Motorradfahrer mit voller Schutzkleidung Motorradhelm was beachten Wichtige Tipps zur Auswahl

Motorradhelm was beachten? Wichtige Tipps zur Auswahl

Wir haben einige der Begriffe zur Auswahl des passenden Motorradhelmes erklärt, damit Sie sie durchklicken können, um weitere Informationen zu erhalten oder manchmal, um Ihnen Sturzhelme mit einer bestimmten Funktion zu zeigen. Wenn Sie eine Zeit lang keinen neuen Helm gekauft haben oder eine Auffrischung über einige der neuesten Funktionen finden möchten, sehen Sie sich unseren Leitfaden unten an. Wie gefährtlich ist Motorradfahren wirklich?

 

 

Was macht ein Helm überhaupt?

 

Im Grunde genommen besteht ein Helm im Wesentlichen aus drei Komponenten: einer harten Außenschicht Schale genannt, einer weichen Innenschicht normalerweise aus expandiertem Polystyrol oder Polypropylen und einer Art Mechanismus, um das Ganze am Kopf festzuschnallen.

 

 

Fortschrittliche Materialien wie Kohlefaser, verbesserte Gesichtsschutzoptik und neue Sicherheitsmechanismen, multidirektionales Aufprallschutzsystem, die das computergestützte Design voll ausnutzen, bieten den Trägern mehr Bequemlichkeit, Komfort und Schutz als je zuvor. Abgesehen von Hype und ausgefallenen Integrationen ist die Hauptaufgabe eines Helms der Schutz Ihres Kopfes. Das erste, was Sie kaufen sollten, wenn Sie zum ersten Mal Motorrad fahren möchten, ist Ihr Helm. Zumindest tut man das, wenn man schlau ist.

 

 

Ein Helm wird mehr tun, als nur Ihren Noggin zu schützen obwohl ein guter Helm das gut kann. Es schützt Sie auch vor Wind, Regen, Schnee, Straßenschutt und Lärmbelästigung; verhindern, dass Sie Ohrenschmerzen bekommen; Verdammt, moderne Helme streamen Musik, GPS und Smartphone-Integration. Die meisten modernen Helme, die heute hergestellt werden, bieten einen überlegenen Schutz im Vergleich zu Helmen der Vergangenheit. In den letzten Jahren wurden viele Fortschritte erzielt, die Helme leichter, sicherer und funktionsreicher gemacht haben.

 

Motorradhelm was beachten? Wichtige Tipps zur Auswahl

 

Einige offene oder Jet Deckel haben ein eingebautes Visier, aber Sie müssen im Allgemeinen eine Schutzbrille in Betracht ziehen; Holen Sie sich solche für Motorräder, die Ihre Augen vor Steinen schützen. Fahren Sie niemals ohne Augenschutz. Denken Sie auch daran, dass ein Stein, der von einem Auto hochgeschleudert wird und Ihr Gesicht oder Ihre Zähne trifft, ernsthaften Schaden anrichten kann. Und Wespen tun wirklich, wirklich weh.

 

 

Ein Vollgesichtsdeckel umschließt Ihren Kopf vollständig und ist mit einem P gekennzeichnet obwohl einige Spezialdeckel eine Maske haben, die sie wie ein Vollgesicht aussehen lässt, aber nur die Sicherheit eines offenen Gesichts bietet diese sind mit NP für Not Protective oder als Jet J gekennzeichnet. Manche Leute finden ein Vollgesicht etwas klaustrophobisch, und wenn Sie eine Brille tragen, müssen Sie sie abnehmen, bevor Sie den Deckel aufsetzen. Die besten Auto-Werkzeuge für Anfänger.

 

Entscheiden Sie zuerst, welche Art von Helm Sie möchten. Während ein offenes Gesicht eines ohne Kinnteil im Sommer schön und kühl ist und die Wahl vieler Custom-, Trail- und Sommerfahrer ist – bieten sie keinen Schutz, wenn Sie sich bei einem Sturz ins Gesicht schlagen. Open-Face-Deckel haben ein J auf ihrem Etikett, was bedeutet, dass sie als Open-Face homologiert von einer zertifizierten Stelle getestet sind.

