Migration abgeschlossen – Opel gehört jetzt final zum PSA Konzern

Migration abgeschlossen – Opel gehört jetzt final zum PSA Konzern

88 Jahre war Opel, unter der Regie von General Motors, als Autohersteller aktiv wobei durch Missmanagement der Amerikaner unwiederbringbare Schäden auf den Traditionshersteller einprasselten. Vor einigen Wochen ging dann die Meldung der Übernahme des angeschlagenen Herstellers durch den französischen PSA Konzern durch die Gazetten. Diese Migration ist nun final abgeschlossen. Die Geschäftsleitungen von Opel und der britischen Co-Company Vauxhall erarbeiten in den kommenden 100 Tagen einen Zukunftsplan.

Opel-Chef Michael Lohscheller (l.) und PSA-Vorstandsvorsitzender Carlos Tavares

Opel-Chef Michael Lohscheller (l.) und PSA-Vorstandsvorsitzender Carlos Tavares

PSA Konzern legt beim Marktanteil ordentlich zu

Durch die Integration von Opel und Vauxhall zum PSA Konzern erweitert sich dessen Marktanteil europaweit auf satte 17% und avanciert damit zu einem der absoluten Top-Player der Branche.
Um hier weiterhin profitabel agieren zu können, verpflichtet sich Opel bis zum Jahr 2020 aus den roten Zahlen zu kommen und ein zuverlässiger Partner zu werden. Durch Synergieffekte bei Entwicklung und Forschung sieht sich Opel hier auf einem guten Weg, laufen doch alle Kompetenzen bereits beim Opel Crossland X zusammen. Hier steht Opel dran, unter der Haube steht der Wagen auf einer Plattform von Peugeot. Die Zusammenarbeit von Opel/Vauxhall und dem PSA Konzern fruchtet bereits seit 2012 und so soll dem Crossland X der Grasland X die nächsthöhrere Fahrzeugklasse angehen. Als Nachfolger für den Opel Combo wird hier auf das Jahr 2018 verwiesen während noch ein Jahr später ein neuer Corsa kommen soll.

Opel Crossland X

Gänzlich abgeschnitten ist der Zopf zu General Motors noch nicht. Gerade im Bereich der Entwicklung von elektrischen Antrieben soll das Opel Knowhow genutzt werden. Weiterhin werden in den Opel Werken Fahrzeuge für die GM-Ableger Buick und Holden produziert.

Buick 2017

Buick Modell 2017

Holden Commodore

Holden Commodore

Mit der neuen Struktur gibt es auch Veränderungen im Opel-Management. Christian Müller, zuletzt Vice President Global Propulsion Systems Europe und seit 1996 bei Opel, folgt auf William F. Bertagni als Vice President Engineering. Müller wird die Bereiche Entwicklung und Antriebe zusammenführen. Rémi Girardon, zuletzt Senior Vice President Group Industrial Strategy bei PSA, folgt auf Philip R. Kienle als Vice President Manufacturing. Philippe de Rovira, zuletzt Group Controller bei der PSA-Gruppe, folgt als Finanzchef auf Michael Lohscheller, der seit 12. Juni 2017 Chef von Opel ist. Michelle Wen, Group Supply Chain Management Network Director bei Vodafone Procurement, wird zum 1. September ebenfalls zum Management-Team gehören und auf Katherine Worthen, derzeit Vice President Purchasing and Supply Chain, folgen.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar