SUBARU XV – Geländetauglicher Kompakter

In diesem Artikel hatte ich ein bißchen was zu den Allrad Fahrzeugen von SUBARU geschrieben. Im Rahmen einer Presseveranstaltung konnte ich mir ein ausführliches Bild der Fahrzeugflotte des größten Allrad Herstellers der Welt machen und habe in diesem Artikel auch ausführlicher über den großen Geländekombi SUBARU Outback geschrieben. Allerdings ist der SUBARU Outback nur einer von vielen Wagen mit permanentem Allrad die SUBARU anbietet. Der SUBARU XV über den es hier gehen soll,  ist im Grunde fast das Gegenteil vom SUBARU Outback; kleiner und kompakter, moderner im Auftritt und Design aber genauso unbeirrbar im Gelände wie das  große Mutterschiff!

Hier nun etwas mehr zum SUBARU XV

SUBARU XV

Der XV ist SUBARUs Lösung für diejenigen die einen kleineren und kompakteren, geländegängigen Wagen suchen der am besten gar nicht wie ein SUV  aussieht. Der Crossover von SUBARU mit dem unscheinbaren Typenkürzel XV erfüllt genau die oben genannten Anforderungen. Äußerlich deutet, bis auf die erhöhte Bodenfreiheit, nichts daraufhin das auch dieser Wagen im Gelände durch dick und dünn beziehungsweise Matsch und Moder gehen kann. Von den Abmessungen her ist es ein üblicher Vertreter der Kompaktklasse der mit seinem Schrägheck und 5-Türen viel bekanntes mitbringt, die Karosserieform kommt einem direkt vertraut vor.

SUBARU XV

Allerdings besitzt der XV die gleichen Gene in Sachen Motor und Antrieb wie der Rest der Modellfamilie: Boxer Motor, ein in Längsachse eingebautes Getriebe und einen symmetrischen Allradantrieb angereicht mit der nötigen Bodenhöhe um nicht an jedem Tannenzapfen aufzusetzen.
Und wie fährt sich der SUBARU XV im Gelände? Klasse! Die Bodenverhältnisse an dem Testtag waren nicht ohne, weicher Boden der mit Schnee bedeckt war welcher durch die aufziehende Sonne geschmolzen wurde und das ganze Geläu in eine richtige fiese Matschepampe verwandelte. Mächtige Spurrillen die mit jeder weitere Durchfahrt, mit einem soliden Schmatzen begleitend, tiefer wurden.

Kein Problem für den SUBARU XV, der sich hier unauffällig durchwühlte und nur die sich zusetzenden Winterreifen bremsen bzw. aus der Ruhe bringen ließ. Der mit dem 2,0 l Benzin-Boxer und 6-Gang Schaltgetriebe ausgestattete Wagen zog sich hier beachtlich aus der Geschichte und machte den Fahrern deutlich Spaß da er mit seinen 4,45m deutlich zackiger ums Eck ging als seine großen Brüder Minuten vorher.

Interieur

Eine gute Sitzposition im SUBARU XV ist kein Hexenwerk, lässt sich doch SUBARU typisch der Sitz elektrisch nach vorne oder hinten bewegen. Schade das die Lehne dann doch fummelig mit der Hand bedient werden muss. Auch hier findet der Fahrer ein in 3-Achsen verstellbares Lenkrad, elektrische Fensterheber mit Einklemmschutz und gut erreichbare Bedienelemente und ein klar strukturiertes Armaturenbrett vor. Das Gefühl im Innenraum möchte ich mal als Klassendurchschnitt bezeichnen wenn ich andere Kompaktwagen zu Vergleich heranziehe.

 

Auf der Straße

Für die Fahrt auf der Straße galt es umzusteigen. Dort konnte ich schnell feststellen das der 2,0 l Boxer-Diesel mit seinen 110 kw/150 PS ein durchzugskräftiger Vertreter ist. Schaltfaul zu fahren aber doch genug Wumms um mit seinem maximalen Drehmoment von 350 Nm ordentlich nach vorne zu gehen. Ist der SUBARU Outback mit seinen 1.450 kg zwar nur ca. 150 kg leichter als der eben gefahrene Outback wirkt er doch deutlich agiler. Auch im XV empfand ich das Fahrverhalten als angenehm neutral wenn auch etwas spärlich in Sachen Fahrbahnfeedback. Dafür glänzte der Crossover auf der Testrunde mit einem erfreulich geringen Verbrauch von knapp 5,3 l/100 km.

Fazit und Zielgruppe

Alles in allem machte der für einen SUV Crossover angenehm unauffällige SUBARU XV einen deutlich flotteren Eindruck als der grosse SUBARU Outback. Moderner und aktueller designed als der SUBARU Outback ist der XV auch eher für junge Leute und Paare ohne Anhang eine gute Wahl. In der Schweiz wird der XV gerne von Berufspendlern, die auch bei Schnee zur Arbeit und zurück kommen möchten, gerne gewählt. Übrigens sind in der European Rallye Championship mehrere SUBARU XV aktiv und knüpfen hier an die grossen Rallye Erfolge des Herstellers an.

Fotostrecke

Im dritten und letzten Artikel aus dieser kleinen SUBARU Story geht dann noch um den SUBARU Forester, den klassischen SUV des japanischen Herstellers.

Bloggernetzwerk

Die Bloggerkollegen von NewCarz schrieben dies zum Subaru XV

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Mit SUBARU durch dick und dünn › Der Auto Blogger
    14. Februar 2014 zu 18:28 Antworten

    […] 14. Februar 2014 in Allgemein // SUBARU XV – Geländetauglicher Kompakter […]

  2. Genf 2014 – SUBARU mit 3 Premieren › Der Auto Blogger
    28. Februar 2014 zu 15:03 Antworten

    […] 14. Februar 2014 in Angetestet // SUBARU XV – Geländetauglicher Kompakter […]

  3. SUBARU Forester – klassisch gut im Gelände › Der Auto Blogger
    16. Juli 2014 zu 10:55 Antworten

    […] Artikeln hatte ich mich über die dort und auf einem Straßenkurs getesteten SUBARU Outback und SUBARU XV bereits ausgelassen. Zum Abschluss der kleinen SUBARU Artikelreihe geht es dann noch um den SUBARU […]

  4. Fahrbericht: Subaru XV - Der Boxer unter den Kompakt-SUV - NewCarz
    17. Juli 2014 zu 16:08 Antworten

    […] Ein weiterer Artikel findet sich beim Autoblogger Oliver Walther. […]

Hinterlasse ein Kommentar