LM24h – Warum startet Nissan bei den LMP1?

Seit gefühlten Wochen geht es mir durch den Kopf. Wieso designed Nissan nebst Motorsport Ableger NISMO einen LMP1 Boliden, dessen Fahrzeugkonzept seit 50 Jahren keinen Blumentopf mehr einfahren konnte.

Zur Erinnerung. Andy Palmer, damals Chief Planing Officer von Nissan, verkündete im Mai 2014 das Nissan im Jahr 2015 wieder mit einem LMP1 Fahrzeug in Le Mans antreten möchte. Zum damaligen Zeitpunkt konnte oder wollte noch niemand Details zu dem neuen Fahrzeug benennen.

Allerdings gab es schon den Namen zu vermelden: Nissan GT-R LM Nismo. Wohl nicht zufällig trägt der LM Wagen die Bezeichnung der Volksrakete GT-R. Gleichzeitig vermeldete NISMO, vertreten durch NISMO Präsident Shoichi Miyatani, das die Sportwagenabteilung einen strammen Zeitplan zu bewältigen habe (siehe Artikel).

Seitdem ist etwas mehr als ein Jahr vergangen und Nissan präsentiert einen Le Mans Prototypen der die Fachszene zum verstummen bringt. Nicht vor Begeisterung. Eher vor ungläubigem Staunen ob des oben erwähnten, extrem ungewöhnlichen. Konzeptes. Entgegen aller Logik der Sportwagenmoderne verbaut Nissan/NISMO den Motor nach vorne, vor den Fahrer. Dieser darf sich über eingeschränkte Cockpitmaße, thermische Emissionen und ein höchste eigenartiges Fahrverhalten, besitzt der Le Mans GT-R doch Vorderradantrieb, wundern. Mittels Hybridpower wird die Hinterachse für Zusatzantrieb sorgen.

Vorderradantrieb – richtig gelesen. Durch die doppelte Belastung (Antriebs- und Lenkkräfte) wird sich diese Konzeptionierung auch negativ auf die Haltbarkeit der Reifen auswirken. Die Folge sind häufigere Stopps als bei den Kontrahenten von Audi, Porsche und Toyota. Rennperformance stelle ich mir in Le Mans anders vor.

[box type=normal]Das Gesamtkonstrukt des Nissan GT-R LM Nismo habe ich in diesem Artikel ausführlicher beschrieben.[/box]

Jetzt aber die Gretchenfrage. Warum? Warum versucht Nissan mit einem schon im Vorfeld auffälligen Konzept und ohne Rennpraxis des Fahrzeugs (Nissan hat die WEC Läufe in Silverstone und Spa-Franchorchamps nicht bestritten) in Le Mans anzutreten?
Warum verballert Nissan hier ein geschätztes Budget von ca. 10 Mio US Dollar um ein veraltetes Fahrzeugkonstrukt an die Sarthe zu fahren. Mit diesen 10 Mio hätte man erstklassige Markencups des 370Z kreieren können um so dem sehr erfolgreichen Toyota GT86 Cup das Wasser abzugraben. Warum …?
Die Antwort lautet: PR. Reine PR.

Für mich unverständlich

Warum aber startet Nissan nicht mit dem Nissan GT-R Nismo in der GTE Klasse. Auch hier steht in Le Mans eines der Prestigeträchtigsten GT Rennen zur Wahl. Mit Aston Martin, Bentley Continental, der Corvette, unzähligen Porsche und Ferraris tummeln sich zahlreiche Kontrahenten die bezwungen werden wollen.
Die Performance dafür besitzt der GT3 Renner von Nismo wie die erstklassigen Platzierungen der Rennen in Dubai und Bathurst beweisen.
Mit RJN steht ein langjähriger Partner zur Verfügung der die Fahrzeuge in- und auswendig kennt und auf bewährte Piloten der GT Academy zurückgreifen kann.
Erst am letzten Wochenende, im Rahmen des 43. ADAC 24h-Rennens, bewies ein Nissan GT-R GT3 Nismo das er auch in der grünen Hölle bestehen kann.

Schaut man sich dann das Streckenlayout des etwas über 13 km langen Kurses in Frankreich an, sollte dies dem GT-R noch mehr zu gute kommen als der anspruchsvolle Eifelkurs.

Ich lege mich fest

Hat im letzten Jahr das rollende Versuchslabor ZEOD RC schon nach zwei Runden die Segel streichen müssen, wird es dem Nissan GT-R LM Nismo nicht viel besser gehen. Böse Zungen sprachen am Nürburgring davon, das der Wagen ohne vordere Leuchtkörper starten würde. Warum?

Weil er das Dunkel der Nacht nicht erreichen wird. So krass möchte ich es nicht bejahen, aber nach der holprigen Vorbereitungszeit, dem fehlendem Renn Esprit und zuletzt dem veralteten Konstruktionskonzept schätze ich das der Wagen nicht die zweite Rennhälfte erleben wird. Gerne lasse ich mich eines besseren belehren!

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Am 19. Mai 2015 gefunden … | wABss
    20. Mai 2015 zu 03:06 Antworten

    […] LM24h ? Warum startet Nissan bei den LMP1?, gefunden bei der-auto-blogger.de (4.2 Buzz-Faktor) […]

Hinterlasse ein Kommentar