Nokian Wetproof – Ein Sommerreifen wie jeder andere?

Nokian Wetproof – Ein Sommerreifen wie jeder andere?

Wer mir im Gewühle des Social Media Dorfes folgt, weiß dass ich Anfang Oktober mit dem finnischen Reifenhersteller Nokian Tyres in Portugal unterwegs war. Auf und rund um die herrliche Rennstrecke in Portimao galt es sich ein Bild von den diversen Reifenmodellen zu machen die der nördlichste Reifenhersteller im Portfolio hat.

Neben der Knüppelei am Volant eines Audi RS5, hier war der Nokian Powerproof UHP montiert, gab es noch eine andere sehr interessante Station. Hier sollte nicht sein, nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen dem VW Amarok Pacecar hinterher zu hetzen. Nein, hier sollte das Augenmerk auf die Nasshaftung des neuen Sommerreifen Wetproof gelegt werden.

Hartes Brot – Reifenunterschiede zu erfahren

Vergangene Events mit anderen Reifenherstellern haben es immer wieder gezeigt. Vom reinen subjektiven Fahrgefühl her ist es super schwierig, Unterschiede bei verschiedenen Reifen zu erfahren.
Gerade wenn es sich um Reifenmodelle aus dem Volumenbereich der jeweiligen Hersteller dreht sind die Unterschiede quasi marginal. Nicht umsonst verwenden deshalb Testinstitute unzähliges Laborequipment und aufwendige Highspeed-Kamera Technik.

Was also kann beziehungsweise soll ein Sommerreifen als Alleinstellungsmerkmal besitzen, um aus dem Gros der Mitbewerber herauszustechen?

  • Eine andere als die runde Form – Nee nicht wirklich!
  • Eine andere Farbe als Schwarz – Hmm vielleicht in ein paar Jahren!
  • Wie aber wäre es, wenn sich die Nasshaftung des Reifens deutlich von Mitbewerbern unterscheidet. – Oh ja bitte!

© Kartstrecke Autodromo Portimao – geändertes Layout

Und genau diese Besonderheit des neuen Nokian Wetproof konnten wir auf dem Kart-Circuit Portimao mehr als deutlich feststellen bzw. erfahren.
Dazu wurde die Kartbahn in Teilen ordentlich gewässert. Vom feinen Sprühregen, der die Fahrbahn nur benetzt, bis hin zu Abschnitten wo aus einem Tankwagen abgelassenes Wasser über die Piste lief um zwangsläufig Aquaplaning zu erzielen.

Damit die Eigenschaften des Reifens nun getestet, besser gesagt erfahren, werden konnten spickten die Instruktoren die eh schon verwinkelte Kartstrecke mit weiteren Hindernissen.
Reihen von Pylonen erzeugten so schärfere Kurvenradien, Bremstests und den in zwischen genormten Verlauf des bekannten Elchtest.

Hatte dieser einst der ersten Mercedes A-Klasse die Grenzen aufgezeigt sollten es diesmal 08/15 Volumenfahrzeuge aus München, BMW 116i in Mietwagenausstattung, sein. Jeder bestückt mit einem Satz Nokian Wetproof und quasi, bis auf das Serien ESP, mit null Fahrassistenzsystemen.

Extrem gutes Feedback und mega Nasshaftung

Auch wenn die Rahmenbedingungen anhand des mäßig motorisierten Müncheners wenig Fahrfreude versprachen, erwiesen sich die Runden auf dem engen Track als sehr interessant. Auf den trockenen Passagen und mit etwas Kurvenspeed zeigte sich der Nokian Wetproof genau so wie man einen Standard Sommerreifen kennt.
Schnell am Ende des Griplevels, untersteuernd und um Hilfe jaulend. Dafür könnte auch ein anderer Name auf dem Reifen stehen, nichts besonderes also.

Nokian Wetproof

Nokian Wetproof

Umso interessanter dann aber die nassen Bereiche auf der Rennstrecke. Hier legte der Nokian Wetproof eine Nasshaftung an den Tag die mir noch bei keinem anderen Reifen ähnlich untergekommen ist. Den Elchtestparcours meisterte der Gummi mit Bravour. Aus Tempo 50 km/h kein untersteuern, präzise im Spurwechsel und genug Grip um auch die Gefahrenbremsung erstklassig zu absolvieren.
Sehr spannend zeigte sich auch eine Kurvenkombination bei der mit etwas mehr Tempo in die Kurve gebremst wurde und mit relativ starkem Lenkeinschlag, unter Last aus der Kurve beschleunigt werden sollte.

Hier hätte ich eigentlich nach einem Untersteuern ein hilfloses Einknicken im Kurvenradius erwartet. Jeder kennt die Situation im Regen, die Räder sind stärker eingeschlagen, der Leistungsschub kommt und die Reifen beginnen an Grip zu verlieren. Das ESP registriert den Schlupf der Räder, regelt ab und – peng – ist der Vorschub unterbrochen.

Ganz anders die Situation mit dem Nokian Wetproof. Der Reifen verzögert beim Anbremsen der künstlich verschärften Kurve mit Vehemenz und ohne an die Haftungsgrenze zu kommen. Beim anschließenden Einlenken verändert sich minimal der Griplevel ohne jedoch in den kritischen Bereich zu kommen, bevor es nun mit Zug aus der Kurve gehen soll.
Megastress für die Reifen?
Nicht wirklich.

Denn, der Wagen zieht ohne Unterbrechung oder dem oben beschriebenen “Einknicken des Vortriebs” aus der Kurve und signalisiert mit einem noch nie gespürtem Feedback ob und wann er die Regeln des Kammschen Kreises verlassen möchte oder nicht.
Interessanterweise erzählten die Fahrer der anderen Fahrzeuge exakt das gleiche:

  • Mega Grip, im Nassen
  • Sehr viel Feedback, im Nassen
  • Absolut gutmütige Fahreigenschaften, im Nassen
  • … im Trockenen ein Reifen wie jeder andere auch

Fazit

Beeindruckend was Nokian als Sommerreifen hier abliefert. Ein solider Sommerreifen ähnlich wie ihn auch der Mitbewerb stellt, jedoch mit einem Riesenplus in Sachen Nasshaftung. Dadurch hebt sich der Nokian Wetproof komplett vom Wettbewerb ab und bietet so das ersehnte Alleinstellungsmerkmal was man sich als Autofahrer wünscht.

Disclaimer

Nokian Tyres bzw. die von Nokian Tyres beauftragte Agentur hat mich eingeladen. Dazu gehörte der Flug und die Unterbringung in Portugal. Diese Einladung entbindet mich von allen Kosten wobei mir Auslagen 1:1 erstattet werden. Es erfolgte keinerlei Zahlung an mich noch versuchte der Hersteller Einfluss auf meine Berichterstattung zu nehmen!

© Teaser Image https://autodromodoalgarve.com/de/the-park/kartodrom/

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar