Auto selbst reparieren Tipps Tricks

Auto selbst reparieren Tipps und Tricks

Mit ein wenig Mehraufwand können Sie die Reparaturkosten Ihrer Fahrzeugwartung deutlich senken. Hier sind Tipps zur Autowartung, die die Notwendigkeit einer großen Reparatur Ihres Fahrzeugs verzögern oder sogar verhindern können.

 

 

Mit der Wartung Ihres Autos Schritt zu halten, kann eine echte Belastung sein. Das Öl alle 5.000 Meilen zu wechseln und die Reifen zu drehen, kann lästig sein – wir verstehen es. Aber hier und da ein bisschen zu bezahlen, um größere Reparaturen in Schach zu halten, ist es absolut wert. Und wenn Sie ein älteres Fahrzeug haben, ist jeder Tag, an dem Sie die Lebensdauer Ihres Autos verlängern können, ein Gewinn. Jedes Auto braucht Wartung. Wir führen Sie durch den Prozess der Pflege Ihres Autos!

 

 

Seien Sie während der Einlaufzeit geduldig

 

Halten Sie während der Einfahrzeit, normalerweise während der ersten 1.600 km (1.000 Meilen), Ihre Geschwindigkeit unter 88 km/h (55 mph) oder auf der vom Fahrzeughersteller empfohlenen Geschwindigkeit.

 

 

Sie haben Ihr Traumauto gekauft und möchten es nun so lange wie möglich in Top-Zustand halten. Hier sind einige Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie es aus dem Grundstück des Händlers ziehen.

 

 

Lassen Sie Ihr neues Auto nicht lange im Leerlauf stehen – das ist ein guter Rat für die Lebensdauer Ihres Autos, aber besonders während der Einfahrzeit. Der dadurch erzeugte Öldruck befördert möglicherweise nicht alle Teile Ihres Motors mit Öl. Beschleunigen Sie nur leicht bis mittel und halten Sie die Motordrehzahl in den ersten Fahrstunden unter 3.000. Beachten Sie auch diese Möglichkeiten, wie Sie Geld für Ihr Auto verschwenden.

 

 

Vermeiden Sie schwere Lasten auf dem Antriebsstrang, wie z. B. das Ziehen von Anhängern, und das Beladen des Dachträgers oder Kofferraums mit schwerem Baumaterial. Führerschein schnell machen: So gelingt es!

 

Überprüfen Sie Ihren Luftfilter

 

Wenn er verschmutzt ist, kann der Luftfilter den Luftstrom in den Motor reduzieren, Ihrem Fahrzeug die Leistung rauben, die Leistung und den Kraftstoffverbrauch verringern. Es wird empfohlen, den Luftfilter alle 12.000 Meilen auszutauschen. Viele Autoprobleme entstehen, wenn Ihre Luftfilter verstopft sind oder locker sitzen. Luftfilter blockieren Staub, Pollen und andere Verunreinigungen, um Ihren Motor gesund zu halten.

 

Kontrollieren Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig

 

Gehen Sie mindestens einmal pro Woche um Ihr Fahrzeug herum. Untersuchen Sie während eines Spaziergangs Ihr Auto und suchen Sie nach Karosserieschäden. Sie sollten auch Ihre Reifen auf Verschleiß, Löcher oder Schnitte untersuchen und jedes Schloss, jedes Fenster und sogar das Schiebedach testen.

 

Wechslen Sie das Öl

 

Sie können Ihr Öl selbst wechseln oder zu einem Servicecenter bringen. Wenn Sie es selbst tun möchten, lernen Sie die notwendigen Schritte kennen, um die Flüssigkeit abzulassen, den richtigen Ölstand einzustellen und altes Öl zu entsorgen.

 

Das regelmäßige Überprüfen und Wechseln des Öls Ihres Autos ist unerlässlich, um den Motor in einem betriebsbereiten Zustand zu halten. Überprüfen Sie Ihr Öl jeden Monat und wechseln Sie es wie in der Bedienungsanleitung des Autos angegeben.

 

Sie sollten auch wissen, welche Art von Motoröl für Ihr Auto am besten geeignet ist, unabhängig davon, ob Sie das Öl selbst wechseln oder es zu einem Servicecenter bringen. Dies bedeutet im Allgemeinen, drei Dinge zu berücksichtigen – die Ölviskosität, ob synthetisches oder nicht synthetisches Öl verwendet werden soll und die Laufleistung Ihres Autos.

 

Langlebigkeit erhöhen

 

Oftmals sind es die kleinen Dinge wie die regelmäßige Überprüfung von Reifendruck, Bremsen, Flüssigkeitsstand, Batterie und Licht, die auf lange Sicht den großen Unterschied machen. Lohnt es sich noch, ein Auto zu besitzen?

