Bäriger Typ – ŠKODA Kodiaq Scout

Bäriger Typ – ŠKODA Kodiaq Scout

Und wieder ein Auto welches beim Autosalon Genf das Licht der  Automobilen Welt erblicken wird. Die Rede ist von einem Evergreen der ŠKODA Produktpalette, dem ŠKODA Scout.

Scout, dass sind die Modellversionen die bei ŠKODA den Gang durchs gröbere nicht scheuen!

Passend zum Messelaunch wird der üppig ausgestattete Kodiaq Scout auch bei der deutschen Händlerschaft einziehen. Noch ein paar Monate später soll der Wagen dann offiziell in den Handel kommen.

Skoda Kodiaq Scout

Optisch wirkt der Scout deutlich kerniger als der noch hier vorgestellte zivilere ŠKODA Kodiaq. Hauptunterschied sind neue, silberfarbene Elemente die an Außenspiegel, Kühlergrill und Dachreling zu finden sind. Darüber hinaus wird die Optik noch durch einen jeweils an Front und Heck montierten Unterfahrschutz verstärkt. Verstärkt wird dieser  Eindruck durch getönte Scheiben im Fond und spezielle 19-Zoll-Räder.

Als weitere Ausstattung gehört ein Schlechtwegepaket inkl. Motorschutz, PDC (Park Distance Control) sowie einem Offroad-Assistenten der per Knopfdruck Änderungen der Dämpferabstimmung ermöglicht. Weiterhin bietet der Scout eine Fahrerprofilauswahl die es ermöglicht, ein Normal, Eco oder Sport-Setup zu wählen. Abhängig davon ändert sich das Ansprechverhalten  von Getriebe, Motor und Lenkung. Gleichzeitig verändert sich der Wirkungsgrad der Klimaanlage.

Als Antrieb stehen vier Aggregate zur Auswahl. Zwei TSI-Motoren mit 150 PS  (110 kW) und 180 PS (132 kW) sowie zwei Zweiliter-Dieselmotoren mit 150 PS  (110 kW)  und 190 PS (140 kW) bilden den Hauptteil der Allradantriebseinheiten.

Verständlicherweise nennt ŠKODA weder einen exakten Termin des Marktstartes noch den genauen Preis des Kodiaq Scout. Gegenüber dem normalen ŠKODA Kodiaq Ambient der als 1.4 TSI (150 PS / 110 kW) ca 31.000 Euro kostet wird der üppigere Scout einige Tausender mehr kosten.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar