Seat Ibiza (2017) – Alles richtig gemacht

Lange liegt das letzte Facelift des Seat Ibiza noch nicht zurück (Herbst 2015) da schickt sich Seat an die nächste Generation des Wagens zu zeigen.

Im Rahmen des Genfer Auto Salon (Anfang März) wird der neue Vertreter des B-Segments zu sehen sein. Wenige Monate später wird der auf der VW MQB-A0 Plattform basierende Wagen dann auf den Markt kommen.

Äußerlich stark an den großen Bruder Leon angelehnt und optisch deutlich anders, bietet der neue Seat Ibiza aufgrund der MQB-Plattform deutlich andere Proportionen. Bei nahezu identischer Fahrzeuglänge legt der Radstand um fast zehn Zentimeter zu. Neben dem so gewonnenen Platz im Innenraum des ausschließlich als Fünftürer erhältlichen Wagens, wirkt der Ibiza nun deutlich kräftiger und bulliger.

Seat Ibiza 2017

Apropos Innenraum. Hier gewinnt der Ibiza quasi auf allen Seiten. Die Vordersitze werden 4 Zentimeter breiter während alle Passagiere grundsätzlich luftiger untergebracht sind. Stattlich auch der Zuwachs des Kofferraumvolumens. hier klettert die Messlatte um 63Liter auf 355 Liter. Soviel hätten manche Vertreter der Kompaktklasse (C-Segment) liebend gerne.

Käufer des neuen Seat Ibiza dürfen sich darüber hinaus über deutlich bessere und vielfältigere Ausstattungspakete freuen. Schon in Serie bietet der Spanier einige Optionen auf, die eigentlich den höheren Segmenten vorbehalten waren. Dies wären Voll-LED Scheinwerfer, ein frisches Acht-Zoll Infotainmentsystem, ACC (Abstandstempomat) und Front Assist mit City-Notbremsfunktion.

Seat Ibiza 2017

Weitere individuelle Optionen bieten die jeweiligen Ausstattungslinien Reference, Style, FR sowie die aus dem Ateca bekannte Excellence Ausstattung an.

Zum Marktstart bietet Seat den 1,0 Liter Dreizylinder (1.0 MPI) an. Neben dem Basisbenziner  mit wahlweise 48 kW/65 PS oder 55 kW/75 PS ist noch der Turboaufgeladene 1.0 TSI mit 70 KW/95 PS und 85 KW/115 PS beziehungsweise einer 66 kW/90 PS starken Erdgas-Version zu haben.

Spannend wird es zum Jahresende, erweitert dann der 1.5 TSI mit 150 PS (110 kW) die Motorenpalette bei den Benzinmotoren.

In Sachen Diesel setzt Seat auf den bekannten 1.6 Liter Vier-Zylinder mit entweder 80 PS (59 kW), 95 PS (70 kW) oder dem 110 PS (81 kW) Vertreter. Je nach Motorisierung gehört ein Fünf oder Sechsgang Schaltgetriebe zur Ausstattung. Optional, je nach Motorvariante, kann auch ein Siebengang-DSG Getriebe bestellt werden und geliefert werden.

Wie sich der neue Seat Ibiza in Sachen Preisen und Verbräuchen geben wird lässt Seat noch offen.

Unser Fahrbericht zum Seat Ibiza Mod. 2015

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar