Das Rennen – 24h von Le Mans

Zeigt mir einen, der noch nie vom 24h Rennen von LeMans gehört hat. Ich jedenfalls kenne keinen. Was soll ich eigentlich zu dem Rennen noch sagen?

Erstmals wurde es im Mai 1923 durchgeführt und damals wie heute ging es über einen großen Teil normaler, öffentlicher Landstraßen, auf denen normalerweise der Verkehr fließt. Die Strecke ist heute 13,62 km lang und ermöglicht auf der langen Hunaudières, oder Mulsanne Straight, wie sie in England genannt wird, Spitzengeschwindigkeiten bis zu 315 km/h unterbrochen von zwei Schikanen. Neben dieser Topspeed Geraden verlangen aber auch anspruchsvolle Kurven den Fahreigenschaften der Rennwagen einiges ab.

(C) Audi

 

Die antretenden Klassen kann ich grob in GT3 (dort wimmelt es von Porsche GT3, einigen Vipern und Italienern wie Ferrari) der kleinen Prototypen-Klasse und der grossen Prototypen-Klasse. Hier tummeln sich dann die bekannten Wagen von Audi, Mercedes-Benz/AMG (damals mit Michael Schumacher) und Toyota, sowie einiger Exoten wie Bentley und Aston-Martin. Wie in den letzten Jahren wird es sich Audi nicht nehmen lassen wieder mit einem Elektro-Hybriden anzutreten.

Infos zum Rennen

Streckenlänge: 13,629 Kilometer
Distanz: 24-Stunden-Rennen
Streckenrekord Qualifying: Stéphane Sarrazin, Peugeot (3.18,513 Min., 247,16 km/h)
Streckenrekord Rennen: Loïc Duval, Peugeot (3.19,074 Min., 246,463 km/h)
Pole Position 2012: André Lotterer, Audi (3.23,787 Min.)
Sieger 2012: Marcel Fässler/André Lotterer/ Benoît Tréluyer, Audi
Schnellste Runde 2012: Loïc Duval, Audi (3.24,189 Min., 240,300 km/h)
Internet: www.lemans.org

Tipps

[box type=success]Seht zu das Ihr Donnerstag anreist, in der Nacht zu Freitag ist das finale Nachttraining und die Bilder der hell leuchtenden Rennboliden, die mit glühenden Bremsscheiben im dunkeln ihre Bremspunkte suchen ist einfach der Hammer. Ohrenschützer nicht vergessen – kein Quatsch, dagegen sind die VLN AMG SLS leise Mäuschen.[/box] [box type=infobox]Freitags ist dann ein Gang durch die Boxengasse möglich und es ist schon sehr cool den letzten Vorbereitungen der Teams zusehen zu können. Freitag nachmittags solltet Ihr dann nach LeMans reinfahren; es findet die grosse Fahrervorstellung statt. Dabei sitzen die Fahrer als Passagiere in historischen Oldtimern und freuen sich über die zahlreichen Fans.[/box] [box type=event]Parking bleu ist ein grosser Rasenparkplatz gegenüber von Start & Ziel und dort darf auch gezeltet werden. [/box]

Sonntags gilt es dann zu entscheiden, Siegerehrung versuchen zu erleben oder kurz vor Rennende wegfahren um etwas gelinder von der Strecke wegzukommen. Übrigens bauen die Teams bereits einige Zeit vor Rennende die Kommandostände von der Boxenmauer ab, denn Punkt Rennende stürmen die Fans die Strecke und klauen alles was nicht niet & nagelfest ist!

Apropos klauen

[box_red]Leider durfte ich miterleben, daß auf den Park- und Campingplätzen wie bekloppt geklaut wird. Lasst eure Wertsachen nie alleine und offen irgendwo liegen. Weder tags noch nachts. Bei meinem Besuch des Rennens wurde von einigen Engländern wirklich alles entwendet was lose war: Zelte, Tische, Stühle, Bierkasten, Grills und Kühltruhen. Weniger  mit hin zu nehmen ist deutlich entspannender, wer es einrichten kann sollte sich einen fiesen Pitbull ans Zelt binden ;-)[/box]

Weitere Infos

Wikipedia ist hier wieder mein favorisiertes Linkziel, dort findet Ihr quasi auch zu den einzelnen Herstellern viele Infos zu den jeweiligen Autos. Weiterhin findet Ihr jede Menge Infos zur Historie und Hintergründen des 24h Rennens von LeMans. Übrigens wird es von Eurosport wieder eine großflächige Übertragung des Rennens geben.

Streckengrafik: Audi
Fotos: alle Wikipedia / Copyrights verbleiben dort

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Unfall mit Todesfolge beim 24h Rennen von LeMans | Der Auto Blogger
    22. Juni 2013 zu 20:20 Antworten

    […] 17. Juni 2013 in AMG // Das Rennen – 24h von Le Mans […]

Hinterlasse ein Kommentar