Volkskombi Renault Talisman Grand Tour

Schön, solche Tage erleben zu dürfen. Gute Autos, tolle Location und ein Bombenwetter. Dazu noch die Gelegenheit als einer der ersten Blogger Bilder vom neuen, großen, Renault Kombi machen zu dürfen. Genau genommen ging es um den Renault Talisman. Diesen durften wir bereits im Dezember bei Regen und wenigen Grad über Null erleben, umso schöner es nun bei 26°C intensivieren und den Talisman Grand Tour erleben zu dürfen.

Dazu hatte Renault auf den ehemaligen Heeresfliegerstützpunkt nach Mendig eingeladen. Dieser aufgegebene Bundeswehrflugplatz bietet ausreichend Platz um einen schönen Fahrevent erleben zu dürfen. Zu fahren gab es den neuen Renault Megane inklusive dem GT, die Renault Talisman Limousine und nach etwas betteln auch den neuen Renault Talisman Grand Tour.

Bitte entnehmt die Infos zum Renault Megane (GT) und der Talisman Limousine diesem Artikel.

Renault Talisman Grand Tour

Klare Designsprache schliesst Verwechslungen aus

Renault hat mit seiner neuen Designsprache das geschafft, was viele Hersteller gerne hätten. Auf den ersten Blick unverwechselbare Erscheinungsbilder. Egal ob man die aktuellen Modelle von vorne oder hinten betrachtet, Verwechslungen sind ausgeschlossen. So hat auch der neue Renault Talisman Grand Tour die charakteristischen LED-Tagfahrleuchten die den Wagen von vorne quasi einklammern. Im Heck vermitteln die waagrechten LED-Leuchteinheiten die ganze Breite des Wagens.

So bullig wie der äußere Eindruck, so voluminös zeigt sich der Innenraum. Renault spendiert dem Talisman Grand Tour satte 2,81 m Radstand und ermöglicht dem 4,85 m langen Wagen so generöse Platzverhältnisse. Neben viel Platz für Kopf und Knie (ca 84 cm und 26 cm) kann der Grand Tour noch 608 Liter an Kofferraumvolumen zuladen (VDA-Messung). Werden die 60/40 teilbaren Rücksitze umgeklappt, steigt die Ladefähigkeit dabei auf 1.022 Liter (VDA-Messung). Besonders erfreulich hier, die ungemein niedrige Ladekante sowie die elektrisch auf- und zufahrende Heckklappe.

Die guten Platzverhältnisse münzt Renault mit erstaunlich komfortablen Sitzen auf. Bereits ab der Ausstattungsvariante Life erwartet den Fahrer hier eine elektrisch einstellbare Lordosenunterstützung mit Massagefunktion.
Geht es an die Top-Ausstattung Initiale Paris sind die Sitze 10-fach verstellbar. Memory-Funktion, Sitzheizung und Lüftung verstehen sich dabei von selbst. Die letzten Prozente der Wohlfühlfaktoren ermöglichen die einstellbaren Ambiente-Beleuchtungen. Der Fahrer kann hier zwischen grünem, blauem, sepiafarbenem, rotem oder violettem Licht wählen.

Alleinstellungsmerkmal in der Mittelklasse

Momentan ist Renault der einzige Hersteller, der in der Mittelklasse eine Allradlenkung anbietet. Diese 4Control genannte Lenkunterstützung ist beim Initiale Paris serienmäßig und kann in der Ausstattung Intens dazu geordert werden.
4Control unterstützt den Fahrer bei niedrigen Geschwindigkeiten (bis 60 km/h) dadurch, dass die Hinterräder entgegen den Vorderrädern einlenken. Kleinere Wendekreise und mehr Agilität sind die hier Nutzen. Der Lenkwinkel dabei liegt bei 2,7°Wird der Renault Talisman schneller bewegt kehrt sich die Lenkunterstützung der Hinterräder um. Jetzt lenken sie parallel zu den Vorderrädern und sorgen so für eine ungeahnte Spursicherheit.

Renault Talisman Grand Tour

In Mendig war ein Fahrparcours aufgebaut, der alle Funktionen und Unterscheide der beiden Lenkmodi gut verdeutlichte. Während eines engen Slaloms drehten die eingeschlagenen Hinterräder das Heck des Wagens brav nach aussen und sorgten so für berührungsloses durchfahren der Sektion.

Bei der nächsten Sektion galt es mit Tempo 120 einen Fahrspurwechsel auf der Autobahn nachzubilden. Hierbei mussten drei Pylonentore durchfahren werden. Kindergeburtstag!
Erst bei Tempo 160 km/h zeigten sich die ersten sanften Regelversuche des ESP. Davor umschifften die parallel versetzten Hinterräder das imaginäre Hindernis mit Leichtigkeit.

Renault Talisman Grand Tour

Die nächste Sektion stellte den bekannten DIN-Ausweichfall dar. Auf der linken Spur mit Tempo 70 km/h in die Pylonengasse einfahren, ohne Tempo zu verringern dann durch die folgende rechte Pylonengasse um anschließend wieder in die linke Gasse zu wechseln. Kindergeburtstag!
Kniffeliger wurde es erst ab einem Tempo von ca. 90 km/h. Kniffelig aber auch nur weil die Einlenkpunkte jetzt 100%ig sitzen mussten. Auch hier volle Punktzahl für 4Control.

Nebenbei kann der Fahrer das adaptive Fahrwerk nach seinen Wünschen einstellen und so das letzte Quentchen Fahrsicherheit für sich finden.

CMF lässt grüßen

Dies ist die Abkürzung der skalierbaren, modellübergreifenden, Plattform Common Module Family welche in Zusammenarbeit mit Nissan entstanden ist. Dadurch bauen zb der Renault Espace und Talisman sehr ähnlich aufeinander auf und ermöglichen den Einsatz verschiedener Technologien. Dies sind unter anderem der multifunktionale TFT-Tacho, das Online Multimediasystem R-Link, zahlreiche Fahrassistenten sowie das Renault eigene Multi-Sense zur Individualisierung des Fahrerlebnisses. Ein weiterer Bestandteil ist hier auch das Head-up Display (HUD) zur Visualisierung diverser Fahrinformationen im Blickfeld des Fahrers. HUD ist klasse, die Lösung mittels einer hochfahrenden Plexiglasscheibe sagte uns jedoch überhaupt nicht zu. Wie es besser geht, zeigen beispielsweise Cadillac und Volvo auf. Dort wird direkt in die Windschutzscheibe projiziert.

Renault Talisman Grand Tour

Noch ein Wort zu Multi-Sense

Ähnlich wie im Renault Espace kann auch hier zwischen verschiedenen Fahrmodi gewählt werden. Dabei treten Veränderungen am Fahrzeugsetup wie der Gaspedal-Kennfeldlinie, dem Wirkungsgrad der Fahrwerksdämpfer, der Lenkkräfte usw. ein.
Optisch wird dies durch verschiedene Farben des Innenraumambientes visualisiert. „Eco“, „Comfort“, „Neutral“ und „Sport“ heissen die vorgelegten Programme wobei auch eine frei zu konfigurierende Regelung vorgesehen ist.

Renault Talisman Grand Tour

Auch wie beim Renault Espace ist das Surround System von Bose das Highlight. 13 Lautsprecher sorgen hier für die passende Beschallung. Dazu kann allerdings das eigene Smartphone weder per Apple Car-Play, Android Auto der Mirror-Link eingebunden werden. Renault verspricht hier mittelfristige Veränderungen.

