TechnoClassica – Kindheitserinnerungen anno 70er

Wenn es in den Halle der Messe Essen nach leicht muffeligem Interieur riecht, die Hallen von einem holländische-englisch-deutschem Singsang durchsäuselt werden und die C-Wurst Schranke 9,- € kostet kann nur die Rede von einer bestimmten Veranstaltung sein.

Die TechnoClassica

Einst als bessere An- und Verkaufsbörse gedacht ist die TechnoClassica inzwischen zu einem wirklichen Auto Highlight, je nach Auge des Betrachters, gereift. Zu den Publikumstagen mutieren die Straßen vor der Halle zum Kriegsschauplatz und wer clever ist läßt sein Auto vor der Stadt stehen und setzt auf öffentliche Verkehrsmittel. Die Messe ist wirklich gut besucht. So gut, das sich inzwischen mehrere Hersteller um große Standflächen Kontingente bemühen. Mercedes besetzte die komplette Halle 1 und der Volkswagen Konzern liess sich nicht lumpen und platzierte seine Marken in der ähnlich großen Halle 7. Aber auch die anderen Hallen waren prominent besetzt und ließen in der Herstellerliste kaum Lücken erscheinen.

Eigene Hallen für Mercedes und VW

2014-03-28 13.01.27-104

 Das was Mercedes jedoch präsentierte war ein echter Knaller und mit Fotos fast nicht zu belegen. Auf dem zweistöckigen Stand tummelten sich historische Rennwagen der Schwaben aus fast jeder erdenklichen Rennepoche. Vom offenen, Kutschen ähnlichen, Wagen mit Holzrädern über die legendären, stromlinienförmige, Wagen der Nachkriegszeit bis hin zu den modernen Exponaten der DTM und Endurance/Langstreckenrennen a`la Le Mans.

Volkswagen ging das ganze etwas gemütlicher an und erinnerte unter anderem an die vor 40 Jahren stattgefundene Wachablösung in der Modellreihe. Adios Käfer – herzlich willkommen VW Golf und Wasserkühlungsraketentechnik hiess damals das Motto. Wahrlich kein einfacher Schritt für die Wolfsburger, standen doch bisher 21,5 Mio. produzierter Volks-Käfer auf der Haben Seite. Konnte der Nachfolger dies auch erreichen? Ja er konnte, und er toppte diese Zahl. Bisher wurden in 7 Generationen Golf sage und schreibe 30 Mio. Einheiten produziert und ein Ende der Erfolgsgeschichte Golf ist erst einmal nicht in Sicht!

In Halle 7 fühlte ich mich, als Kind der Generation Käfer, dann auch am ehesten wohl, standen hier doch die meisten meiner Automobilen Kindheitserinnerungen. Ich weiss nicht mehr wieviele Stunden ich auf Urlaubsreisen, zusammengekauert, unter der Heckscheibe eines Käfers verbracht habe. Nie werde ich dieses wohlige Gefühl in dieser engen, vom Motor erwärmten und leicht vibrierenden, Gepäcknische vergessen! VW zeigte neben einem klassischen, zitronengelben, Golf 1 noch jede Menge anderer Klassiker. Angefangen vom VW Bus T1, über den T2, T3 bis hin zum vorletzten Modell dem T4 die Entwicklung der Bus Baureihe bis zum heutigen T5. Ein froschgrüner VW Polo 1 aus dem Jahr 1977 oder eine bunte Bande knackiger Käfer rundeten das Ensemble ab. In den Siebzigern wurde an den Käfern auf Teufel komm raus getunt und geschraubt, gab es doch aus den Konzernregalen potente Alternativaggregate aus der 1600er oder VolksPorsche (416) Baureihe. Völlig schmerzfreie Zeitgenossen, mit entweder dem nötigen technischen Knowhow oder einem dicken Geldbeutel ausgestattet, verpflanzten ganze Antriebsstränge aus dem Porsche 911 in den VW Käfer  ;-)

2014-03-28 10.36.13-30

Sehr gut gefallen hat mir eine Studie zum aktuellen VW New Beetle, dem E-Bugster, der als Elektrofahrzeug mit einer 35 minütigen Aufladung 110 km weit fahren soll. Das wäre dann wirklich eine Alltagsgerechte Lösung wenn es denn auch in Sachen Infrastruktur zahlreiche Aufladestationen geben würde.

