Weltpremiere des neuen Mazda3 – Mitbewerber zieht euch warm an

Mit einem Riesen-Event ließ Mazda gestern die Katze den Mazda3 aus dem Sack. Die Weltpremiere des neuen Kompakten lief  quasi gleichzeitig über die Bühne. Vor Hunderten von Journalisten und Bloggern, an den Veranstaltungsorten London, Sankt Petersburg und Istanbul sowie in New York und Melbourne, zeigte der Hersteller die neueste Auflage des meistverkauften Mazda Modells – den Mazda3.

Mazda3_Hatchback_2013

In Europas am härtesten umkämpften Fahrzeugklasse, der Kompaktklasse, trifft der Mazda3 auf starke und bekannte Konkurrenz. Unter den Platzhirschen tummeln sich hier zum Beispiel der Volkswagen Golf, Audi’s A3 oder der BMW 3er aus München. Zahlreiche weitere Importmarken aus Tschechien, Frankreich, Korea, Japan, und und und verschärfen die Mitbewerbersituation. Demzufolge sind die Erwartungen aus der in Leverkusen ansässigen Deutschland-Zentrale von Mazda wohl auch ziemlich hoch. Meine Einschätzung ist aber das sich der Mazda3 ein ordentliches Stück vom Kuchen der Kompakten hier in Good Old Germany abschneiden wird.

Daten und Fakten zum neuen Mazda3

Rein äußerlich gibt sich der Mazda3 kompakter und gedrungener als sein Vorgänger, bei gleicher Länge von 4,46 m ist er 20 mm flacher aber dafür 40 mm breiter geworden. Interessanterweise hat er aber beim Radstand um 60 mm auf 2,70 m zulegen können, dies wird sich vermutlich mit einer deutlichen Verbesserung des Nickverhaltens bei Bodenwellen bemerkbar machen.

Bei den Motoren setzt Mazda auf hochverdichtete SkyActiv Benzin- und Dieselmotoren mit folgenden Leistungsstärken:

SkyActiv-G (Benzin)

  • 74 kW/100 PS
  • 88 kW/120 PS
  • 121 kW/165 PS

SkyActiv-D  (Diesel)

  • 110 kW/150 PS  Bi-Turbo-Aufladung

Serienmäßig verfügen alle Motoren über das SKYACTIV-MT 6-Gang-Schaltgetriebe, je nach Motor und Ausstattung steht auch das moderne SKYACTIV-Drive 6-Stufen-Automatikgetriebe zur Wahl.

SkyActiv bedeutet auch das Mazda in Sachen Leichtbau vorgelegt hat. Die schon aus dem Mazda CX-5 und dem aktuellen (Juni 2013) Mazda6 bewährten Technologien hat auch der Mazda3 erhalten und bringen eine Gewichtsersparnis von ca 70 kg gegenüber dem Vorgänger – wow!

Viel Fahrspaß und trotzdem wirtschaftlich

Ich bin bei den Verbrauchsangaben von Herstellern immer etwas mißtrauisch und gebe die Literbemessungen eigentlich gar nicht gerne weiter, zu unterschiedlich sind einzelne Fahrer und deren Fahrsituationen. Trotzdem will ich mich hier einmal auf die Angaben des Herstellers einlassen der dem Mazda3 viel Fahrspaß und sehr geringe Verbräuche attestiert. Verantwortlich dafür soll die Weiterführung des Zoom-zoom Konzeptes sein welches unter anderem das regenerative Bremssystem i-ELOOP und Mazda i-stop – das weltweit schnellste Start-Stopp-System, sein. Mazda i-Stop ist beim neuen Mazda3 inzwischen Serienausstattung.

Mazda3_Hatchback_2013

Tja und weiter? Wie oben geschrieben legt sich der Mazda3 mit potenten Gegnern in einer spannenden Fahrzeugklasse an. Ich persönlich traue ihm zu, den arrivierten Mitbewerben ordentlich in die Suppe der Absatzzahlen zu spucken und eine Hausmarke für sich zu setzen.

[box type=success]Besonderen Dank möchte ich hier dem Betreiber von www.trendlupe.de aussprechen. Milos Willing hatte das Vergnügen bei der Vorstellung in London anwesend sein zu dürfen woraus dieser Artikel von ihm geschrieben wurde. Seine Eindrücke und meine Erwartungen spiegeln sich in diesem Artikel wieder.[/box]

Als weitere Information zum Thema hier noch der Link zum Blogger Kollegen Jens Stratmann und seinem Mazda3 Artikel.

Weitere Quellen: Mazda Pressemitteilung | Fotos: Mazda

 

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Mazda3 rollen zur IAA – driven by some blogger | Der Auto Blogger
    8. August 2013 zu 15:23 Antworten

    […] 27. Juni 2013 in Mazda // Weltpremiere des neuen Mazda3 – Mitbewerber zieht euch warm an […]

Hinterlasse ein Kommentar