Reinfall – Unterirdische Pikes Peak Übertragung durch RedBull TV – HeliCam auf Abwegen

In meinem Blog dreht sich bekanntlich ganz viel um den Autorennsport. Gestern ging in Colorado Springs das Pikes Peak Bergrennen über die Bühne, bei dem es einen absolut beachtlichen Weltrekord durch Sebastian Loeb zu bewundern gab. Leider gestaltete sich das bewundern als Geduldsprobe.

RedBull TV

RedBull – der Österreichische Softdrinks herstellende Gigant – sollte jedem eigentlich ein Begriff sein. RedBull ist auch regelmäßig Sponsor von actionlastigen Sportarten und deren hochkarätigen Athleten. Nicht umsonst sponsort RedBull auch den 9-fachen Rallyeweltmeister Sebastian Loeb und so schließt sich wohl der Kreis auch: RedBull >> Sebastian Loeb >> Pikes Peak >> RedBull TV. Eigentlich ein passender Ansatz.

Gestern hieß es dann auch Action, als die Piloten mit ihren Rennmaschinen den Pikes Peak hochjagten. Spannende Race-Action galt es weltweit zu übertragen. Ich persönlich hatte mir vorgenommen die Übertragung der offenen Klasse als Internetstream live zu verfolgen. Das Zeitfenster für die offene Klasse  war von 18 – 21 Uhr MESZ angesagt, Punkt 18 Uhr war die Kiste online. Und was gab es zu sehen?
2 Moderatoren, die mehr oder wenig fachliche Infos zum besten gaben, regelmäßige Werbeeinspielungen und Interviews im Ziel mit unbekannten Fahrern der Motorrad- und LKW Klassen. Ab und an gab es, sekundenweise, ein paar Streckenbilder aus der HeliCam  zu sehen. Nicht toll aber als Vorgeplänkel ertragbar.

Punkt 19.27 Uhr

Jetzt wurde es spannend, Live-Bilder aus dem Fahrzeug von Sebastian Loeb. Der stülpte sich gerade den Helm über die mit Sauerstoffschläuchen gepimpte Nase und bereitete sich auf seinen Lauf vor. Schnelle Schaltung zu den beiden Moderatoren, die den Spannungsbogen noch etwas hochdrehten: “… fantastic Live-Sounds and Pictures from inside Sebastian Loeb’s car”!

19.29 Uhr

ging es dann los und wie angekündigt zeigten die im Fahrzeuginneren montierten Kameras einige Live-Bilder. Dann kam der Wechsel auf die HeliCam, die schon zwischen Kurve 1 – 2 den Rennwagen nicht mehr im Bild hatte. Ist aber auch gemein, dass die hohen Bäume einen Blickschatten auf die schmalen Straße werfen. Die nächsten 6 Kurven konnte die Kamera dann den Rennwagen wieder einfangen und zeigen bis auf einmal der Boden des Helikopters ins Bild kam und der Rennwagen aus dem selbigen verschwand. Als der Wagen wieder im Bild war zeigte die Rennuhr bereits ca 120 Sekunden an und Sebastian Loeb verließ bereits die Baumgrenze.

Wer jetzt glaubt, dass die Bilder besser wurden, … weit gefehlt. Immer wieder verlor die HeliCam den Rennwagen aus dem Bild und wenn er eingefangen war, wurden grobpixelige Artefakte gezeigt. Die Dramatik hier war- stellenweise nicht zu sehen- ob der Wagen noch fuhr oder verunfallt war, denn auch die versprochenen Live-Sounds aus dem Rennwagen waren auch bereits nach wenigen Sekunden dem Non-Stop Gelabber der beiden Moderatoren gewichen.

Der Unmut über die schlechten Bilder schwappte zeitgleich auch über die von RedBull gestreamten Facebook und Twitter Kanäle über und Fans beschwerten sich auf deutsch, englisch, franszösisch, spanisch usw. über die schlechten Bilder.
Ich selber kann zwar nur englisch gut lesen und verstehen, aber die zahlreichen negativen Emoticons im Kontext zu RedBull TV sprachen eine deutliche Sprache. Nach 8 Minuten und 13 Sekunden war dann der Spuk auch zu Ende und der Peugeot von Sebastian Loeb rollte in langsamer Fahrt in den Parc Ferme. Zieldurchfahrt? Nix gesehen!

Alles in allem eine mehr als drittklassige Übertragung eines hochkarätigen Sportevents. Okay, hinterher kamen Rechtfertigungen zu den schwierigen Winden am Pikes Peak und den damit verbundenen Flugproblemen. Diese Winde waren aber wohl nicht zufällig, sondern beherrschen den Pikes Peak regelmäßig. Warum also nicht stationäre Kameras einsetzen. Wie das gehen kann zeigen die Übertragungen der Testfahrtenam Mont Ventoux  in Frankreich. Auch hier knüppelte “Seb” seinen Peugeot den Berg hinauf, alles wurde astrein gefilmt und aufgenommen. Schade – schade!

Video zur Rekordfahrt

So kann es auch sein (Mont Ventoux)

Videos: via Youtube 2013

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar