Was ist denn eigentlich der VW Caddy “Beach” für ein Auto?

Erst vor wenigen Stunden hatte ich in diesem Artikel über den VW New Caddy geschrieben. Früher fast nur als Kastenwagen im Dienste von Handwerkern eingesetzt, hat sich das Bild des Caddy deutlich gewandelt. Immer öfter greifen Privatleute zum VW Caddy um diesen als Multifunktionales Familien und Freizeitauto einzusetzen. VW wäre nicht VW würden sie diesen Trend begrüßen und durch zahlreiche interessante Sondermodelle unterstützen.

Eines dieser Sondermodelle ist der VW Caddy Beach. Als Caddy Sondermodell fällt der Beach auch Unbeteiligten schnell auf. Nicht nur wegen seiner Sonderfarbe Money Orange Metallic und dem Beach Decal auf den Seiten sondern einfach wegen seiner speziellen Ausstattung. Zur Auswahl stehen auch hier beide Karosserievarianten, entweder der “kurze” oder Maxi Caddy.

VW Caddy Beach

Der Beach richtet sich an aktive Freizeit und Outdoormenschen, die im Rahmen ihrer Aktivitäten auch schon einmal das Auto zum Übernachten nutzen. Hierfür besitzt der Beach eine voll umklappbare Rückbank, die mit wenigen Handgriffen quasi zum mobilen Fullsize Bett gemacht werden kann. Von der Breite her gesehen für den Einzelschlafenden ein Traum, aber auch zu zweit ausreichend und viel besser als auf dem kalten Fahrzeugmodell liegen zu müssen.

VW Caddy Beach

Eine weitere Besonderheit sind spezielle Unterbringungsfächer an den hinteren Seitenscheiben. Hier läßt sich schnell und ordentlich vieles unterbringen was für den Freizeittrip oder Hobby benötigt wird. Falls nötig sind diese Falttaschen mit ein – zwei Handgriffen demontiert und es steht der gewohnte Durchblick zur Verfügung.

Clou und Highlight des Caddy Beach ist allerdings das mitgelieferte Zelt. Ist der gewünschte Stellplatz für die Übernachtung gefunden, wird dieses an der hochgefahrenen Heckklappe aufgehängt und mit den Seiten des Caddy verbunden. Jetzt noch schnell ein paar Häringe in den Boden um das Konstrukt dort zu fixieren. Ist das Zelt montiert, steht aufgrund der hochöffnenden Hecklappe eine knapp 2 x 2 m große Fläche zur Verfügung die Stehhöhe bietet und so den Freizeitnutzwert des VW Caddy Beach ungemein erweitert.

VW Caddy Beach

12 V Steckdosen im Heck des Caddy ermöglichen den Einsatz einer elektrischen Kühlbox oder anderer Verbraucher. Diese Kühlbox ist jedoch nicht im Lieferumfang des Caddy Beach und sollte genauso wie ein kleiner Grill oder Gaskocher zusätzlich erworben werden.

Soll die Reise weitergehen, kann das zusammengefaltete Zelt in einer speziellen Tasche unter der Rückbank verstaut werden, wodurch dem Wagen das volle Kofferraumvolumen zur Verfügung steht. Genau wie bei allen anderen Caddy Modellen der Generation Four muß der Fahrer eines Caddy Beach auf keinen Komfort verzichten. Zahlreiche Fahrassistenten und Items runden den guten Eindruck des kompakten Campers ab. Auch Motorenseitig steht das volle Programm zur Verfügung. Als Benzinvarianten stehen der 1.2 oder 1.4 L TSI zur Verfügung die entweder 84 oder 125 PS anbieten. Entscheidet sich der Käufer für einen Dieselangetriebenen Caddy stehen sogar vier Leistungsvarianten (75 PS, 102 PS, 122 PS oder 150 PS) zur Auswahl. Diese basieren alle auf dem bewährten 2.0 TDI Motor und schmücken sich dank geringem Kraftstoffverbrauch und Emissionsausstoß mit dem Siegel der Effizienzklasse A oder B. Die beiden Benziner erreichen hier nur das C Label.
Als weitere Variante bietet VW hier noch einen 1.4 L TGI Motor an. Dieses mit Erdgas zu betreibende Aggregat erreicht aus 110 PS immerhin noch 200 Nm und eine Höchstgeschwindigkeit von 174 km/h.

Preislich geht es mit dem VW Caddy Beach, kurzer Radstand und 2.0 TDI (75 PS), bei 23.990,- EUR bzw als Maxi mit 28.089,- EUR los.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar