#Spa24h Halbzeit

Nach der Disqualifikation der 6 AMG GT3 in der Superpole hatte Rene Rast die Pole geerbt und führte das mit 65 Autos besetzte Feld in die 68ste Auflage der 24h von Spa Francorchamps.

Glück im Unglück für Mercedes. Drei Minuten nach dem Start wurden 4 der 6 AMG’s in die Boxengasse geholt um ihre 5min Strafe abzusitzen. Zeitgleich wurde eine Full Course Yellow ausgerufen nachdem sich Marco Seefried im Rinaldi Racing Ferrari #333 von der Strecke gedreht hatte und es nicht schaffte aus eigener Kraft aus dem Kiesbett zu kommen.SDSpa1661

So verloren zumindest 4 von 6 Mercedes nicht ganz soviel zeit wie zunächst angenommen.

Nach etwa zweieinhalb Stunden kollidierte Kevin Estre im Attempto Porsche #77 mit dem AF Corse Ferrari #53 Motoaki Ishikawa eingangs der Kemmel Straight. Das ganze hatte eine lange Safety Car Phase zur folge da einige Teile der Leitplanke ausgetauscht werden mussten.

Der nächste größere Zwischenfall ereignete sich kurz nach Mitternacht.

Der Bentley #24 vom Team Parker Racing knallte am Ende der Kemmel Straight in die Reifenstapel. Fahrer zwar ok aber das Auto irreparabel zerstört.SDSpa1663

Die Abstände sind nach wie vor recht eng an der Spitze und die Führung wechselt je nach Boxenstopp zwischen den beiden Werks Bentleys und dem Phoenix Audi hin und her.Zwischenzeitlich waren auch die beiden Rowe BMW M6 gut vorne dabei, fielen aber nach etwa 10 Rennstunden zurück da an beiden Autos die Bremsscheiben gewechselt werden mussten.

SDSpa1664Kurz vor Halbzeit gab es nocheinmal eine Full course yellow zum Schutz der Sportwarte die im bereich der Busstopp Schikane kurz vor Start/Ziel eine Ölspur abstreuen mussten nachdem ein Ferrari Motor das Zeitliche gesegnet hatte.

 

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar