Volvo XC90 – SUV Traum aus Schweden

Die zweite Überschrift kann der geneigte Leser ja einmal durch Google Translate jagen. Oder diesen Artikel hier weiterlesen. Am besten zuerst komplett lesen und dann bei Google vorbei schauen.

En kraftfull bit av Sverige >> Ein mächtiges Stück Schweden

Da ist er also, der Volvo XC 90. Lange angekündigt, ordentlich gehyped und durch die Fachpresse gelobt. Und nun ist es endlich soweit und er darf gefahren werden. Erfahren beschreibt es wohl viel besser.

So wie er nun hier, ohne den Messerummel aus Genf, vor mir steht strahlt Volvos größter eine gewisse einladende Ruhe aus. Er wirkt mächtig, ohne jedoch zu dick aufzutragen. Er strahlt durch dezente Linienführungen und wohl dosierte Sicken und Kanten eine gewisse Dynamik aus, ohne dabei an Eleganz zu verlieren. So wie er hier auf dem Parkplatz des Frankfurter Flughafens vor mir steht, wirkt er wie der große Schulhoffreund aus der Grundschule. Er ist da und passt auf ohne dabei jedoch zuviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen zu wollen.

Inredning – elegant svenska >> Interieur – Schwedisch elegant

Noch erhabener als das Exterieur ist jedoch das Interieur des XC 90. Ruhig und gediegen wirkt es auf den ersten Blick. Wie von Geisterhand gezogen, fallen meine Hände über sämtliche Oberflächen des Innenraumes her. Die Ledersitze sind wie immer bei Volvo ein Traum. Traumhaft bequem und traumhaft verarbeitet. Die silbrig glänzenden Aluminiumleisten und Elemente wirken anmutig und wertig. Das erstklassige Oberflächenfinish verzeiht meine Fingertappser auf dem Edelmetall. Auch die Armaturentafel will gestreichelt und befühlt werden. Wow – alles wirkt stimmig und gediegen.

Wie von anderen Volvos gewohnt, zeigt der XC 90 auch in Sachen Bedienung und Ergonomie keinerlei Schwächen. Würde ich ein Cockpit designen, es würde so aussehen! Auch hier überwiegt eine gewisse Ruhe und Unaufdringlichkeit aller Instrumente und Bedienelemente. Einzig das neue Touchdisplay wirkt für einen kurzen Augenblick etwas befremdlich, weil neu und ungewohnt.

Aber wer Volvo kennt weiss das nichts den Gang in ein Auto finden würde, was dem Fahrer oder Insassen keinen Benefit liefern würde. Und so verliert auch dieses neue Bedienelement schnell seinen Schrecken des neuen und liefert binnen kürzester Zeit die gewünschten Ergebnisse. Ein Riesenvorteil wird schnell erkannt. Durch das multifunktionale Display konnten die gewohnten Schalter aus der Mittelkonsole wegfallen. So toll diese auch in den Markenbrüdern ihren Dienst verrichten, aufgeräumter ist die Displayvariante allemal.

Aber nicht nur der Fahrer freut sich über einen bequemen und sicheren Arbeitsplatz. Auch die kurze Sitzprobe vorne rechts und auf der Rückbank lassen in Sachen Bequemlichkeit nichts anbrennen. Voluminös und hell laden alle Sitzmöglichkeiten im XC 90 zum Langstreckenfahren ein.

Har han redan >> Läuft er schon

Diese Frage stellt sich unmittelbar nach dem betätigen des Start-Knopfes. Flüsterleise und nur durch das Zucken des Drehzahlmesser erkennbar säuselt der T6 Drive-E Turbobenziner im Leerlauf vor sich hin. Wartend auf das was ihm mittels des rechtens Fußes befohlen wird. Die gleiche Motorisierung durfte ich bereits während er Volvo Winter Test Fahrten im XC 60 kennenlernen und genau wie dort leistet der Vierzylinder auch im XC 90 stramme 320 PS (235 kw). Zur Kraftübertragung setzt Volvo wieder auf das bewährte 8-Gang Geartronic Automatikgetriebe, perfekt auf das 320 PS Aggregat abgestimmt.

Volvo XC 90

Und nun geht die Fahrt endlich los. Leise und gediegen aber doch mit dem nötigen Punch um die Fuhre auch einmal flott nach vorne zu bringen. Trotz des Gewichtes von knappen 2.0 Tonnen und den stattlichen Abmessungen fährt sich der neue XC 90 ausgesprochen agil.

“Kurven sind der natürliche Feind des Autofahrers
*Walter Röhrl”

Eben so agil wie ein SUV sein kann. Schnelle Autobahnkurven meistert er in stoischer Ruhe und das dezente Abwedeln diverser Landstraßen im Taunus geht auch easypeasy von der Hand. Was er nicht mag, sind hohe Kurvengeschwindigkeiten in engen Serpentinen. Hier gilt die Devise, ruhig und mit angepasstem Tempo in die Kurve reinfahren und ab dem Scheitelpunkt die Flucht nach vorne antreten. Aber wer mit dem neuen XC 90 Kurven räubert ist es irgendwie selber schuld, bereitet doch das entspannte Cruise in dem Schwedenbomber viel mehr Spaß.
Regeneratives Cruisen; sollte es eigentlich auf Rezept geben ;-)

Även i staden hemma >> Auch in der Stadt zu Hause

Während eines Abstechers, quer durch die Frankfurter Innenstadt, zeigte sich auch hier der XC 90 von seiner besonderen Art. Entspannt und ruhig lässt es sich mit dem großen Schweden auch durch Innenstadtverkehr ziehen. Die erhöhte Sitzposition ist hier ein klarer Vorteil und durch die gute Rundumsicht behält der Fahrer stets den Überblick. Einzig wenn es um passende Parklücken gehen soll verdunkelt sich die Stimmung etwas. Ist allerdings eine passende Parkbucht gefunden, lässt sich der übersichtliche SUV schnell und einfach einparken.

Designikon >> Design Ikone

Preisgekrönt ist das Premium-SUV ebenso. Beim “Plus X Award”, dem weltweit größten Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle, erhielt der Volvo XC90 vier der begehrten Gütesiegel für Innovation, Design, Qualität und Bedienkomfort. Dass das Team rund um den deutschen Chefdesigner Thomas Ingenlath erstklassige Arbeit geleistet hat, bescheinigte auch die 38-köpfige, hochkarätig besetzte Experten-Jury des Red Dot Awards: Der Volvo XC90 erhielt im Wettbewerb Auto-Design den Titel “Best of the Best”. Bei der Wahl zum Firmenauto des Jahres 2015 siegte der Volvo XC90 auf Anhieb in der Gesamtwertung der großen SUV – vor den deutschen Premium-Wettbewerbern. Beim AutomotiveINNOVATIONS Award 2015, den die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und das Center of Automotive Management (CAM) unter Studienleiter Prof. Dr. Stefan Bratzel jährlich verleihen, platzierte sich der Volvo XC90 als innovationsstärkstes Automodell an der Spitze der Neuerscheinungen.

Slutsats >> Fazit

Volvo XC 90

Leider war das Vergnügen den neuen Volvo XC 90 zu fahren nur kurz, sehr kurz. Nichtsdestotrotz zeigt sich selbst in dieser kurzen Zeit, dass die Schweden so ziemlich alles richtig gemacht haben. Volvo setzt bei dem Innovationsträger erprobte Antriebseinheiten ein und bietet dem Kunden hier die Wahl zwischen fünf Varianten.

[box type=normal]

Zur Bildergalerie des Volvo XC 90 D5 AWD geht es hier entlang.

[/box]

Zur Markteinführung stehen zwei Drive-E Motorisierungen, jeweils mit Allradantrieb und Geartronic Achtgang-Automatik, zur Verfügung: der D5 AWD mit 165 kW (225 PS) und der T6 AWD mit 235 kW (320 PS). Außerdem bestellbar ist bereits die Top-Motorisierung T8 Twin Engine. Der Plug-in-Hybrid emittiert bei einer Systemleistung von 299 kW (407 PS) lediglich 49 g/km CO2. Im Laufe des Jahres folgen zwei weitere Drive-E Triebwerke, neben dem Benziner T5 AWD auch die Einstiegs-Dieselmotorisierung D4 mit Frontantrieb, die in Verbindung mit der Ausstattungsvariante Kinetic ab 49.400 Euro bestellbar sein wird.

Volvo XC 90

Mit stolz berichten die Damen und Herren von mehr als 3.500 verbindlichen Bestellungen des schwedischen Premium-SUV. Wohlgemerkt, ohne dass irgendwer den Wagen vorher in natura gesehen geschweige gefahren ist. Mehr Vertrauen können Kunden einem Hersteller nicht aussprechen.

Priserna i korthet >> Preise im Überblick*

  • Volvo XC90 D4 Kinetic > 140 kW (190 PS) > 49.400 Euro
  • Volvo XC90 D5 AWD Kinetic > 165 kW (225 PS) > 53.400 Euro
  • Volvo XC90 T6 AWD Kinetic > 235 kW (320 PS) > 57.700 Euro
  • Volvo XC90 T8 Twin Engine Momentum > 235 + 64 kW (320 + 87 PS) > 76.705 Euro
    * Unverbindliche Preisempfehlung inklusive MwSt.
[box type=normal]Im Artikel ist die überwiegende Rede vom T6 Benziner, die Fotos zeigen jedoch den ebenfalls von mir gefahrenen D5. Über das Fahrerlebnis mit diesem Dieselfahrzeug folgt ein Artikel zu einem späteren Zeitpunkt![/box]

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Am 27. Mai 2015 gefunden … | wABss
    28. Mai 2015 zu 03:07 Antworten

    […] Volvo XC90 ? SUV Traum aus Schweden, gefunden bei der-auto-blogger.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

  2. Volvo S90 – Ein erster Ausblick › Der Auto Blogger
    2. Dezember 2015 zu 12:57 Antworten

    […] in der Premium SUV Klasse setzte. Die Fachblogs und Magazine überschlugen sich mit Lob und auch unser kurzer Einblick sorgte für freudige […]

Hinterlasse ein Kommentar