Seat Ibiza wird teurer

Der Seat Ibiza, welcher gerne auch als der spanische Polo betitelt wird, hat zugelegt. Im aktuellen Modell tut er dies genau gesagt sowohl beim Preis, den Abmessungen und der Ausstattung. Eigentlich bei allem.

Der Spaß einen dieser agilen Flitzer zu fahren, siehe hier unseren Test und Fahrbericht, beginnt somit bei Preisen ab 12.240 Euro. Dies ist die Mindestmenge an Euros, die der freundliche Seat-Händler für einen der sofort lieferbaren Kleinwagen sehen möchte.

Die Basis zum Seat Ibiza ist dabei die Ausstattungslinie „Reference“ welche mit 14 Zoll Rädern und einem 1,0 Liter Benzinmotor (75 PS / 55kW)  geliefert wird. Mit an Bord ein Sicherheitspaket bestehend aus sechs Airbags und einer per Fernbedienung bedienteren Zentralverriegelung.

Seat Ibiza 2017

Bei Wahl der nächsthöheren Ausstattung „Style“ kommen eine Klimaanlage, geteilte Rücksitzlehnensowie ein Mediasystem dazu. Hierfür verlangt der freundliche dann mindestens 16.190 Euro. Die Preise werden durch den komfortableren „Excellence“ Fünftürer (ab 17.790 Euro) oder den sportlichen „FR“ getoppt.

Den Seat Ibiza FR gibt der freundliche Seat Dealer nur gegen mindestens 18.790 Euro ab wobei dann aber entweder ein 1,0 Liter Benziner mit 95 PS (70 kW) oder sogar ein 115 PS (85 kW) an Bord ist.

Ab Ende des Jahres 2017 soll es den Seat Ibiza dann auch mit einer erweiterten Motorenpalette geben. Im Detail wäre dies der aus dem VW Golf bekannte Turbobenziner mit 1, 5 Litern Hubraum und 150 PS (110 kW). Dieselfahrer werden sich über drei Selbstzünder freuen. Zum einen wäre dies, jeweils als 1,6 Liter TDI, ein Motor 80 PS (59 kW), 95 PS (70 kW) oder der Diesel Top-Motorisierung mit 110 PS (85 kW).

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar