Genf 2019: Mazda CX-30 als Lückenschluß

Genf 2019: Mazda CX-30 als Lückenschluß

Mit dem Mazda CX-30 feiert auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) das zweite Modell einer neuen Mazda-Generation seine Weltpremiere. Das Kompakt-SUV verkörpert alles, was das Besondere eines Mazda ausmacht: das elegante Design, ein an den Bedürfnissen der Insassen ausgerichtetes Interieur und das Fahrvergnügen, das aus der perfekten Einheit zwischen Fahrer und Fahrzeug resultiert.

2019 Mazda CX-30
2019 Mazda CX-30

Warum auch immer Mazda diesen nicht CX-4 nennt wissen nur die Götter!

Mit 4,40 Metern Länge, 1,80 Metern Breite, 1,53 Meter Höhe und einem Radstand von 2,66 Metern betritt der Mazda CX-30 ein für die Marke neues Marktsegment. Zwischen dem Mazda CX-3 und dem Mazda CX-5 positioniert, erfüllt das Modell die Anforderungen von Kunden, die kompakte urbane Abmessungen mit Platz und Praktikabilität verbinden wollen.

Das Antriebsprogramm beinhaltet die neuesten Skyactiv-Motoren. Dazu gehört auch der Skyactiv-X-Benzinmotor mit revolutionärem SPCCI-Brennverfahren (Spark Plug Controlled Compression Ignition), der die Vorteile eines konventionellen Benzinmotors mit dem überlegenen Ansprechverhalten und der Effizienz eines Dieselmotors vereint.

2019 Mazda CX-30
2019 Mazda CX-30 Interieur

Zu sehen sind auch der Mazda3 und Mazda3 Fastback. In den beiden Modellvarianten verbindet sich eine neue Dimension der Mazda Fahrspaß-Philosophie mit einer weiterentwickelten Interpretation des Kodo Designs, das die Essenz japanischer Ästhetik verkörpert.

Zwei Europa-Premieren vervollständigen den Mazda Auftritt am Lac Leman: Der Mazda CX-5 Modelljahr 2019 mit verfeinerter Qualitätsanmutung, verbessertem Handling und erweiterten i-Activsense Sicherheitssystemen sowie das limitierte Sondermodell zum 30-jährigen Jubiläum der Markenikone Mazda MX-5. (ampnet/Sm)

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar