Eine Modellpalette ohne Pickup erscheint sinnlos – Jeep Gladiator

Eine Modellpalette ohne Pickup erscheint sinnlos – Jeep Gladiator

Lange, wirklich lange ist es her das die Kultautoschmiede Jeep ein Modell mit einer offenen Ladefläche im Programm hatte. Satte 26 Jahre ist es genau her, dass der damals lautende Comanche das Herz der Pickup Fraktion erwärmte. Okay, wirkliche Marktdurchsetzung wurde nicht erreicht weswegen es im Anschluß nur noch eine Reihe von Concept-Cars zu bestaunen gab, sehr zum bedauern der Fanszene.
Letztere bedienten sich zur Frurstbewältigung der Erstellung diverser Pixelmodelle, wobei speziell eine Concept-Studie von 2005 namens Gladiator Lust auf mehr bereitete. Interessanterweise entsprachen diese Renderings zu großen Teilen dem jeweils aktuellen Jeep Wrangler.

Jeep-Gladiator-JT-Pickup

 

Diesen unbeackerten Markt bedienten in der Folge diverse US-Amerikanische Tuner beziehungsweise Kleinserienhersteller wie zum Beispiel Bruiser Conversions. Der abgebildete Bruiser JK Crew  wird dabei auf Basis eines angelieferten 4-türigen JK Wrangler umgebaut wobei dieser Umbau bei rund 35.000 U$ startet. Nettes Feature an diesem Boliden die Bauweise der hinteren Fender im Step-Side Stil der Nachkriegsjahre.

JK Crew Wrangler von Bruiser Conversions

JK Crew Wrangler von Bruiser Conversions

Herzrasen in einschlägigen Fanforen lösten dann die Meldungen über ein kommendes, und vom Hersteller bestätigtes, Pickupmodell aus sowie eine Sammlung qualitativ hochwertiger Images. Auf diesen unverkennbar ein verlängerter Jeep Wrangler mit Ladefläche!
Hooyahh!!

Jeep-Gladiator-JT-Pickup

Jeep Leaks

Unbestätigten Angaben nach sollen die gezeigten Bilder offiziellen Presseweb von Jeep erschienen sein. Wohl nicht geplant und auch nicht wirklich lange, jedoch lang genug um diese Downloads zu erzielen. Die Presseseite soll dabei auch den auf den Namen Gladiator lautenden Modellstart für das Jahr 2020 verkündet haben. Ungewollt versteht sich!
Bei diesem Leak welcher vom Fan geführten “Gladiator Forum” ordentlich angeschoben wurden zwei Varianten des Gladiator gezeigt. Zum einen sowohl farblich unterschiedlich als auch in der erkennbaren Spezifikation.

Beide Varianten werden dabei länger als der 4,88 Meter lange fünf türige Wrangler werden und diesem quasi bis zur C-Säule entsprechen. Wie bei dem roten Gladiator zu erkennen wird es auch das vom Jeep Wrangler bekannte Faltdach geben.

Da der Jeep Pickup sich im Segment der Midsize austoben wird, sollte sich auch die Größe der Ladefläche konform zu diesen Fahrzeugen darstellen. Dies bedeutet das wir über Abmessungen von ca 1,55 x 1,55 Meter sprechen (Schätzwert).

Jeep-Gladiator-JT-Pickup

Ebenfalls gibt sich der rote Jeep Pickup auch als Rubicon ausgestatter Wrangler zu erkennen. Bei Fahrzeugen dieser Offroad-Variante darf sich der Fahrer über Allrad, eine weitere Getriebe-Untersetzung sowie über Geländetaugliche Differentialsperren freuen. Nüchtern betrachtet ist der Wrangler Gladiator dadurch wohl der Geländegängigste Midsize-Pickup der je in Deutschland beziehungsweise Europa unterwegs war.

Jeep-Gladiator-JT-Pickup

In Sachen Motorisierung wird Jeep wohl keine Experimente eingehen und auf bewährte Aggregate setzen. Für Europa wird das heißen, dass es mit dem 2,2 Liter Diesel-Vierzylinder (200 PS) losgehen und der Turboaufgeladene 273 PS starke 2,0 Liter Vierzylinder die Top-Motorisierung sein wird. Da FCA für den Jeep Wrangler bereits eine 2020 erhältlich Plugin-Hybrid ankündigte wird diese vermutlich auch den Jeep Gladiator erreichen.

Fotoquelle: © FCA / Bildmaterial wurde auf www.jeepgladiatorforum.com veröffentlicht

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar