Le Mans – 2015 wieder mit Nissan in der LM P1

Noch sind die Qualifyings für das diesjährige 24h Rennen an der Sarthe nicht gestartet da blickt ein Hersteller schon auf das Austragungsjahr 2015. Nissan vermeldet den geplanten Start in der LM P1 Klasse. Dieses Jahr noch mit dem ZEOD RC als rollendes Versuchslabor unterwegs soll nächstes Jahr ein NISMO GT-R die Kohlen aus dem Feuer holen.

Den geplanten Start, den Namen und weitere Details gab Nissan im Rahmen einer Pressekonferenz in London bekannt. In der im bunten Londoner EastEnd gelegenen Old Truman Brewery verkündete der Hersteller, durch Andy Palmer (Chief Planning Office & Executive Vice President, Nissan), seine Pläne für den Langstreckenklassiker und die FIA World Endurance Championship (WEC).

Godzilla als Pate

Der eigens für dieses Rennen noch zu entwickelnde Prototyp wird mit einem in der Rennsportszene vertrauten Namen auf dem Grid stehen – Nissan GT-R LM NISMO! Nissan verwendet die Begrifflichkeit GT-R um auf die 30 jährige Rennsporthistorie der Nissan GT-R Baureihe in den Rennsportklassen der Super GT und GT3 hinzuweisen. Weitere Ähnlichkeiten den bekannten Sportwagenmodellen wird man bei dem Le Mans Einsatzwagen allerdings vergeblich suchen. Palmer kündigt für das 83. Langstreckenrennen in Le Mans einen völlig neuen LM P1 Prototypen an.

Nissan Rennsport Erfolge

© Nissan

„Design und Aufbau des Nissan GT-R LM NISMO sind ein globales Projekt, jedoch mit einer in Japan verwurzelten DNA“, sagte NISMO Präsident Shoichi Miyatani. „Das Entwicklungsteam umfasst Ingenieure und Techniker aus Japan, den USA und Europa. Wir wissen, dass die Konkurrenz in der LM P1 sehr stark ist. Doch wir sind fest entschlossen, unsere Autos wettbewerbsfähig zu machen, um auf Augenhöhe gegen die etablierten Hersteller antreten zu können.“

Dabei soll ein Rennwagen entstehen der den Platzhirschen Audi, Porsche und Toyota ernsthaft Paroli bieten soll und sich sowohl technisch als auch optisch von den bekannten LM P1 Fahrzeugen unterscheiden soll.

Strammer Zeitplan

In kürze wird Nissan die ersten Namen der Fahrerriege und weitere Details zu dem geplanten Rollout bekanntgeben. Die Fahrerteams setzen sich dabei aus aktuellen Vertragsfahrern, Neuverpflichtungen, und vermutlich, Fahrern der GT Academy zusammen. Bereits in diesem Jahr (2014) starten vier Teilnehmer der GT Academy in Le Mans. Das gemeinsam mit Sony Playstation betrieben Sichtungsprogramm zeigt auch hier erste Früchte auf und entwickelt sich zu einem beispielhaften Förderprogramm für junge Talente. Palmer diktiert sowohl den Ingenieuren als auch Piloten und der anwesenden Presse eine klare Direktive in die Notizbücher:

„Du gehst nicht nach Le Mans, um nur dabei zu sein. Das Briefing für unsere Ingenieure lautet, das Rennen mit einem neuen und auf Straßenfahrzeuge adaptierbaren Antrieb anzugehen. Ein Ansatz, der zugleich innovativ wie aufregend und natürlich auch siegfähig ist.“

Win on sunday – sell on Monday

Nissan le Mans 2015

© Nissan

Dieser alte Spruch zeigt laut Darren Cox, Leiter Marketing & Sales NISMO Worldwide, auch den Hintergrund des Rennsportengagements von Nissan auf. Die im Rennsport entwickelten Technologien sollen auch mittelfristig den Serienfahrzeugen zu Buche stehen. Dank eines wohl durchdachten Regelwerkes des Le Mans-Veranstalters ACO, vertreten durch den Präsidenten Pierre Fillon, entwickelt sich das 24h Rennen nicht zu einem üblen Wettrüsten der Konzerne. Schon in der Vergangenheit zeigten andere Hersteller wie z.b. Audi Ableitungen der Rennsportentwicklungen in den aktuellen Serienfahrzeugen.

Nicht ohne die Fans

Wer schon einmal beim 24h Rennen an der Sarthe war, wird die unzähligen Fan Clubs wahrgenommen haben. Auch Nissan kann auf eine eingeschworene Fangemeinde zählen. Dazu hat NISMO für eine Dauer von sechs Wochen den Hashtag #eatsleepRACErepeat“ ins Leben gerufen – als Online-Kommunikationsplattform zwischen Team und Fans. Parallel wird NISMO.TV in den nächsten Wochen seine Aktivitäten erhöhen mit dem Höhepunkt Le Mans. NISMO.TV wird dabei u.a. aus dem eigens gesponserten Le Mans-Village live berichten um den weltweiten Fan Interessen Genüge zu tragen.

[box type=success]

Anekdötchen zum Datum der Bekanntgabe

Das Datum der Bekanntgabe des zukünftigen Le Mans Startes hat der japanische Hersteller dabei nicht zufällig gewählt. Die Zahlenreihe 23.5 besitzt dabei die folgenden Merkmale. Denn auf Japanisch heißt 2 „ni“ und 3 „san“ – was 23 („nisan“) zur Glücksnummer von Nissan macht. Doch damit nicht genug schreiben die Japaner den 23. Mai als 5.23. Da die Zahl „5“ auf Japanisch „go“ ausgesprochen wird, ergibt wiederum 5.23 – laut ausgesprochen – den Anfeuerungsruf „Go, Nissan!“

Gut gemacht!

[/box]

 

 

 

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Le Mans 2014 – Nissans Generalprobe › Der Auto Blogger
    16. Juni 2014 zu 19:59 Antworten

    […] 23. Mai 2014 in 24h Le Mans // Le Mans – 2015 wieder mit Nissan in der LM P1 […]

Hinterlasse ein Kommentar