 

Abenteuerhelme haben normalerweise einen Schirm und ein Visier. Viele werden in der Lage sein, eine Schutzbrille anstelle eines Visiers zu verwenden. Ein Motocross-Deckel ist für den Einsatz im Gelände konzipiert und hat eine Spitze, aber kein Visier, da er für die Verwendung mit einer Brille vorgesehen ist. Diese haben in der Regel auch eine offenere Belüftung, oft mit Schaumfiltern im Kinn.

 

Ein J auf dem Etikett bedeutet Open-Face, während ein P Full-Face bedeutet. Eine Flip-Front mit der Aufschrift P/J kann offen oder geschlossen gefahren werden. Und einige Tankstellen werden Sie bitten, es zu entfernen, bevor Sie tanken können. Aber diese schützen am besten und sind das, was Rennfahrer auf der Strecke tragen müssen. Sie sind das häufigste Design von Fahrradhelmen und bieten auch besseren Wetterschutz.

 

Die Kinnbügel der meisten Flip-Fronts verursachen einen Luftwiderstand, wenn sie offen gefahren werden, obwohl beispielsweise einen Kinnbügel haben, der bis zur Rückseite des Helms reicht und weniger Luftwiderstand verursacht. Sie sind beide auch doppelt homologiert. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Kinnbügel zertifiziert ist, oben zu bleiben. Ich fühle mich nicht männlich genug – jetzt reagieren!

 

Ein Flip-Front-Helm bietet möglicherweise das Beste aus beiden Welten, mit fast dem gesamten Schutz eines Integralhelms, aber dem einfachen Aufsetzen eines offenen Helms. Wenn es nur mit einem P auf dem Etikett normalerweise auf dem Riemen gekennzeichnet ist, kann es legal nur mit heruntergeklapptem Kinnbügel gefahren werden. Wenn es mit P/J gekennzeichnet ist, ist es als Full-Face- oder Open-Face-Deckel doppelt homologiert, und Sie können damit fahren, wie Sie möchten.

 

So messen Sie die Größe Ihres Motorradhelms

 

Motorradhelme haben eine Vielzahl unterschiedlicher Innenformen und dies ist einer der wichtigsten Faktoren, die Sie beim Kauf eines Motorrads verstehen sollten Helm. Die interne Passform einiger Helme kann durch Austauschen der Wangenpolster oder des Kronenfutters modifiziert werden. Die meisten Motorradhelme können in der Seitenansicht von vorne oder hinten auf den Kopf gesehen als im Allgemeinen mit einem neutralen, ovalen oder runden Innenprofil charakterisiert werden.

 

 

Das wichtigste Maß, das Sie erhalten möchten, ist der Umfang Ihres Kopfes von Ihrer Stirn, da die Helmgröße an diesem gemessen wird. Es ist wichtig, das Maßband dabei waagerecht zu halten. Achte darauf, dass es sich fest, aber nicht zu eng anfühlt. Es ist wichtig, Ihren Kopf an der breitesten Stelle mit einem Stoffbandmaß zu messen. Messen Sie um Ihren Kopf herum über den Ohren, über die Stirn und über die natürliche Beule am Hinterkopf. Was ist besser Auto oder Motorrad?

Motorradhelm was beachten? Wichtige Tipps zur Auswahl der verschiedenen Arten

 

Viele Fahrer lieben den Komfort modularer Helme, da sie am Kinnbügel aufgeklappt werden können, sodass der Fahrer sprechen, Fotos machen und tanken kann, ohne den gesamten Helm abnehmen zu müssen. Obwohl modulare Helme auf den ersten Blick Integralhelmen ähneln, haben sie oft niedrigere Sicherheitsbewertungen. Daher sind modulare Helme nicht für professionelle Rennfahrer geeignet.

 

 

Dual-Sport-Helme sind sowohl für Straßen- als auch für Geländefahrten geeignet. Sie verfügen wie andere Onroad-Helme über einen Gesichtsschutz, lassen aber auch genug Platz für eine Schutzbrille, um den Staub von Ihren Augen fernzuhalten, wenn Sie im Gelände fahren.

 

Der Helmstil, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, hängt davon ab, wo Sie hauptsächlich fahren. Wenn Sie Ihr Motorrad hauptsächlich zum Pendeln verwenden, ist es wahrscheinlich am besten, Komfort, Vielseitigkeit und Sicherheit zu priorisieren. Auto lackieren oder folieren was ist besser?

 

Andere gängige Helmtypen sind Tourenhelme, die für lange Strecken gebaut sind, und Rennhelme, die, wie der Name schon sagt, für die Rennstrecke konzipiert sind. Alternativ, wenn Sie mit einer Gruppe fahren, ist es entscheidend, mit Ihren Reitpartnern kommunizieren zu können. Oder wenn Sie Ihr Motorrad für Rennen einsetzen, dann sind speziell entwickelte Rennhelme mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen ein Muss.

 

Offene Helme bieten mehr Schutz für die Ohren und die Seite des Kopfes als Halbschalenhelme, aber auch keinen ausreichenden Kinnschutz. Auch hier bieten sie mehr Belüftung bei heißen Fahrbedingungen, lassen aber Ihr Kinn frei.

 

Halbhelme hingegen werden wahrscheinlich am besten vermieden, wenn die Sicherheit Priorität hat. Halbschalenhelme bieten zwar mehr Belüftung, was für einige Fahrer von Vorteil ist, aber die Sicherheitsrisiken sind es normalerweise nicht wert. Dies liegt daran, dass Halbschalenhelme nur die Hälfte Ihres Gesichts schützen, sodass Ihr Kinn bei einem Sturz freigelegt wird. In manchen Regionen sind sie für den Straßenverkehr auch nicht zugelassen, daher ist Vorsicht geboten.

 

Kennen Sie Ihre Kopfgröße und Kopfform

 

Wenn der Helm, den Sie tragen, Druck auf die falschen Stellen Ihres Kopfes ausübt, dann ist dies sicherlich nicht der Helm, den Sie beim Fahren tragen sollten. Tragen Sie daher immer und stellen Sie fest, wo der Helm Druck auf Ihren Kopf ausübt. Ein Helm in der richtigen Größe passt genau wie eine Krone, verhindert große Bewegungen und zieht beim Abnehmen an der Haut Ihres Gesichts und Ihrer Kopfhaut.

 

 

Jeder Mensch hat eine andere Persönlichkeit und Körperstruktur und es ist wichtig, dass man sich dessen bewusst ist. Hauptsächlich gibt es drei Kategorien, nämlich Rundoval, Zwischenoval und Langoval. Jeder Einzelne kann dasselbe feststellen, indem er die Kopfstruktur selbst beobachtet, oder kann einen Freund darauf verweisen. Plug-In-Hybrid oder Hybrid-Antrieb für Autos?

 

Die Wahl des richtigen Motorradhelms: Unser Fazit

 

Das erste, was Sie bei der Suche nach einem neuen Helm beachten sollten, ist Ihre Kopfform. Es gibt verschiedene Arten von Kopfformen, die Sie herausfinden müssen, welche Sie sind. Sie sind langoval, mittel- und rundoval. Indem Sie sich in eine dieser Kategorien einordnen, maximieren Sie Ihre Chancen, die richtige Passform zu finden.

 

 

Die Auswahl eines neuen Fahrradhelms kann bei all den Marken und Modellen und verschiedenen Stilen eine entmutigende Erfahrung sein. Wir haben diesen Beitrag mit nützlichen Hinweisen und Tipps zusammengestellt, um dich auf den Helmkauf vorzubereiten und sicherzustellen, dass du einen bekommst, der in mehrfacher Hinsicht zu dir passt. Die Hälfte der Zeit versteht man vielleicht nicht einmal, welchen Helmstil man eigentlich haben möchte.

 

Wenn Sie am Ende eine Größe kaufen, die Ihnen nicht richtig passt, reagieren Druckstellen auf Ihrem Kopf, was sehr schmerzhaft sein kann. Tragen Sie Ihren Helm beim Anprobieren etwa 20 Minuten lang, damit eventuelle Druckstellen reagieren können. Auf diese Weise werden Sie nicht enttäuscht sein, wenn Sie den Helm auf eine Fahrt nehmen und Schmerzen verspüren.

 

Weiterführende Literatur

 

Motorradhelm kaufen: Tipps Der Helm muss mit

Alles über Motorradhelme