Gleich ist auch das mögliche Ensemble an Fahrassistenten wie:

  • Abstandswarner
  • Notbremsassistent
  • Tot-Winkel Warner
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Geschwindigkeitswarner
  • Fernlichassistent
  • Adaptiver Tempomat (ACC)

Motorjenseitig haben wir uns in Mendig auf das 1,6 l starke Dieselaggregat konzentriert. 160 PS liefert dieses aus einem Biturbo-Motor. Dabei bewegen 380 Nm den Wagen zügig nach vorne und sorgen für ansprechende Fahrleistungen des großen Kombis. Wie bei den folgenden Motoren ist auch hier ein EURO 6 Label zu finden.

Renault Talisman Grand Tour

Turbodiesel

  • ENERGY dCi 110 mit 81 kW/110 PS (1,5 L)
  • ENERGY dCi 130 mit 96 kW/130 PS (1,6 L)
  • ENERGY dCi 160 mit 118 kW/160 PS (1,6 L)

Turbobenziner

  • ENERGY The 150 mit 110 kW/150 PS (1,6 L)
  • ENERGY The 200 mit 147 kW/200 PS (1,6 L)

Fazit

Renault Talisman Grand Tour

Passenderweise haben wir gerade einen VW Passat Variant (welchen auch sonst) zum Testen hier. Ein schneller, wenn auch etwas unfairer Vergleich, ist so schnell gezogen. Als Plus für den Passat spricht natürlich die ausgezeichnete Verarbeitungsqualität des Wolfsburger Kombis. Auch zeigt er sich in einigen Detaillösungen einfach etwas pfiffiger, ausgefeilter, als der Renault.
In Sachen des Raumgefühls jedoch gehen die Punkte klar an den Franzosen. Mehr Platz wo hin man auch schaut. Dabei gibt es in Sachen Fahrwerk auch eine klare Tendenz für den Renault. Die verbaute Allradlenkung ist hier unschlagbar.

Okay, der VW schöpft aus einem 2,0 Liter Vierzylinder Biturbo knackige 245 PS, der Talisman Grand Tour bestenfalls nur 160 PS wobei der Talisman in der maximalen Top-Ausstattung Initiale Paris knappe 20.000 Euro günstiger ist.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Am 10. Mai 2016 gefunden … | wABss
    11. Mai 2016 zu 02:56 Antworten

    […] Volkskombi Renault Talisman Grand Tour, gefunden bei der-auto-blogger.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

  2. Renault Welt » Get in touch! Neuer Talisman Grandtour feiert Premiere
    2. Juni 2016 zu 12:40 Antworten

    […] Die Fachpresse und Blogger sind vom Talisman Grandtour bereits sehr angetan. „Renault hat mit seiner neuen Designsprache das geschafft, was viele Hersteller gerne hätten. Auf den ersten Blick unverwechselbare Erscheinungsbilder. Egal ob man die aktuellen Modelle von vorne oder hinten betrachtet, Verwechslungen sind ausgeschlossen. So hat auch der neue Renault Talisman Grandtour die charakteristischen LED-Tagfahrleuchten die den Wagen von vorne quasi einklammern. Im Heck vermitteln die waagerechten LED-Leuchteinheiten die ganze Breite des Wagens“, schreibt „der-auto-blogger.de“. […]

  3. Münsterländer
    8. Juni 2016 zu 00:45 Antworten

    Die Limousine hat 608 Liter Kofferraumvolumen, der Grandtour hat weniger!
    Ja, wirklich.
    ;)

    • Oli
      9. Juni 2016 zu 14:52 Antworten

      Hi und vielen Dank für Deine Anfrage. Wir haben das erneut recherchiert.
      In der Tat gibt Renault bei der Talisman Limousine ein Kofferraumvolumen (Standard Konfiguration ohne Umbauten) von 608 Litern (VDA-Messverfahren) an.
      Der Grandtour hat dabei tatsächlich weniger und kommt nur auf 572 Liter. Allerdings ist der Kofferraum des Grandtour natürlich viel einfacher zu beladen und verfügt über eine ungewohnt niedrige Ladekante!
      Ja wirklich ;)

Hinterlasse ein Kommentar