Auto vs E-Bike Was ist besser

Auto vs E-Bike: Was ist besser?

Umweltbewusste und preisgünstige Alternativen zum Auto – Die Menschen suchen in dieser schwierigen Zeit nach Alternativen zum Auto. Derzeit klettern die Benzinpreise auf ein Rekordhoch. Die Politik predigt es schon lange Zeit, dass wir alle achtsamer und bewusster mit der Welt umgehen müssen, da liegt der Wunsch nach einer Veränderung nahe.

 

 

Natürlich gibt es noch immer Menschen und es wird sie immer geben, die sich nicht darum scheren. Manche möchten davon nichts hören und bleiben bei ihrem Fahrzeug, welches alles andere als umweltfreundlich ist. Ein Großteil möchte jedoch aktiv dazu beitragen, weniger CO2 auszustoßen und ein Vorbild für die Nachfahren zu sein. Großstädter haben es in Sachen Mobilität bestimmt etwas einfacher, als Personen, die sehr ländlich leben.

 

 

Man muss das ganze durchaus mit einer Portion Realismus betrachten. Der Trend von Großstädter/innen geht eindeutig in die Richtung E-Bike! Es ist nicht nur für die Gesundheit eine Wohltat, man spart über das Jahr gesehen viele Liter Benzin oder Diesel ein und das ist besonders löblich und vorbildlich!

 

 

Vorteile von E-Bikes

 

Die Elektro-Mobilität ist in aller Munde und das gilt nicht nur für Elektro-PKWs sondern auch für Fahrräder mit elektronischem Antrieb. Wer kürzere oder überschaubarere Strecken zurücklegt, sollte unbedingt auf ein E-Bike zurückgreifen. Viele Berufstätige werden immer steifer, sie bewegen sich zu wenig. Es fehlt einfach die Zeit, sich sportlich im Feierabend noch zu betätigen. Man kann den Betroffenen keinen Vorwurf machen. Familie und Arbeit unter einen Hut zu bekommen, ist schon eine Kunst für sich. Lohnt sich ein Elektrofahrrad? Hier im Detail beschrieben.

 

Vorteile von Autos

 

Mit einem Auto steht einem die Welt offen. Man kann viele Kilometer fahren, muss zwischendurch auftanken, doch man kommt mit Sicherheit auch 400 Kilometer entfernt zum Ziel. Das Auto bietet allerlei Komfort, bei Kälte steht man die Heizung an und im Sommer sorgt die Klimaanlage für angenehme Kühle und Frische. In ein Auto steigt man ein und drückt aufs Gas und kommt im besten Fall sicher zum Ziel. Lohnt es sich noch, ein Auto zu besitzen? Insbesondere junge Menschen fragen sich dies immer öfter.

 

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für ein E-Bike?

 

Für ein E-Bike Einsteigermodell sollte man ungefähr 2000 Euro einplanen, wenn es von guter Qualität sein soll. Es gibt immer günstigere Varianten, doch sollte man hier die Rezensionen genau studieren, denn wer besonders günstig kauft, zahlt oft zweimal, weil er schon bald auf ein besseres Modell umsteigt.

 

So ist das im Leben häufig der Fall. Ab 2500 Euro kann man sich schon mit tollen Modellen vertraut machen. Normalerweise kauft man sich auch nicht ständig ein neues E-Bike, sondern nutzt die neue Errungenschaft mehrere Jahre. Wer beruflich und privat ausschließlich das E-Bike nutzen möchte, sollte sich gleich ein besseres E-Bike (optisch und technisch) aussuchen, um letztendlich dann zufrieden zu sein und ein verlässliches Fortbewegungsmittel zu haben.

 

Eine Beratung im Fachgeschäft oder das intensive Stöbern im Internet können dabei helfen, das geeignete E-Bike für die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen zu finden. Hochwertige E-Bikes wie das Z810 von Zündapp bekommt man schon für knapp über 1500 Euro.

 

Ist das E-Lastenrad eine Alternative für Städter/innen?

 

Ganz klar: ja! Die Wege durch die Städte sind mit einem Auto fast schon beschwerlich. Überall steht man an der roten Ampel und ist ständig im Stopp-and-Go-Modus. Das verbraucht nicht nur Unmengen von Benzin, sondern erfordert zudem starke Nerven.

 

Mit einem E-Lastenrad kann man genauso gut Einkäufe transportieren und im Zweifelsfall auch ein kleineres Möbelstück (z. B. Regale). Man hat genug Platz und kauft damit vielleicht sogar bewusster ein. Mit dem Lastenrad muss man zwar ebenfalls rote Ampeln achten, doch insgesamt ist man schneller und weniger unterwegs.