Markenvielfalt

Ziemlich krass war es auf einmal vor drei, verschiedenfarbigen, Bugatti Veyron EB 16.4, zu stehen. Wie oben geschrieben stellte die Halle 7 einen kompletten Überblick der Markenvielfalt des VW Konzern dar. Hier tummelten sich legendäre Audi Rennwagen die unter der Hand von “Strietzel” Stuck oder Walter Röhrl und weiterer Rennfahrer z.B. in der IMSA und anderen Rennserien ausgeführt wurden. Bentley Limousinen in der freien Wildbahn ist auch ein nicht so häufiges Thema hier. Dann aber auch die GT3 Version zu sehen war ein weiteres Highlight in Halle 7. Skoda zeigte einige historische Stücke aus seinem Museum und auch der eine oder andere Italiener in Form von Lamborghini war zu erblicken. Eine tolle Markenbreite wurde hier gezeigt.

TechnoClassica 2014

Es soll jetzt nicht unfair sein, aber jeden Hersteller zu erwähnen wird schwierig bis unmöglich, BMW/MINI ist mir komplett durchgegangen  – sorry MINIaniacs :(

Wenn etwas fehlt das euch wichtig erscheint – sorry! Auf jedenfalls möchte ich aber noch einen Satz zu Citroen sagen, haben doch in den 70er Jahren die legendären 2CV Enten das Straßenbild schon ein bißchen mitgeprägt. Schön das am Stand von Citroen eine klassische Ente stand die um die Gunst der Aufmerksamkeiten mit einem Citroen C4 Cactus buhlte. Witzig zu sehen wie oft die Kunststoff Panels an den Türen des C4 Cactus ungläubig berührt und zum Teil gestreichelt wurden.

Der Preis ist wirklich heiss, so oder so

2014-03-28 12.17.55-91Auch in allen anderen Hallen tobte der historische Mop. Englische Sportwagen, amerikanische Cabrios und Limousinen standen dort neben seltenen Europäern wie z.B. der Jensen 541. Auf vielen Fahrzeugen war das Verkaufsschild schon rumgedreht um auf der Rückseite den Hinweis “Sold” zu zeigen. Geld spielt bei den Interessenten wohl oft nicht so sehr eine Rolle. Nach dem teuersten Wagen zu schielen habe ich mir erspart, hier werden die Spezies aus der Szene eher ein Auge drauf geworfen haben, aber den Vogel abgeschossen hat ein Top restaurierter VW BUS T1. Der hübsche zeigte mich Stolz sein Verkaufsschild und liesse sich für schlanke 116.000,- € mitnehmen. Wahnsinn!

Und wie so oft auf der TechnoClassica begann ich mich genau jetzt zu ärgern. Ärgern über die vielen vielen Autos die Kollegen und ich in unseren jungen Jahren einfach kaputt gefahren und verschrottet haben. VW Bus T2 ist durch meine Hände gegangen, unzählige alte Käfer (um die Bj. 1965 – 1967 und spätere 1302 und 1303), VW 1600 TL, Opel B Kadett, Opel Ascona B und Rekord C sowie ein damals pfeilschneller Ford Escort B oder die vielen krummen Mercedes /8 und 116er :(

Hätte ich nur einen der Wagen durch die Jahre gebracht, heute wäre er ein kleines Vermögen wert. Hätte – hätte – Fahrradkette.

Fotostrecke

Ich verweise auf die folgende Seite mit zahlreichen Fotos von der TechnoClassica und freu mich jetzt schon auf das nächste Jahr.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar