Erster Blick auf den neuen Alpine A110

Erster Blick auf den neuen Alpine A110

In wenigen Tagen geht es in Genf mit dem Autosalon 2017 los (09. – 19.03.2017). Eines der dort wohl am meisten erwarteten Fahrzeuge wird der neue Alpine A110 sein. Wie schon beim Ur Alpine A110 zieht auch im Jahr 2017 Renault die Fäden im Hintergrund.

Der Seriensportwagen soll eine große Tradition bemühen, genau gesagt die der Berlinette von 1962. Der A110 galt zu der Zeit im Rallye-Sport als quasi unschlagbar und verhalf der von Jean Rédélé gegründeten Marke zum Durchbruch.

Alpine A110 (1962)

Alpine A110 (1962)

Alpine A110

Alpine A110

Aluminium pur beim Alpine A110

Beim neuen A110 schlägt Alpine einen kompromißlosen Weg des Leichtbaus ein. Demzufolge wird der Wagen ausschließlich aus Aluminium gefertigt. Neben dem geringen Gewicht baut Alpine beim A110 auf kompakte Außenmaße sowie eine ausgeklügelte Aerodynamik. Beides soll der Performance zuträglich sein.

Zur Optimierung der Aerodynamik verfügt der A110 über einen durchgängig flachen Unterboden sowie einen markanten Heckdiffusor. Beides ermöglicht es, auf einen die klassische Außenlinie zerstörenden, Heckspoiler zu verzichten. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt ist natürlich, dass beides zur Erhöhung der Fahrstabilität sowie der Endgeschwindigkeit beiträgt.

Alpine A110

Ein zusätzliches Highlight stellen die massgeschneiderten Schalensitze des Alpine Seriensportwagen dar. Angelehnt an Sitzkonzepte aus dem Motorsport ermöglichen diese dem Piloten perfekten Halt bei hohen Kurvengeschwindigkeiten.

Alpine A110

Im Rahmen der Pressetage, genau gesagt am 07.02.2017, wird Alpine Managing Director Michael van der Sande und Chief Engineer David Twohig den A110 im Rahmen einer Pressekonferenz präsentieren. Ende 2017 soll der agile Zweisitzer in Serie gehen.

Weitere Details über den Alpine A110 sind auf der Website des Herstellers zu finden: www.alpinecars.com

Hinterlasse ein Kommentar