Day into Night

1000km Paul Ricard

Das 1000 Kilometer Nachtrennen von Le Castellet auf dem Circuit Paul Ricard ist die dritte und zugleich letzte Station vor dem 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps Ende Juli.

#15 BMW TEAM ITALIA (ITA) BMW M6 GT3 MAX KOEBOLT (NDL) STEFANO COLOMBO (ITA) GIORGIO RODA (ITA)

#15 BMW TEAM ITALIA (ITA) BMW M6 GT3 MAX KOEBOLT (NDL) STEFANO COLOMBO (ITA) GIORGIO RODA (ITA) © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

In den ersten 2 der insgesamt 5 Rennen umfassenden Blancpain GT Langstreckenserie gab es bislang je einen Sieg für McLaren und Mercedes. Das Team von Garage 59 holten sich den Triumph beim Saisonauftakt in Monza mit Come Ledogar, Rob Bell und Shane Van Gisbergen auf einem McLaren 650S GT3. In Silverstone schlug Mercedes mit dem AMG GT3 zurück: Dominik Baumann, Jazeman Jaafar und Maximilian Buhk sicherten den Sieg für HTP Motorsport. Und übernahm dank des erzielten zweiten Platzes in Monza die Tabellenführer in der Endurance Series.

Aber die Konkurrenz schläft nicht. Beispielsweise das WRT-Team. Nachdem man die letzten Jahre immer vorne mit dabei war ist man 2016 noch sieglos. Doch Dries Vanthoor, Frederic Vervisch und Laurens Vanthoor zeigten in Silverstone bereits mit Rang zwei, das mit dem Audi R8 LMS auch dieses Jahr zu rechnen ist. Ebenso brennen die Grasser-Lamborghini auf eine Rückkehr an die Spitze nachdem es in Silverstone schon für eine Pole Position gereicht hat. Dazu kommen noch zahlreiche Bentley, BMW und Nissan-Teams mit Siegambitionen.

#23 NISSAN GT ACADEMY BY RJN (GBR) NISSAN GT-R NISMO GT3 MITSUNORI © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCYTAKABOSHI (JPN) ALEX BUNCOMBE (GBR) LUCAS ORDONEZ (SPA)

#23 NISSAN GT ACADEMY BY RJN (GBR) NISSAN GT-R NISMO GT3 MITSUNORI TAKABOSHI (JPN) ALEX BUNCOMBE (GBR) LUCAS ORDONEZ (SPA) © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Am Samstag morgen um 9:45 startete das Qualifikationstraining bei 28Grad, blauem Himmel und nicht einer einzigen Wolke am Himmel. Perfekt für die Zuschauer, für die Fahrer allerdings gleich am Morgen höchster Körperlicher Stress bei 60-70 Grad in den Fahrzeugen auf dem Highspeed Kurs in Süd Frankreich.

Am Ende des Qualifying stellte die AF Corse Ferrari Mannschaft die erste Startreihe während Audi und Mercedes überraschend große Probleme hatten auf Speed zu kommen. So starteten die WRT Audi Weltmeister mit Vanthoor/ Vervisch/Vanthoor nur von P19 und die HTP Tabellenführer Buhk/ Baumann/Jaafar von P17.

Um 18Uhr gings dann los und 56 GT3 Fahrzeuge gingen auf die Reise über 6h.

#50 AF CORSE (ITA) FERRARI 488 GT3 PASIN LATHOURAS (THL) MICHELE RUGOLO (ITA) ALESSANDRO PIER GUIDI (ITA)

#50 AF CORSE (ITA) FERRARI 488 GT3 PASIN LATHOURAS (THL) MICHELE RUGOLO (ITA) ALESSANDRO PIER GUIDI (ITA)  © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Gleich kurz nach dem Start ergab sich ein Bild bei dem Racefans das Herz aufgeht. Der Polesetter Lathouras konnte gleich zu beginnt dem Enormen Druck der von P3 und 4 gestarteten Bentley nicht wirklich viel entgegen setzen. Das ganze Gipfelte in einem tollen Überholmanöver auf der 1,6km langen Mistral Geraden. Ferrari, 2 Bentleys und ein McLaren….Nebeneinander! Mit diesem Move gingen beiden Bentley vor dem McLaren und dem Ferrari in Führung.

Pech für Attempto

Nach 45min gab es dann eine erste FCY Phase als der Attempto Porsche mit der #77 lichterloh iin Flammen aufging.

Bis zu den letzten Boxenstopps führte über weite Strecken der Bentley von Soucek, Reip und Soulet von M-Sport und durfte sich berechtigte Hoffnungen auf den Sieg machen. Beim letzten Stop dann aber der größte Feind des Motorsports. FEUER! Zwar hatte M Sport noch einmal Glück im Unglück da das Feuer gelöscht werden konnte und der Bentley das Rennen sogar noch einmal aufnehmen konnte. Platz vier anstatt eines sicher geglaubten Sieges ist jedoch ein schwacher Trost für ein starkes Rennen.