 

Sie haben wahrscheinlich ein Auto gesehen, das älter als Dracula ist, aber überraschenderweise sieht es nicht so aus. Tatsächlich kann ein gut gewartetes altes Auto ein neueres Auto überleben, das ohne angemessene Pflege vernachlässigt wurde.

 

Batteriewechsel

 

Wenn es die Umstände zulassen (und Sie die Batterie Ihres Autos bequem selbst wechseln können), können Sie auf diese Weise bares Geld sparen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie den Batterietyp überprüfen, den Ihr Auto benötigt. Um einem Ausfall vorzubeugen, tauschen Sie Ihre Batterie alle zwei bis drei Jahre aus.

 

Händler und Mechaniker werden eine Menge verlangen, nur um Ihre Batterie gegen eine neue auszutauschen. Und dies beinhaltet keine Abschleppwagengebühren, wenn eine leere Batterie dazu führt, dass Sie irgendwo liegen bleiben!

 

Erleichtern Sie die Belastung Ihres Schlüsselbunds

 

Das ist richtig, die ständige Hin- und Herbewegung kann Ihren Zündschalter schließlich verschleißen, was bedeutet, dass Sie ihn ersetzen müssen.

 

Hier ist eine, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben. Würden Sie glauben, dass zu viel Gewicht an Ihrem Schlüsselbund Ihrem Auto schaden kann?

 

Zum Glück können Sie die Lebensdauer Ihres Zündschalters um Jahre verlängern, indem Sie die Anzahl der Schlüssel, Schmuckstücke und Anhänger, die Sie einpacken, verringern.

 

Wie viel kostet der Austausch eines Zündschlosses? Erwarten Sie, zwischen 150 und 250 Euro auszugeben, einschließlich Teile und Arbeit. Wenn Sie versuchen, den Schlüssel zu drehen, und er scheint zu klemmen, oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, ihn herauszuziehen, ist dies ein frühes Anzeichen dafür, dass er anfängt zu versagen.

 

Überprüfen Sie regelmäßig Flüssigkeiten und Reifendruck

 

Ihr Reifendruck, die Radbalance und die regelmäßige Reifenrotation tragen zu einer komfortablen und sicheren Fahrt bei. Ihre Reifen halten etwas länger und Sie können ganz einfach Luft nachfüllen und den Druck selbst überprüfen.

 

Der Reifendruck ist etwas, das Sie nicht ignorieren oder hinauszögern sollten. Reifen sind eine der wichtigsten Komponenten Ihres Autos für Sicherheit, Effizienz und Komfort. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, die Reifen regelmäßig zu überprüfen, sparen Sie Zeit und Geld.

 

Alles, was Sie tun müssen, ist die Motorhaube zu öffnen, wenn der Motor abgekühlt ist, und den Ölmessstab zu entfernen. Reinigen Sie es gründlich und setzen Sie es wieder ein. Wenn Sie es jetzt herausziehen, werden Sie feststellen, dass das Öl einen bestimmten Stand erreicht hat. Überprüfen Sie, ob es auf dem richtigen Niveau ist. Überprüfen Sie auch die Ölfarbe und tauschen Sie das Öl in regelmäßigen Wartungsintervallen aus.

 

Wenn Sie es nicht gewohnt sind, Ihre Autoreifen zu überprüfen, können Sie damit beginnen, einen monatlichen Termin im Kalender festzulegen, um sie zu überprüfen. Zusammen mit den Reifen können Sie es sich zur Gewohnheit machen, die Autoflüssigkeiten zu überprüfen.

 

Führen Sie regelmäßig eine Inspektion der Reifen und Flüssigkeiten durch, um die beste Leistung Ihres Autos zu erzielen.

 

Überprüfen Sie dabei auch den Flüssigkeitsstand Ihrer Servolenkung, die Schläuche und Riemen auf Anzeichen von Verschleiß. Überprüfen Sie nach dem Aufwärmen Ihres Autos auch den Getriebeölstand.

 

Überprüfen Sie Ihr Reserverad

 

Dann müssen Sie einen Abschleppwagen rufen, der Ihnen Hunderte von Euro kosten kann. Es ist besser, ein paar Euro für eine Luftpumpe auszugeben, um Ihr Ersatzteil aufzublasen. So bleiben Ihnen die Kosten für einen Abschleppdienst erspart. Wartungstipp: Prüfen Sie einmal im Monat den Luftdruck Ihrer Antriebsreifen und Ihres Ersatzreifens.

 

Es ist genauso wichtig, den Reservereifen aufgepumpt zu halten wie die vier Reifen unter Ihrem Auto. Das Letzte, was Sie wollen, ist zu entdecken, dass Ihr Ersatzteil platt ist, während Sie den Wagenheber aus Ihrem Kofferraum ziehen.

 

Fahren Sie jeden Tag vorsichtig

 

Lassen Sie den Motor Ihres Autos während des Startvorgangs nicht laufen. Dies ist eine schnelle Möglichkeit, Ihren Motor jahrelang zu verschleißen, besonders wenn es draußen kalt ist.

 

Rücksicht auf das Auto sollte nach dem Einbruch nicht enden. Fahren Sie jeden Tag vorsichtig und Ihr Auto wird Sie mit längeren Intervallen ohne Reparaturen belohnen.

 

Es ist keine gute Idee, den Motor aufzuwärmen, indem man ihn in der Einfahrt im Leerlauf laufen lässt. Der Motor arbeitet nicht bei seiner Spitzentemperatur, was zu einer unvollständigen Kraftstoffverbrennung, Rußablagerungen an den Zylinderwänden, Ölverschmutzung und letztendlich zu beschädigten Komponenten führt.

 

Beschleunigen Sie langsam, wenn Sie Ihre Fahrt beginnen. Der größte Verschleiß an Motor und Antriebsstrang tritt in den ersten 10 bis 20 Betriebsminuten auf.

 

Vermeiden Sie es, mit hohen Geschwindigkeiten zu fahren und schnell zu beschleunigen, insbesondere wenn es draußen sehr heiß oder sehr kalt ist. Ein solches Fahrverhalten führt zu häufigeren Reparaturen.

 

Belasten Sie Ihren Motor und Ihr Automatikgetriebe weniger, indem Sie an roten Ampeln in den Leerlauf schalten. Ansonsten arbeitet der Motor immer noch, um das Auto zu schieben, auch wenn es steht.

 

Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Reifen durch vorsichtiges Fahren. Beachten Sie die ausgeschilderten Geschwindigkeitsbegrenzungen. Vermeiden Sie schnelle Starts, Stopps und Wenden. Vermeiden Sie Schlaglöcher und Gegenstände auf der Straße. Fahren Sie beim Einparken nicht über Bordsteine ​​und schlagen Sie nicht mit dem Reifen gegen den Bordstein. Und natürlich kein Gummi verbrennen.

 

Konsolidieren Sie Ihre kurzen Fahrten. Der größte Teil des Verschleißes – ebenso wie die Umweltverschmutzung, die Ihr Auto verursacht – findet in den ersten Minuten der Fahrt statt. Wenn Sie mehrere Besorgungen gleichzeitig erledigen, wenn möglich während verkehrsarmer Zeiten, wird Ihr Motor länger zufrieden sein (machen Sie Ihr Auto mit diesen möglicherweise lebensrettenden Tipps winterfest).

 

Halten Sie Ihr Lenkrad beim Drehen nicht länger als ein paar Sekunden in einer extrem rechten oder linken Position. Dadurch kann die Servolenkungspumpe beschädigt werden.

 

Reinigen Sie das Äußere Ihres Motors

 

Wenn Sie beispielsweise Ihre Bremsflüssigkeit überprüfen, kann etwas Fett hineinfallen. Dadurch kann es zu Schäden an der Bremse kommen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihren Bremsflüssigkeitsstand mindestens einmal im Monat überprüfen.

 

Es ist ebenso wichtig, den Außenmotor Ihres Autos zu reinigen, wie es wichtig ist, den Innenmotor sauber zu halten. Wenn es nicht richtig gereinigt wird, können selbst kleine Ablagerungen an der falschen Stelle Ihren Motor beschädigen.

 

Testen Sie die Lichter

 

Wenn eine Glühlampe defekt ist, bringen Sie Ihr Auto zu einem Experten, um festzustellen, ob die Glühlampe oder die Sicherung ausgetauscht werden muss. Scheinwerfer sind wichtige Sicherheitslichter an Ihrem Auto. Erwägen Sie, ein paar zusätzliche Schritte zu unternehmen, damit sie hell leuchten.

 

Eine kaputte oder durchgebrannte Glühbirne ist ein Sicherheitsrisiko und kann Ihnen einen Strafzettel einbringen. Erfahren Sie, wie Sie jede Glühbirne an Ihrem Auto gründlich untersuchen.

 

Weiterführende Literatur

 

Autobesitzer schrauben gern selbst

Einfache Autoreparaturen selbst gemacht – Top 10