Renault Talisman Grandtour – Megakombi

Renault Talisman Grandtour – Megakombi

Etwas mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass wir bereits ein wenig Zeit mit dem Flaggschiffkombi von Renault verbringen durften. Als quasi einer der ersten Blogger durften wir den Renault Talisman Grandtour fahren, filmen und fotografieren woraus dieser Artikel entstanden ist.

Inzwischen haben wir den herrlichen Kombi der Franzosen etwas genauer unter die Lupe nehmen können, woraus dieses Video entstanden ist.

Der erste Eindruck aus dem Mai 2016 bestätigt sich auch während unserer 14-tägigen Testphase im Dezember. Der Talisman erweist als echter Glücksgriff. Nicht nur für den Hersteller der damit ein heißes Eisen im Segment der Oberklasse-Kombis vorweisen kann. Nein, auch der Fahrer eines Renault Talisman Grandtour darf sich glücklich fühlen, weilt er doch in einem recht besonderen Fahrzeug. Was so besonders an dem Talisman Grandtour ist beschreibt dieser Test.

Renault Talisman Grandtour

Mitten ins Herz

Mittens ins Herz soll der Renault Talisman Grandtour treffen. Ins Herz der Oberklasse Kombis die vornehmlich aus Ingolstadt, München und Stuttgart kommen. Die richtige Länge hat die französische Lanze dafür bereits, denn mit 4,85 Meter nimmt er sich genau die Kandidaten Audi A6, BMW 5 und Mercedes E-Klasse zur Brust. Viel Platz bieten diese alle, natürlich auch der Talisman Grandtour welcher mit einem Kofferraumvolumen von 608 Liter bis 1.022 Liter aufwarten kann. Allerdings geht dieses Kofferraumvolumen etwas zu Lasten der Beinfreiheit der Fondpassagiere. Auch wenn die Platzverhältnisse hinter einem 1,76 Meter großen Fahrer noch ausreichen schwinden diese bei größeren Fahren doch merklich.

Allradlenkung auf gutem Niveau

Regelmäßige Leser wissen, dass wir bereits in 3 Renault Modellen die Allradlenkung erfahren konnten. Neben dem Talisman wird diese noch im Megane und im Renault Espace eingesetzt. In letzterem konnte diese nicht überzeugen, dafür umso mehr beim Talisman.

Schnell und präzise werden Lenkbefehle umgesetzt wobei die stoische Ruhe bei Geradeausfahrt beispiellos ist. Unter 60 km/h (im Sportmodus 80 km/h) lenken die Hinterräder entgegen den Vorderrädern, bei höherem Tempo lenken alle vier Räder parallel (Hundegang) ein.

Renault Talisman Grandtour

Generell macht der Talisman Technikaffinen Menschen Spaß bringt er doch von Haus aus jede Menge Gadgets mit die sich andere Hersteller tapfer bezahlen lassen. Ist der Talisman wie der Testwagen mit dem 1,6 Liter Turbodiesel ausgestattet trägt er zwangsweise die “Intense” Ausstattung. Zu dieser zählen dann solch illustre Extras wie Voll-LED-Scheinwerfer, Licht- und Regensensor, Navi, verschiedene Assistenten, Klimaautomatik und das Multi-Sense-System.

Multi-Sense hinterließ allerdings einen etwas gespaltenen Eindruck. Im Sportmodus zeigte sich der Talisman als weder Fisch noch Fleisch. Soll heißen das er nicht wirklich frei von Schaukelbewegungen war aber trotzdem recht hart durchfederte. Auf den ersten Blick klingt dies nach zu weichen Stabilisatoren. Erschwerend kommt dann noch der recht beschränkte Abrollkomfort der 19-Zoll Räder hinzu. Viel Felge bedeutet immer wenig Gummi. Wenig Gummi bedeutet harter Lauf :-(

Renault Talisman Grandtour

Als albern muss die im Sportmodus erklingende Soundverstärkung genannt werden. Ein Diesel der so klingt, markiert keinen sportlichen Motor sondern klingt eher nach einem Fall für den Service.

Eigentlich schade, denn die Antriebskombination aus dem 1,6 Liter großen und 160 PS starken Vierzylinder-Turbodiesel macht einen wirklich guten Eindruck, sieht man von der spürbaren Untermotorisierung ab.

Sagen wir es mal so. Der 1,6 Liter Motor zeigt keine wirklichen Schwächen aber leider auch keine echten Reserven. Bei Fahrten über Landstraße, Autobahn oder im Stadtbetrieb macht er alles sang- und klanglos mit, wirkliche Fahrfreude lässt sich allerdings nicht feststellen.

Renault Talisman Grandtour

Neben einem zweiten Turbolader würde hier ein Hubraumupdate die Lücke zu einem potenten Aggregat schließen.

Dafür glänzt der Motor mit leisem Lauf und knausrigem Spritverbrauch wodurch er unmerklich eine entspannte Fahrweise hervorlockt. Roundabout 6,4 Liter lagen so im Durchschnitt an was sich für den langen und mit knapp 1,6 Tonnen als respektabler Wert erweist.

Fazit

Renault bietet mit dem Talisman Grandtour einen mehr als respektablen Einstieg in das Segment der Oberklasse Kombis. In Sachen Ausstattung und Chic muss sich der Wage vor keinem Mitbewerber verstecken. Die innovative Allradlenkung ist in spürbares Sicherheitsplus und entlastet den Fahrer au langen Etappen.

Der verbaute 1.6 Liter Turbodiesel lässt leider einige Leistungsreserven missen. Ein Update auf mehr Hubraum und die Biturbo-Technologie würde den Grandtour in die Hall of Fame des Kombi Segments hieven.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar