VLN – 3. Lauf – Kölner Kurs – bunte Mischung

Ich muss zugeben, ich war noch nie Freitags bei der VLN. Immer wieder Samstags war meine Devise. Früh losfahren um die knapp 220 km in Ruhe zu erledigen und dann den Tag in der Eifel in aller Ruhe auskosten.

Nun hat es mich heute zum ersten Mal einen Tag vor dem Rennen an den Ring gebracht. #Peugeot hatte dazu eingeladen und neben dem ganzen Trouble um das VLN Rennen wäre auch noch ein Auto zu fahren. Sonntag geht es mit dem 270 PS starken Sportcoupe #RCZ R an die Nordschleife. verständlich das die Freude darüber gross ist. Aber zurück zur VLN.

Gut was los am Ring

Muss es ja auch. Die Rennteams bauen ihre Zelte und Hospitality auf und erledigen die technische Abnahme für den Renntag. Anschließend geht es dann los. Entweder werden noch einige Einstellungsrunden oder manch illustrer Gast im Renntaxi über den Kurs gefahren. Meine Erlebnisse im Renntaxi Audi R8 LMS ultra hatte ich ja bereits hier beschrieben.

Aber nicht nur die unzähligen Helfer sorgen für ein munteres Gewusel in der Boxengassen und dem angrenzenden Fahrerlager. Es sind mit mir wirklich schon zahlreiche Zuschauer mit am Ring. Im Brünnchen stehen natürlich schon die bekannten Dauergäste und lassen sich unter selbst mitgebrachten Palmen Bier und Grillgut schmecken. Aber eben auch jede Menge „normale“ Zuschauer. Kfz.-Kennzeichen von Nordhorn – Frankfurt, Schweizer, Engländer und Skandinavier. Tolle Stimmung an jeder Ecke. Was soll bloß morgen dann abgehen?

Buntes Starterfeld

Endlich hat auch das Starterfeld deutlich an Markenvielfalt zugelegt. Neben den üblichen GT3-Startern wie Audi, Aston Martin, BMW, Mercedes und Porsche ergänzten weitere Fahrzeuge das Starterfeld.
Wieder einen Nissan GT-R zu hören war schon klasse. Als Vorbereitung auf das 24h-Rennen wird morgen ein Wagen mit Teilnehmern der Nissan GT-Academy starten.
Das Team Dörr Motorsport ist mit seinem McLaren MP4 12C vertreten. Beim ersten Lauf kam es leider nicht zur Zieldurchfahrt. Hoffentlich reicht es morgen.
GT Corse tritt mit seinen Ferrari F 458 GT an. Je ein Wagen in grün und einer in rot wurden in der Box betreut. Schick!
Gazoo Racing, Motorsporttochter von Toyota/Lexus, ist mit einem Lexus LSF da und bereitet sich mit dem Lauf auf das 24 Rennen vor.
Die Löhnest Brüder aus Düsseldorf prügeln wieder ihre Corvette C6 um den Kurs. Mächtig laut das Ding.
Schön auch, dass der BMW M1 des Leutheuser Teams wieder am Start ist. Vor knapp 30 Jahren durfte ich darin meine erste Renntaxi Runde erleben, am Steuer kein geringerer als „Strietzel“ Stuck!
Hyundai Deutschland treibt einen Veloster Turbo durchs Feld während sich ein Fiesta ST mit einem Citroen DS3 um den jeweiligen Klassensieg schlagen.

Der morgige Tag verspricht ein knackiges Rennen.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Tolle Vorstellung der Nissan GT Academy › Der Auto Blogger
    27. April 2014 zu 18:23 Antworten

    […] 26. April 2014 in Motorsport // VLN – 3. Lauf – Kölner Kurs – bunte Mischung […]

Hinterlasse ein Kommentar