#69 ARC BRATISLAVA (SVK) LAMBORGHINI HURACAN GT3 MIRO KONOPKA (SVK) ANDRZEJ LEWANDOWSKI (POL) TEODOR MYSZKOWSKI (POL)

#69 ARC BRATISLAVA (SVK) LAMBORGHINI HURACAN GT3 MIRO KONOPKA (SVK) ANDRZEJ LEWANDOWSKI (POL) TEODOR MYSZKOWSKI (POL) © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

So würde aus einem soliden zweiten Platz ein erster Rang für van Gisbergen, Ledogar und Bell im McLaren 650 S. Der Polesitter Ferrari von Pier Guidi, Rugolo und Lathouras kam zwar zum Rennende besser und besser in Fahrt und kam bis auf drei Sekunden ran, konnte aber den nach Monza zweiten Saisonsieg für den Garage 59 McLaren nicht mehr verhindern. Platz 3 auf dem Podium ging an den Audi R8 LMS von Baptista, Magnussen und Albuquerque.

Der Weltmeister Nissan von Ordonez, Takaboshi und Buncombe hatte nach einer Kollision zu Rennbeginn sechs Stunden Zeit für eine Aufholjagd. Und sie nutzen die Zeit beeindruckend. Auch dank der Hilfe einiger Gelbphasen fuhr man am Ende auf Platz 5…gute Schadensbegrenzung.

Kein gutes Wochenende für die Deutschen Teams

Maxi Buhk meldete noch kurz zuvor Probleme bei den Gangwechseln bevor der HTP Mercedes GT3 AMG auf der langen Gerade immer langsamer wurde und letztlich zum stop kam. Getriebeschaden!

Auch die beiden anderen Fahrzeuge der deutschen Mannschaft mussten fast zeitgleich aufgeben. Und auch Rowe-Racing brachte keinen seine BMW M6 GT3 ins Ziel.

#98 ROWE RACING (DEU) BMW M6 GT3 DIRK WERNER (DEU) LUCAS LUHR (DEU) JENS KLINGMANN (DEU)

#98 ROWE RACING (DEU) BMW M6 GT3 DIRK WERNER (DEU) LUCAS LUHR (DEU) JENS KLINGMANN (DEU) © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Endstand nach 6h

1. #58, Garage 59, Rob Bell/Come Ledogar/Shane Van Gisbergen, McLaren 650 S GT3
2. #50, AF Corse, Pasin Lathouras/Michele Rugolo/Alessandro Pier Guidi, Ferrari 488 GT3
3. #03, Belgian Audi Club Team WRT, Rodrigo Baptista/Jan Magnussen/Filipe Albuquerque
4. #08, Bentley Team M-Sport, Andy Soucek/Wolfgang Reip/Maxime Soulet, Bentley Continental
5. #23, Nissan GT Academy Team RJN, Lucas Ordonez/Mitsunori Takaboshi/Alex Buncombe,
6. #26, Sainteloc Racing, Gregory Guilvert/Christopher Haase/Mike Parisy, Audi R8 LMS
7. #28, Belgian Audi Club Team WRT, Antonio Garcia/Will Stevens/Rene Rast, Audi R8 LMS
8. #11, Kessel Racing, Michal Broniszewski/Alessandro Bonacini/Andrea Rizzoli, Ferrari 488 GT3
9. #52, AF Corse, Duncan Cameron/Davide Rizzo/Matt Griffin, Ferrari 488 GT3
10. #101, Attempto Racing, Fabio Babini/Patric Niederhauser/Daniel Zampieri, Lamborghini Huracan GT3

#58 GARAGE 59 (GBR) MCLAREN 650S GT3 ROB BELL(GBR) COME LEDOGAR (FRA) SHANE VAN GISBERGEN (NZL) OVERALL WINNERS

#58 GARAGE 59 (GBR) MCLAREN 650S GT3 ROB BELL(GBR) COME LEDOGAR (FRA) SHANE VAN GISBERGEN (NZL) OVERALL WINNERS © OLIVIER BEROUD / VISION SPORT AGENCY

Am 5.Juli geht es schon weiter mit dem Blancpain-GT-Series Testtag auf der Ardennen Achterbahn von Spa-Francorchamps wo 4 Wochen später auch das Saison Highlight mit den 24 Stunden von Spa steigt.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Am 26. Juni 2016 gefunden … | wABss
    27. Juni 2016 zu 02:56 Antworten

    […] Day into Night, gefunden bei der-auto-blogger.de (0.3 Buzz-Faktor) […]

Hinterlasse ein Kommentar