Wörthersee – Show Car SEAT Ibiza CUPSTER

Während ich über den hier zu schreibenden Text grüble, summt mir die ganze Zeit das Lied „Haus am See“ von Peter Fox durch den Kopf! Hat wohl mit dem Thema des Wörthersee Treffen zu tun. Alle Jahre wieder tummeln sich dort die VW Fans um den Status Quo der VW-Tuning Szene zu betrachten. Oder aber um mit dem eigenen Schmuckstück für Aufsehen zu sorgen. Warum so viel VW? Der Volkswagen Konzern ist seit Jahren der Hauptsponsor des Events und fährt dort selber, regelmäßig, ordentlich auf.

SEAT Ibiza Cupster

SEAT Ibiza CUPSTER

Foto © SEAT

Nach den VW Konzerntöchtern Audi und Škoda möchte sich auch die spanische Senorita SEAT am Wörthersee sehen lassen und zeigen was sie hat. Passenderweise jährt sich dieses Jahr der Geburtstag des SEAT Ibiza. Was liegt also näher als mit einem frechen Show Car und maximaler Offenheit den 30. Geburtstag des Erfolgsmodells zu feieren.
Dazu hat der Hersteller aus Spanien (hier findet ihr etwas zur Historie von SEAT) einen aufsehenerregenden Roadster entwickelt. Ohne jedigliches Verdeck kommt der Wagen offensichtlich als echtes Spaßmobil daher. Eine flache, umlaufende Scheibe kennzeichnet das Design des Flitzers. Auf Basis des SEAT Ibiza CUPRA wurde dabei kein Verzicht in Sachen Motorisierung und Antrieb zugelassen. Mit 132 kw (180 PS) aus dem 1.4 l TSI und Doppelkupplungsgetriebe DSG sollte sich das Concept Car mehr als flott bewegen lassen. Den notwendigen Insassenschutz realisiert SEAT mit einer extrem tiefen Sitzanlage ( minus 80mm) während 18″ Zoll Leichtmetallfelgen für die Verbindung zur Straße sorgen.

SEAT Ibiza CUPSTER

Foto © SEAT

Das bei SEAT Design entworfene und gebaute Unikat ist im eigens kreierten Farbton „New Orange“ lackiert. Die tief graue Abdeckung hinter den Sitzen im klassischen Double-Bubble-Stil wirkt wie eine Insel in diesem leuchtenden Orange. Das puristische Interieur orientiert sich an den Ibiza Rennfahrzeugen aus der in mehreren europäischen Ländern ausgetragenen Ibiza Trophy. Reduzierte Instrumente und schwarzer Alcantara-Bezug für das Cockpit und die tief montierten Rennschalensitze schaffen Racing-Atmosphäre. Als edel und aufwändig erweist sich auch der Lederbezug des Lenkrads: Rein-Anilinleder ist durchgefärbt und ohne Pigmentschicht, deshalb offenporig, sehr weich und griffsympathisch.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar