wagen wird den aktuellen FIA LMP1 Regularien entsprechen und die Kombination aus einem Verbrennungs- und Elektromotorenkonzept beinhalten.

Verfolgt das Konzept den Ansatz des ZEOA RC, rein elektrisch fahren zu können?

Nein

Welche Fahrer werden den LMP1 fahren?

Nissan Nismo wird hier auf einen gesunden Mix aus Fahrern der GT Academy und der Super GT setzen. Namen können noch nicht genannt werden.

Lassen Sie uns über das Geld reden. Wieviel Geld steckt in dem Projekt?

Hierzu wird sich Nissan nicht äußern.

Mehr oder weniger als beim Projekt ZEOD RC?

*grinst* Auch hierzu wird sich Nissan nicht äußern

Wieviel Ressourcen wird Nissan in das Projekt investieren?

*grinst* Kein Kommentar

Wie aussagekräftig ist der verhüllte Wagen auf den Pressefotos?

Das unter der Plane verhüllte Fahrzeug kann keine Aussagen zum LMP1 Wagen liefern.

[box type=normal]Jou, das waren nun 10 Minuten Interview und Geschiebe mit einer Gruppe Journalisten aus Frankreich und Italien. Mehr Informationen waren leider nicht zu erzielen.[/box]

 

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar