Range Rover Evoque Cabriolet – Offroad oben ohne

Pünktlich zum Sommer rollt morgen das Range Rover Evoque Cabriolet zu den deutschen Händlern. Über 500 verbindliche Vorbestellungen sind für das im Segment einzigartige Fahrzeug bereits in Deutschland eingegangen. 2012 als Studie präsentiert, fiel im vergangenen Jahr die Entscheidung zur Serienfertigung.

Range Rover Evoque Cabriolet

Kernstück des Evoque Cabriolet ist eine ausgeklügelte Dachgestaltung. Die Z-Faltung sorgt dafür, dass das Stoffverdeck im geöffneten Zustand vollkommen bündig mit dem Karosserieheck abschließt. Es handelt sich um das aktuell längste und breiteste Verdeck im Markt. Es kann während der Fahrt bis zu Geschwindigkeiten von 48 km/h in 18 Sekunden vollautomatisch geöffnet und in 21 Sekunden wieder geschlossen werden. Das Evoque Cabrio bietet dabei ein Kofferraumvolumen von 251 Litern. Zwei im Heck verborgene Aluminiumstreben klappen im Falle eines Unfalls in 90 Millisekunden aus und schaffen so blitzschnell bei einem Überschlag einen Überlebensraum für die Passagiere.

Range Rover Evoque Cabriolet

Mittelpunkt des Intereurs ist ein neu entwickelter, hochauflösender 10,2 Zoll großer Touchscreen. Das Infotainmentsystem „In Control Touch Pro“ ermöglicht nahtlose Smartphone-Integration, Navigation von Tür zu Tür, 3G-Konnektivität und Premium-Soundgenuss.

Range Rover Evoque Cabriolet

Angeboten wird das Cabriolet mit einem 177 kW / 240 PS starken Benziner sowie einem 2,0-Liter-Diesel mit wahlweise 110 kW / 150 PS oder 132 kW / 180 PS. Alle Triebwerke sind mit einer Neun-Stufen-Automatik gekoppelt.

Range Rover Evoque Cabriolet

Wie alle Range Rover verfügt auch das Evoque Cabriolet über Allradantrieb und Lösungen wie die „Terrain Response“-Steuerung, das „Wade Sensing“-System für Wasserdurchfahrten und die Offroad-Geschwindigkeitsregelung „All-Terrain Progress Control“ (ATPC).

Range Rover Evoque Cabriolet

Die Preise starten bei 51 200 Euro für den SE Dynamic, mit Lederausstattung, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und 380-Watt-Soundsystem.

© Foto AMP-Redaktion

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Helmut Schäfer
    17. August 2016 zu 17:01 Antworten

    Abgesehen von der Kofferraumgröße, die nicht unbedingt familien-geeignet ist (aber das kann man vom ganzen Auto nicht wirklich behaupten), so muss man Range Rover doch loben.
    Der Evoque war schon als geschlossenes Modell ein sportliches Design-Schmuckstück, aber mit dem Cabrio ist dem Hersteller ein SUV der besonderen Art gelungen.
    Respekt für diesen Mut – und die gelungene Umsetzung!

Hinterlasse ein Kommentar