DTM: Saisonfinale in Hockenheim

Am Wochenende wird an verschiedenen Rennstrecken in mittelbarer Entfernung wieder Tourenwagen-Rennsport vom feinsten geliefert. Die Blancpain GT Sprint Series gibt sich im belgischen Zolder die Ehre während die Piloten der DTM in Hockenheim die Klingen kreuzen.

Die Live-Berichterstattung und Actionfotografie wurde mir leider durch eine nicht erteilte DTM-Akkreditierung, zugunsten der Blancpain GT Sprint Series, abgenommen. Dieses Rennen in Zolder (B) werde ich mit frischen und eigenen Bildern dokumentieren. Dazu erscheint am Wochenende  der eine oder andere Artikel nebst Fotos. Wenn das Wetter so gut bleibt wie angekündigt sollten da einige tolle Fotos entstehen die unter anderem auch bei https://raceclix.de zu sehen sind.

DTM – Vize Meistertitel vakant

Nach dem frühzeitigen Meisterschaftsgewinn von Marco Wittmann (BMW) ist durch das Rennen an der herrlichen Naturstrecke in Zandvoort (siehe Artikel und Fotostrecken)  neue Spannung in den Kampf um Platz zwei gekommen. Zur Erinnerung, durch eine clevere und mutige Reifenwahl konnte sich Matthias Ekström in Zandvoort das Punktemaximum schnappen wogegen Markenkollege Mike Rockenfeller durch vier Safety-Car Phasen ausgebremst wurde.

DTM Zandvoort

Nach Zandvoort sah die Tabelle dann wie folgt aus:

  1. Marco Wittmann – BMW Team RMG – 146 Punkte
  2. Mattias Ekström – Audi Sport Team Abt Sportsline – 81 Punkte
  3. Christian Vietoris – H.W.A. 1 – 69 Punkte
  4. Edoardo Mortara – Audi Sport Team Abt – 68 Punkte
  5. Mike Rockenfeller – Audi Sport Team Phoenix – 54 Punkte

Der finale Wettstreit in Hockenheim ist ein wichtiges Rennen für die Moral der Piloten während der Winterpause, lässt sich diese mit einem positiven Schlußerlebnis doch viel angenehmer verbringen, so Audi Pilot Timo Scheider.

DTM Zandvoort

Genauso eng wie der Kampf um Platz zwei beim Fahrertitel geht es auch bei der Herstellerwertung zwischen Audi und BMW zu. BMW hat 21 Punkte Vorsprung und damit gute Chancen, nach dem Fahrer- und Teamtitel das Triple vollzumachen. „Wir haben uns in dieser Saison bei der Konstanz etwas schwer getan. Meistens war nur ein Auto immer vorne“, so BMW-Pilot Timo Glock. „Am Wochenende muss es unser Ziel sein, so viele Autos wie möglich in die Punkte zu bringen.“ Audi hingegen will das verhindern: „Wir müssen auf jeden Fall mindestens 22 Punkte holen, da wir bei der Anzahl der Siege nicht mehr aufholen können“, so der Leiter DTM bei Audi Sport Dieter Gass. „Das wird eine schwierige Aufgabe für uns, aber es ist nicht unmöglich.“

dtm_rennen_sonntag-250-20140817-13-04

Da Auftakt und Finale auf derselben Strecke absolviert wird, können die Hersteller und Teams nun schwarz auf weiß sehen, wie sie sich über die Saison weiterentwickelt haben. BMW ist 2014 zum ersten Mal mit dem neuen M4 angetreten. „Es wird interessant zu sehen, welche Fortschritte wir gemacht haben“, so Augusto Farfus. „Wir haben auch während der Saison jede Minute genutzt, den M4 weiterzuentwickeln.“ Nachdem Mercedes-Benz-Pilot Christian Vietoris in Zandvoort zum ersten Mal im weiterentwickelten C-Coupé angetreten ist, werden in Hockenheim alle Fahrzeuge auf dem neuen Stand sein. „Nach den ganzen Umstrukturierungen sind wir jetzt hoffentlich auf einem guten Weg“, so Paul Di Resta. „Wir können den Sprung in die Punkte schaffen, aber in der kommenden Saison wollen wir wieder um die Meisterschaft mitfahren.“

Vielleicht schafft es ja der bis dato Punktlose Vitali Petrov nun endlich seinen ersten Punk einzufahrern :D

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar